Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)
Blühende Bergwiese

Biel / Bienne - Seeland

Höhenausdehnung: 437 m bis 852 m

Wettervorhersage für Biel / Bienne in Biel / Bienne - Seeland / Schweizer Mittelland
Mittwoch, den 07.12.2016FrühMittagAbend

Prognose:
Morgendliche Wolkenreste verschwinden, es wird ein sehr sonniger Tag.

Wetter:
Temperatur:1°C7°C2°C
Niederschlags-
wahrscheinlichkeit:
Nieder-
schlag?
3%5%5%

Quelle: ZAMG

Man spricht deutsch - und französisch

Die zweisprachige, direkt am See gelegene Stadt Biel/Bienne und das weite, landschaftlich intakte Seeland bilden zusammen eine Region, die zum Besuchen und Verweilen geradezu auffordert. Muse und Action, Natur und Kultur, Sport und Wellness, Tagungen und Aktivitätenprogramme – die Themen lassen sich fast beliebig kombinieren.

Dass Biel die einzige Stadt in der Schweiz ist, in der Deutsch und Französisch gleichberechtigt nebeneinander gesprochen werden, sieht man zum Beispiel an den Straßenschildern: die sind alle zweisprachig gehalten.

Man fühlt gleich die lockere Mentalität, welche durch das Gemisch zweier Sprachen entsteht. Biel hat eine pulsierende Neustadt und eine Altstadt, die zum Einkaufsbummel lockt. Zudem ist Biel eine traditionelle Uhrenmetropole, in der das Schweizer Handwerk noch gepflegt wird. Von der Stadt an der Sprachgrenze ist es in die wunderschöne, sattgrüne Hügel-Landschaft des Jura ein Katzensprung, und die Drei-Seen-Landschaft (Bieler-, Neuenburger- und Murtensee) liegt direkt vor der Haustür.

Die Altstadt

Mit Biel verbinden die meisten Stadtbesucher die Vorstellung einer Industriestadt des 19. Jahrhunderts. Viele sind überrascht, dass sich zwischen der modernen Stadt in der Ebene und den Villen am Jurahang ein mittelalterlich geprägter Altstadtkern bewahrt hat. Das äußere Erscheinungsbild der Altstadthäuser entspricht in weiten Teilen noch demjenigen des 18. und frühen 19. Jahrhunderts, ältere Spuren und spätmittelalterliche Grundmuster sind überall erkennbar.

Sommer im Seeland

Schöne Sommertage lassen sich auf verschiedene Art und Weise genießen, auf einer gemütlichen Velofahrt, an Bord eines Schiffes der Bielersee-Schifffahrts-Gesellschaft oder auf einer Wanderung. Zu Fuß lassen sich die Jurahöhen oder die kühlen Schluchten der Region am besten erleben. Vor allem das Taubenloch ist eine der beliebtesten Wanderungen in der Region. Sei es wegen dem außergewöhnlichen romantischen Umfeld, der angenehmen Frische an hitzigen Sommertagen oder der Leichtigkeit, die es auch Familien ohne weiteres ermöglicht, die Schlucht zu entdecken.

Rund um den Bielersee verteilt warten lauschige Badeplätze.

Die St. Petersinsel – das Kleinod im Bielersee

Die Halbinsel entstand in der letzten Eiszeit, als der Rhonegletscher bis an den Jura reichte. Um 1127 wurde auf der Insel ein Kluniazenser-Kloster errichtet, das später als Gasthaus diente. Dort lebte Jean-Jacques Rousseau im Jahre 1765 zwei Monate lang als Emigrant. Nach ihm besuchten auch Goethe, der Historiker Coke, Kaiserin Josephine Bonaparte sowie die Könige von Preußen, Schweden und Bayern dieses herrliche Fleckchen Erde.

Heute, nach mehreren Gewässerkorrekturen, verbindet der Heidenweg als natürliche Brücke die St. Petersinsel mit dem Jolimont bei Erlach. Von Schilf und Buschwerk umsäumt, bietet er Lebensraum für zahlreiche Vögel. Wie die Inselwälder steht auch der Heidenweg unter Naturschutz.