Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)
Blühende Bergwiese

Grafling, Deutschland

liegt auf 433 m

Wettervorhersage für Grafling in / Bayern
Samstag, den 03.12.2016FrühMittagAbend

Prognose:
Ein ungetrübt sonniger Tag, Wolken sind so gut wie keine zu sehen.

Wetter:
Temperatur:-3°C1°C-1°C
Niederschlags-
wahrscheinlichkeit:
Nieder-
schlag?
25%3%5%

Quelle: ZAMG

Blick auf das Pfarrhaus und die Pfarrkirche in Grafling
Pfarrhaus Grafling / © Yardsrules, Wikimedia Commons

Mit 2.992 Einwohnern auf einer Fläche von 46,28 km² ist Grafling die größte Gemeinde im Landkreis Deggendorf. Das heutige Gemeindegebiet entstand durch Eingemeindungen während der Gebietsreform von 1972 bis 1978. Im Jahre 790 n. Chr. begann das Kloster Metten mit der Besiedelung des Bayerischen Walds. Im Jahre 805 wird das Graflinger Tal erstmalig Mal in den Geschichtsbüchern erwähnt. Trotz der Wirren und Brandschatzungen des Dreißigjährigen Kriege hatte der Ort Grafling Bestand und ist heute ein beliebter Ort bei Einheimischen und Touristen.

Gemeinde Grafling

Gipfelkreuz auf dem Einödriegel bei Grafling
Gipfelkreuz Einödriegel / © MisterPicture, Wikimedia Commons

In der Region Donau-Wald liegt die Gemeinde Grafling, der "Vorgarten des Bayerischen Walds". Die geografischen Merkmale der Gemeinde Grafling und der eingemeindeten Ortsteile sind etwas Besonderes in der Region: Der Hauptort Grafling liegt 546 m hoch, in Klein- und Großtiefenbach befindet sich mit 326 m der tiefste Punkt und der Ortsteil Rohrmünz liegt auf einer Höhe von 730 m. So herrschen in der Gemeinde spürbare klimatische Unterschiede. Wenn in den niedrigen Lagen der Frühling einzieht, hält sich in den hohen Lagen hartnäckig der Winter.

Touristenmagnet sind die im Gemeindegebiet Grafling liegenden Berge. Der 999 m hohe Steinberg, der 1.043 m hohe Geißriegel, der 1.090 m hohe Dreitannenriegel, der 727 m hohe Hochberg und der 1.121 m hohe Einödriegel. Hier steht ein schönes Gipfelkreuz. Rastbänke laden zum Verweilen und zum Genießen der herrlichen Aussicht ein.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Luftaufnahme des Ulrichsbergs mit Kirche bei Grafling
Ulrichsberg / © Hansueli Krapf, Wikimedia Commons

Grafling und die eingemeindeten Ortsteile haben ihren Besuchern viel zu bieten. Da ist die Andreaskapelle aus dem Jahre 1475. In Wühn steht die Florianskapelle und am Ulrichsberg die 1751 erbaute Kirche St. Ulrich. Die Zahl der sehenswerten Baudenkmäler ist groß. Interessierte Besucher tun gut daran, sich bei der Touristinformation eine Liste der Baudenkmäler in Grafling zu besorgen.

Doch nicht nur architektonische Kleinode machen den Charme von Grafling aus. Sehenswert ist der höchste Naturbahndamm Deutschlands. Mit einer Höhe von 44 m, einer Länge von 390 m und einer Breite von 178 m ist der "Kohlbachdamm" einzigartig in Deutschland. Auf ihm durchquert die Waldbahn das Graflinger Tal. Dampflokomotiven veranstalten zweimal jährlich Sonderfahrten.

Ein 15 Stationen aufweisender Naturlehrpfad zwischen Grafling und Eidsberg und viele gepflegte Forstwege in den Bergen und an den Hängen laden zu Wanderungen ein. Und wer mit dem Mountainbike die Graflinger Welt erleben möchte, wird die fünf Mountainbikestrecken lieben, die durch das Graflinger Gebiet führen.

Brauchtum in der Gemeinde Grafling

Eine besondere Tradition bei Hochzeiten, Schützenfesten oder Kirchweih ist das Böllerschießen. Am Volkstrauertag, dem Totensonntag (dem Jahrestag der Krieger und Reservisten), wird den Verstorbenen mit einem Böllerschießen gedacht. Die Trachtler Graflings lassen in der Weihnachtszeit die schöne und lieb gewordene Tradition des Graflinger Adventssingens aufleben. Ein Brauch, der anrührt.



Schönwetter-Tipps für Grafling
Schlechtwetter-Tipps für Grafling
Handwerksmuseum Deggendorf
Museen
Handwerksmuseum Deggendorf
Das Handwerksmuseum Deggendorf ist das einzige Handwerksmuseum ...
Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt
Religiöse Stätten
Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt
Im ältesten Siedlungskern der Stadt Deggendorf gelegen ...