Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)
Blühende Bergwiese

Gröden / Val Gardena

Höhenausdehnung: 1236 m bis 2540 m

Wettervorhersage für St. Christina in Gröden / Val Gardena / Südtirol
Donnerstag, den 08.12.2016FrühMittagAbend

Prognose:
Bis über Mittag wechseln Sonne und Wolken, dann aber sehr sonnig.

Wetter:
Temperatur:-3°C7°C0°C
Niederschlags-
wahrscheinlichkeit:
Nieder-
schlag?
1%k.A.5%

Quelle: ZAMG

Das Tal der 1000 Möglichkeiten

Gröden (italienisch Val Gardena) mit seinen drei Orten Wolkenstein (1.563 m), St. Christina (1.428 m) und St. Ulrich (1.236 m) ist ein Seitental des Eisacktales und liegt mitten in den Südtiroler Dolomiten. Es ist das wohl international bekannteste Urlaubstal Südtirols. Die zum Großteil ladinische Bevölkerung spricht fließend deutsch und italienisch.

Bergsommer in Gröden

Das Grödner Tal bietet unzählige Wandermöglichkeiten für Jung und Alt. Auf gut ausgebauten Wegen kann die Bergwelt erkundet werden. Urige Alm- und Schutzhütten laden zur Rast ein. Die Dolomiten gelten als Dorado für Bergsteigen und Klettern und auch sonst wird dem Aktiv-Urlauber jede Menge Abwechslung geboten, beim Alpin-Golf, Gleitschirmfliegen, Tennis, Rafting, Reiten und beim Mountainbiken auf den zahlreichen Wegen.

Brauch und Tradition

Nicht nur Sprache, auch Brauchtum und Tradition sind im Grödental noch lebendig. In den ladinischen Dolomitentälern werden Festtage, Umzüge und andere Feierlichkeiten besonders schön und ganz traditionell gefeiert. Sehr typisch für das Grödental sind die Trachten. Sie zählen zu den schönsten im ganzen Alpenraum und haben viele Wandlungen durchgemacht. Besonders aufwendig geschmückt ist die Grödner Hochzeitstracht.

Einer der bekanntesten Grödner ist Luis Trenker. Als Schriftsteller, Regisseur und Filmschauspieler hat er nicht nur Filmgeschichte geschrieben, er war vor allem Bergsteiger. Die Luis-Trenker-Gedenksammlung im Grödner Heimatmuseum zeigt Persönliches aus seinem Leben.

Das Grödner Kunsthandwerk- die Holzschnitzerei

Das traditionelle Holzschnitzen ist Anfang des 17. Jahrhunderts entstanden, als Gröden sehr abgeschieden lag und schwer zugänglich war. Die Winter waren lang, während der kalten Jahreszeit wurde geschnitzt und im Sommer die Produkte verkauft. Aus Not wurde ein Kunsthandwerk, dessen Exemplare heute weit über die Grenzen hinaus geschätzt sind und die im Museum Gröden bewundert werden können. Die traditionell aus Zirbelkiefer hergestellten Holzschnitzereien verfügen über ein eigenes Qualitätszeichen.

Winter in Gröden

Auch der Winter lässt in Gröden das Herz eines jeden Bergbegeisterten höher schlagen: Bestens präparierte Pisten, atemberaubende Landschaft, modernste Aufstiegsanlagen und dazu noch über 1.100 Pistenkilometer, die mit nur einem einzigen Skipass befahren werden können. Auch Langläufer kommen voll auf ihre Kosten und wer lieber gemütlich durch die verschneite Winterlandschaft spaziert, wird ebenfalls nicht enttäuscht werden.





Hotel-Tipps
Gröden / Val Gardena
Hotel
Hotel Touring
ab € 50,– pro Tag
St. Christina – Italien
  • Sauna vorhanden
  • Restaurant vorhanden
  • Wellnessbereich
  • Kein Hallenbad
Hotel
Hotel Digon
ab € 60,– pro Tag
St. Ulrich – Italien
  • Keine Sauna vorhanden
  • Restaurant vorhanden
  • Kein Wellnessbereich
  • Kein Hallenbad
Hotel
Hotel Jägerheim
ab € 40,– pro Tag
Wolkenstein – Italien
  • Sauna vorhanden
  • Restaurant vorhanden
  • Wellnessbereich
  • Kein Hallenbad
Alle Unterkünfte anzeigen

Schlechtwetter-Tipps für Gröden / Val Gardena
Dolfi Land Museum
Museen
Dolfi Land Museum
Erlebniswelt der Holzschnitzerei im Grödnertal Dolfi ...