Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)
Blühende Bergwiese

Viamala

Höhenausdehnung: 900 m bis 2100 m

Wettervorhersage für Splügen in Viamala / Graubünden
Freitag, den 09.12.2016FrühMittagAbend

Prognose:
Ein freundlicher Tag mit einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken.

Wetter:
Temperatur:3°C5°C6°C
Niederschlags-
wahrscheinlichkeit:
Nieder-
schlag?
10%5%10%

Quelle: ZAMG

Mehr als nur eine Schlucht

Die Viamalaschlucht liegt im Herzen Graubündens. "Via Mala" heißt soviel wie "schlechter Weg" und bezeichnete den berüchtigten Weg, den früher alle Kaufleute gehen mussten, wollten sie vom Tessin über die Alpen. Der Rhein hat diese Schlucht, in der sich viele Unglücksfälle ereigneten, in vielen tausenden Jahren geschaffen.

Splügen/Rheinwald: Gebirgs- und Sehnsuchtsland

Südlich mutet hier schon der Himmel an, doch frisch und belebend wirkt hier die kühle Bergluft. Von der Erfüllung von Traum und Sehnsucht zeugt auch die Kulturlandschaft vor der mächtigen Berg- und Gletscherwelt: Große, italienisch anmutende Steinhäuser stehen direkt neben den sonnengebräunten Holzhäusern der Walser. Kein Wunder, gilt so Splügen als eines der ältesten und typischsten Passdörfer Graubündens und hat dafür 1995 den Wakker-Preis erhalten. Kein Wunder, waren von dieser Region mit ihren zahlreichen Pässen bereits Persönlichkeiten, wie Johann Wolfgang von Goethe oder Albert Einstein tief beeindruckt. Und doch: Ein Wunder bleibt die Gegend.

Wohl nur wenige der 50 Millionen Menschen entlang des 1324 km langen Rheins wissen, dass eine der beiden Rheinquellen ganz hinten im Rheinwald, am Fuße des Rheinwaldhorns, entspringt.

Avers Stiller Hochgenuss

Wirkliche Erlebnisse brauchen keine Inszenierungen und spektakuläre Kulissen. Wirkliche Erlebnisse finden in der Seele statt. Oder im Bergtal Avers. Hier weitet sich die Seele erst für die wirklichen Erlebnisse. Vielleicht weil sich hier die höchstgelegene, ganzjährig bewohnte Siedlung Europas befindet: Juf, eine urtümliche Bauernsiedlung, die auf einer Höhe von mehr als 2.100 Metern über Meer liegt.

Bis zum Bau der riesigen Kraftwerkanlage war das Valle di Lei von Norden her nur zu Fuß erreichbar. Von hier stammt das einzige Wasser Italiens, das über den Rhein ins Meer fließt. Ein Inforama zeigt die moderne Nutzung der Wasserkraft

Andeer/Zillis/Val Schons: Sagenhafte Schönheit

Is Im Val Schons kennt die Zeit keine Hast und Eile, hier offenbart die Zeit ihre ureigene Schönheit. In Jahrhunderte alten Kulturschätzen, sogar in Form von prähistorischen Kultsteinen. In einer sagenhaften Landschaft mit kleinen Bauerndörfern und einer überwältigenden Bergnatur, in deren Stille die größte und älteste Steinbock-Kolonie lebt. Weltberühmt und touristischer und kulturhistorischer Star der Region ist die bemalte Kirchendecke der Kirche St. Martin Zillis aus dem 12. Jahrhundert. Das Wasser im Mineralbad Andeer hat Heilkräfte - ein echter Jungbrunnen.

Thusis/Heinzenberg: Das Seelenzauberland

Die Region Thusis/Heinzenberg ist eine Gefühlslandschaft. Malerisch schöne Anhöhen und tiefstes Schluchtendunkel machen hier das Dasein in all seiner Vielfalt erlebbar. Und doch ist das Grundgefühl immer eines. Man kann es Seelenzauber nennen. Oder schlicht das Staunen über das Dasein inmitten einer wundervollen Natur.

Die zweitausendjährige Transitgeschichte der Viamala hat den Zentrumsort Thusis bis heute geprägt. Kaum ein anderer Ort in Graubünden ist verkehrstechnisch besser erschlossen. Im 17. Jahrhundert wurde der Heinzenberg vom französischen Herzog und Feldherr Duc de Rohan als schönster Berg der Welt bezeichnet. Die sanftabfallenden Hänge bilden das Pendant zu den schroffen Schieferwänden des Piz Beverin.

Domleschg/Feldis/Mutten: Lebenswunderland

Im Domleschg wird der eigene Lebenswandel eins mit dem großen Wunder des Lebens. Wie der Sommer seine Vollendung in herbstlicher Farbenpracht findet, wie über goldgelben Lärchen und tiefroten Heidelbeersträuchern wieder das erste Winterweiß erscheint. In einer einzigartigen Umgebung mit lichtdurchfluteten Wäldern und sanften Bergeshöhen. Mit wundervollen Obstgärten und alten Schlössern. Mit malerischen Bauerndörfern und mächtigen Burgen.

Schluchten

Über Jahrmillionen haben die Wasser des Hinterrheins und wohl auch die Gletscher der Eiszeit den massiven Fels bearbeitet. So sind die Schluchten der Viamala und der Roffla entstanden. Schroffe Felswände, unergründliche Tiefen und allgegenwärtige Spuren längst vergangener Zeiten, prägen das Bild. Kaum ein Sonnenstrahl, der in die Tiefe des Schlunds vorzudringen vermag.

Winter

Die ganz großen Wintersportgebiete gibt es im Erfahrungsreich Viamala nicht. Dafür aber die ganz große Freude über viel Freiheit fürs wirkliche Wintersportvergnügen. In sechs Ski- und Snowboardgebieten. Mit bestens präparierten Pisten, Schlittelwegen, Winterwanderwegen und idyllischen Langlaufloipen. Noch dazu gibt es wundervolle Natureisbahnen in malerischen Dörfern und vor grandiosen Bergpanoramen. Dann wären da auch noch die unberührten Berghänge für die Tourenfahrer. Oder die vereisten Wasserfälle für die Kletterfreunde. Und damit ist auch klar, dass das Erfahrungsreich Viamala eigentlich doch ein einziges großes Wintersportgebiet ist.