Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)
Blühende Bergwiese

Pass Thurn (Jochberg), Österreich

liegt auf 1274 m

Wettervorhersage für Pass Thurn (Jochberg) in / Tirol
Donnerstag, den 08.12.2016FrühMittagAbend

Prognose:
Es wird ein ungetrübt sonniger Tag, morgendliche Wolken lösen sich auf.

Wetter:
Temperatur:-1°C8°C2°C
Niederschlags-
wahrscheinlichkeit:
Nieder-
schlag?
5%2%2%

Quelle: ZAMG

Pass Thurn in Tirol

Blick vom Pass Thurn aus ins Obere Pinzgautal
Pass Thurn, Blick zum Pinzgau / © Martin Vavrik, Wikimedia Commons

Der Pass Thurn gilt schon seit mehreren Jahrtausenden als wichtiger Pass in dieser Gegend. Das Produkt eiszeitlicher Gletscher liegt ist 1.274 m hoch gelegener Alpenpass in den Kitzbüheler Alpen. Er verbindet den Pinzgau mit Tirol. Auf der Seite Salzburgs ist die nächstgelegene Stadt Mittersill und auf der Tiroler Seite ist es der bekannte Urlaubsort Kitzbühel.

Wunderschönes Gebirge Panoramablicken

Am Hauptkamm der Kitzbüheler Alpen, die auch Grasberge genannt werden, liegt der Pass Thurn. Die Resterhöhe liegt westlich des Passes und ist 1.894 m hoch und im Osten ist der Schellenberg mit 2.048 m Höhe zu finden. Die Richtung Norden fließende Jochberger Ache entspringt in der Nähe des Pass' Thurn und die Quellen der Saalach liegen etwas östlich davon.

Südrampe des Pass Thurns mit Blick ins Salzachtal
Blick ins Salzachtal / © Arnulf zu Linden, Wikimedia Commons

Zur Salzach entwässern der Engbach, der Jochbergbach und der Einödenbach. Optisch besonders beeindruckend ist der Weg hinauf von Mittersill. Dieser führt über zwei Serpentinen bis zu einem Sporn rund 140 Meter über dem Markt. Hier steht das heutige Schloss Mittersill, das früher als Burg die Passstraße ab dem 11. Jahrhundert gesichert hat. Danach kann der Panoramablick über den Pinzgau und die Fels- und Eisgipfel der Hohen Tauern genossen werden.

Bedeutungsvolle Vergangenheit

Heutzutage hat der Pass Thurn politisch und geografisch gesehen keine große Bedeutung mehr, doch in den vergangenen Jahrhunderten hatte er eine wichtige Position. Er ist Produkt eiszeitlicher Gletscher: Es wurden sanfte Mulden hinterlassen, die mit Gletschertrümmerschutt überzogen wurden.

Später bauten die Menschen hier Kupfer ab und verarbeiteten es. Deshalb wurden auch vor Jahren noch altertümliche Werkzeuge gefunden. Die Kelten besiedelten dann die Gegend und konnten die Naturpfade zu einem Saumenweg ausbauen, worauf bis in die Neuzeit hinein der Salzhandel abgewickelt wurde. Noch heute hat der Pass Thurn eine wichtige Funktion im Verkehr und Handel Tirols und dem Südosten Österreichs.

Hochmoore & Wandern am Pass Thurn

Am Pass Thurn gibt es mehrere Sessellifte und Seilbahnen, die zum Skiparadies Kitzbühel gehören und auch im Sommer gut besucht sind. Viele Touristen kommen zum Wandern in diese Gegend und besuchen dann auch den Pass Thurn. 2005 wurde sogar eine Gondelbahn eröffnet, die Hollersbach mit dem Skigebiet am Pass Thurn verbindet.

Schild am Pass Thurn mit falscher Seehöhe
Falsche Seehöhe / © Arnulf zu Linden, Wikimedia Commons

Außerdem befindet sich in der Nähe des Passes das so genannte Wasenmoos und andere Hochmoore. Zwischen den Jahren 1700 und 1960 wurden diese für das Stechen von Torf ausgebeutet. Heute ist diese Gegend teilweise als Naturdenkmal ausgezeichnet und wird rechtlich streng geschützt.

Kurios: Auf der Passhöhe befindet sich ein Schild, welches die Höhe mit 1273 Meter Seehöhe einen Meter zu niedrig angibt.



Schönwetter-Tipps für Pass Thurn (Jochberg)
Erlebnisbadesee Uttendorf
Bäder & Gesundheit
Erlebnisbadesee Uttendorf
Familien und Wasserratten wird auf einer Wasserfläche ...
Naturdenkmal Untersulzbachfall
Gewässer
Naturdenkmal Untersulzbachfall
Der Untersulzbachfall, in der Urlaubs-Arena Wildkogel, ...
Alpinolino
Freizeitparks
Alpinolino
Der Entdeckerpark Alpinolino ist Teil der Erlebniswelten ...
Spertentaler Kneippwasser
Wassersport
Spertentaler Kneippwasser
Das Spertentaler Kneippwasser ist ein schönes Ausflugsziel ...
Schlechtwetter-Tipps für Pass Thurn (Jochberg)
Museen
Schaubergwerk Hochfeld
Das Bergwerk Hochfeld wurde 1986 bis 1996 zum Schaubergwerk ...