Sie sind hier:

Prachatitzer Weg - Etappe 2

Bayerischer Wald, Deutschland

Karte wird geladen...

Tourdaten:

Länge:50,3 km

Dauer:15:45 Stunden

Niedrigster Punkt: 572 m

Höchster Punkt: 1036 m

Aufstieg:1018 m

Abstieg:1404 m

Empfohlene Monate:
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Downloads und Medien:
Schwierigkeit:
Landschaft:

Beschreibung

Des Prachatitzer Weg, ein aus dem Mittelalter stammenden Handelsweg, verläuft von Bruckmühle bei Röhrnbach nach Waldkirchen über die Orte Böhmzwiesel, Fürholz, Grainet und Bischofsreut zur Landesgrenze. In Tschechien findet er als gelb markierter Weg seine Fortsetzung über Böhmisch Röhren und Wallern nach Prachatitz. In Deutschland dagegen ist der Wanderweg mit einem Säumersymbol markiert. Die zweite Etappe entlang dieses Handelsweges beginnt an der Kirche von Bischofsreut. Zunächst geht es in östlicher Richtung durch den Ort und bergab entlang einer kleinen Straße zu der kleinen Ortschaft Marchhäuser, in das Tal des Grenzbaches, wo auch der Grenzübergang für Wanderer liegt. Kurz hinter dem Ort passiert man nun die Grenze nach Tschechien (Achtung Ausweiskontrolle!) und gelangt in den Nationalpark Böhmerwald. Ab dem Grenzübertritt ist der Goldene Steig mit einem gelben Balken auf weißem Untergrund markiert. Man folgt nun einem Waldweg den Berg hinauf bis man wieder auf eine asphaltierte Straße gelangt, der man in nördliche Richtung nach Böhmisch Röhren folgt. Hier wurden einst die Pferde der Säumer getränkt. Beeindruckend in diesem 950m hoch gelegenen Erholungsort ist der wunderschöne, von einer Steinmauer umgebene Friedhof. Auf einer schwach befahrenen Landstraße geht die Wanderung durch bunte Wiesen und schöne Wälder in das Tal der Warmen Moldau. An der Stelle, an welcher der Goldene Steig die Warme Moldau kreuzt, steht schon seit Mitte des 13. Jahrhunderts eine befestigte Brücke, die sogenannte "Säumerbrücke". Vorbei an einem idyllischen gelegenen Campingplatz gelangt man nun entlang der Straße nach Basta. Weiter geht es bergauf bis man auf die Verbindungsstraße Kuschwarda-Volary stößt. Nach ca. einem km Marsch auf dieser Straße führt die Markierung wieder auf einen Feldweg, der, entlang kleiner Höfe, Wiesen und Weiden in die ehemals bedeutendste Säumerstadt auf der böhmischen Seite des Goldenen Steiges führt: Die Stadt Volary oder zu deutsch Wallern ist erreicht. Fazit: Eine landschaftlich schöne Wanderung durch den Nationalpark Böhmerwald mit seiner urigen alten Kulturlandschaft und herrlichen Ausblicken. Immer wieder weisen Informationstafeln auf historische Bauwerke und Wegreste hin.

Anfahrt

Kirche