Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)
Blühende Bergwiese

Waadtländer Jura

Höhenausdehnung: 1004 m bis 1667 m

Wettervorhersage für Le Sentier in Waadtländer Jura / Genferseegebiet
Sonntag, den 04.12.2016FrühMittagAbend

Prognose:
Morgendliche Nebelfelder verschwinden, es wird ein sonniger Tag.

Wetter:
Temperatur:1°C4°C2°C
Niederschlags-
wahrscheinlichkeit:
Nieder-
schlag?
5%10%10%

Quelle: ZAMG

Die Heimat des Uhrmacherhandwerks

Die Region Waadtländer Jura erstreckt sich entlang der Jurakette bis zur Ostgrenze der Schweiz mit Frankreich. Hauptstadt dieser Region ist Yverdon-les-Bains.

In der Heimat des Uhrmacherhandwerks, wo die Landschaft an den hohen Norden erinnert, muss man sich die Zeit nehmen, den Augenblick genießen und sich dem Zauber des Ortes hingeben. Die Weiden, Wälder und Täler des Waadtländer Juras bilden eine wunderbare Naturlandschaft, den man im Sommer wie im Winter zu Fuß oder auf Skiern durchqueren kann.

Auf einen Blick

Saint-Cergue – dies ist unleugbar der ideale Ort für alle, die Urtümlichkeit, Ruhe und Natur suchen. Jeden Winter legt sich dieses Dorf einen weißen Mantel an, um sich in einen aktiven, sonnenverwöhnten Wintersportort zu verwandeln. Im Sommer wird die weiße Pracht vom satten Grün der Juraweiden abgelöst, die zum Wandern einladen.

Das auf 1.000 m gelegene Vallée de Joux ist ein natürliches Juwel, eingefasst von Seen und grünen Weiden. Ein idyllisches unberührtes Tal, das sich mit unendlichen Wäldern zu den Bergen hin erstreckt. Ob allein, mit der Familie oder Freunden, sicher werden Sie Lust verspüren, in der intakten Natur zu verweilen oder hierher zurückzukommen. Die Vallée de Joux ist die Wiege der Uhrenindustrie von Rang und komplizierter Mechanik , deren Ruf sich seit langem über die ganze Welt verbreitet hat. Man kann die Geschichte der Uhrmacherei im Espace Horloger de Vallée de Joux entdecken und sie im Laufe der Zeiten verfolgen.

Land der Geheimnisse: Vallorbe, zwischen Wasser und Bergen, ist eine unumgängliche Etappe im Waadtländer Jura. Die Eisenstadt im Schutze waldbedeckter Gipfel wie des Mont d`Or und der Dent de Vaulion hat sich echte Kostbarkeiten bewahrt. Im Eisen- und Eisenbahnmuseum und im Fort "Pré-Giroud" von 1939-1945 werden lokale Traditionen aufrechterhalten. Bei der Pflege des Naturreichtums rivalisieren der Jurapark (Bären, Wölfe, Bisons) und die Tropfsteinhöhlen von Vallorbe mit ihrem Feenschatz um die Gunst der Besucher.

Mit Recht als Waadtländer Jurabalkon bezeichnet, bietet die Region Sainte-Croix / Les Rasses , die auch die Gemeinden Bullet und Mauborget umfasst, das größte Panorama der Schweiz inmitten der Stille der weiten Juralandschaft. Seit 200 Jahren leben die Orte Sainte-Croix und L`Auberson zu den Klängen der Musikdosen. Man kann auch zwei diesem weltweit einzigartigen Handwerk gewidmete Museen besichtigen.

Gipfel mit Aussicht

Um an Höhe zu gewinnen, braucht es keine Hochgebirgsgipfel. Schon von der Dent de Vaulion (1.482 m) aus schweift der Blick über 8 Seen wie den Genfersee, den Neuenburgersee und den Lac de Joux. Und vom Mont-Tendre (1.678 m) zeigt sich die Alpenkette in ihrer ganzen Pracht, von den Berner Alpen bis zum Montblanc-Massiv. Eine andere Möglichkeit, die Landschaft von oben zu betrachten ist das Gleitschirmfliegen. Von den Gipfeln des Mauborget, Suchet oder der Dôle hat man freie Aussicht.

Durch die große weite Welt

Zu Fuss, auf dem Pferderücken oder mit dem Mountainbike: Gleich welches Fortbewegungsmittel man wählt, überall wird man die wahre Natur dieser Gegend entdecken.

Umgeben von Wäldern und Weiden ist der Lac de Joux ein luftiger Ort und ideal Sport auf dem Wasser. Von Le Rocherey bis Le Pont findet man mehrere Wassersportzentren mit Gelegenheit zum Segeln, Windsurfen, Kajakfahren und Wasserski.

Lebendige Tradition

Ein wichtiges, traditionell verankertes Ereignis des Jahres ist der Alpabzug, ein farbenfrohes Spektakel, das Ende September Tausende Zuschauer anzieht, die zum Abschluss der Sommersaison die von der Alp herunterziehenden Viehherden sehen möchten. Über alle Modeerscheinungen hinweg hat die hiesige Küche ihren ursprünglichen Geschmack bewahrt. Alpkäse, Barsch aus dem Lac de Joux, Enzian - in Form von Likör oder Schnaps - und natürlich der unnachahmliche Vacherin Mont d`Or sind Teil des kulinarischen Erbes dieses Landstrichs. Das an der französisch-schweizerischen Landesgrenze gelegene Vallorbe hat ein Museum eingerichtet, das ganz der Eisenverarbeitung gewidmet ist. Damit lebt die handwerkliche und industrielle Vergangenheit wieder auf. Ein echter Anziehungspunkt sind die Schmiedevorführungen.

Sainte-Croix, an sich ein ruhiges Örtchen, gerät während der Karnevalszeit buchstäblich aus dem Häuschen. Jedes Jahr im Februar wird hier mit viel Musik gefeiert. Die Klänge verschiedenster Orchester und viele Farben nehmen den Ort in Beschlag. Nur Miesepeter haben dann nichts zu lachen!

Winterspaß

Ob Klassisch oder Skating: Gleich welcher Stil, Hauptsache, es macht Spaß. Von St-Cergue nach Sainte-Croix und im Vallée de Joux stehen Skilangläufern Hunderte von Kilometern markierter Loipen zur Verfügung. Dieses Langlaufparadies im französisch-schweizerischen Grenzgebiet ist eines der größten in Zentraleuropa. Auch Winterspaziergänger und Schneeschuhwanderer können hier den Alltag hinter sich lassen. Die natürliche Eislaufbahn ist ein absoluter Traum: Im Winter vergnügen sich Tausende von Eisläufern mit der ganzen Familie auf dem Lac de Joux - dem größten See des Juramassivs. Skifahren ohne Hindernisse ist auf den Gipfeln des Waadtländer Juras mit Höhen zwischen 1.000 m und 1.678 m möglich. La Dôle, Mont-Tendre und Chasseron bieten Pisten verschiedener Schwierigkeitsgrade.