Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Wichtige Vorbereitungen für den Urlaub mit dem Hund

Woran man schon bei der Urlaubsplanung denken sollten

Vor einer Reise mit Hund gibt es einiges zu beachten! Für einen reibungslosen Urlaub mit dem Hund können schon im Vorfeld Fragen rechtzeitig geklärt und Vorbereitungen getroffen werden, wie beispielsweise das Richten wichtiger Dokumente oder frühzeitige Impfungen. Außerdem erklären wir, was unbedingt ins Reisegepäck gehört.

Eine Reise beginnt mit Kofferpacken: Dabei sollte man allerdings die Anwesenheit des Haustiers vermeiden. Denn Hunde reagieren sehr nervös und überdreht, sobald sie feststellen, dass es Veränderungen im gewohnten Tagesablauf gibt.

Am besten sollte der Vierbeiner gar nichts von eventuellen Ausflügen und Reisen mitbekommen. Damit für den Hund bestens gesorgt ist und es ihm während der Reise an nichts fehlt, sollte man im Vorfeld einige Dinge beachten. Die wichtigsten Punkte sind dabei:

Reisegepäck für den Hund
Reisegepäck für den Hund © Martin Iwanski

Was gibt es zu beachten?

Zum Futter

Damit der Hund in der fremden Umgebung trotzdem ein wenig häusliche Sicherheit bekommt, ist es wichtig, dass das gängige Futter des Tieres mit in den Urlaub genommen wird. Dadurch vermindert sich gleichzeitig auch das Risiko von Krankheitsfällen durch unbekanntes Futter.

Wohlbefinden

Damit sich der Hund rundum wohlfühlt, sollten Kuscheldecke und Lieblingsspielzeuge zum Reisegepäck gehören. Damit findet der Vierbeiner im Urlaub auch genug Beschäftigung. Außerdem sollte auf jeden Fall an den Hundekorb, den Wassernapf, Leckerlis, die Hundeleine, das Halsband mit Adresse und Sonnencreme gedacht werden.

Gesundheit

Neben dem normal Check-Up des Lieblings sollten mit dem Tierarzt anderweitige Untersuchungen abgesprochen werden. Je nach Urlaubsland und bekannten Krankheitserregern sind Wurmkuren und Impfungen von Vorteil. Während einer Reise kommt es trotz ausreichender Untersuchung öfter zum Krankheitsbefall des Hundes, weshalb die Reiseapotheke unabkömmlich ist. Darin enthalten sein sollten auf jeden Fall die gängigen Medikamente wie Desinfektionsmittel, Verbandszeug, Zeckenzange, Augen- und Ohrentropfen, Beruhigungsmittel und Medizin für bestehende Krankheiten.

Papiere

Damit alle Auflagen des gewünschten Reiseziels erfüllt werden und der Hund einreisen darf, ist eine rechtzeitige Recherche über benötigte Papiere und Impfungen notwendig. Spätestens sechs Wochen vor Urlaubsantritt sollte klar sein, welche Papiere gebraucht werden.

Fellpflege beim Hund
Fellpflege beim Hund © Martin Iwanski

Pflege

Die Pflege eines Vierbeiners darf auch im Urlaub nicht fehlen. Daher werden die üblichen Pflegeprodukte wie Shampoo, Bürste und Handtuch benötigt. Auch eine Schaufel und Tüten zum Entfernen des Hundekots müssen mit auf die Reise, denn diese sind in den meisten Ländern sogar Pflicht.

Service

Checkliste

Vorbereitungen für die Reise

  • Mindestens 4 Wochen vor dem Urlaub sollte der Besitzer über Einreisebesitmmungen und benötigte Papiere Bescheid wissen. Impfungen und EU-Heimtierausweis sollten beim Tierarzt ausgestellt und die Ausrüstung für den Hund besorgt werden.
  • Am Tag vor der Abreise sollte der Hund sich noch einmal bei einem langen Spaziergang austoben können. Der Koffer mit allen benötigten Utensilien wird am besten auch an diesem Tag gepackt. Außerdem ist es von Vorteil, jetzt schon zu prüfen, ob alle erforderlichen Dokumente vorhanden sind.
  • Am Tag der Abreise sollte der Hund ausreichend zu trinken bekommen, dafür aber weniger zu fressen. Ein kurzer Spaziergang ist von Vorteil. Je nach Reiseart und Dauer sind alle zwei bis drei Stunden Pausen einzulegen und den Vierbeiner dauerhaft mit genügend Trinkwasser zu versorgen.

Einreisebestimmungen

Nachweis über Tollwutimpfung
Nachweis über Tollwutimpfung © Hundehalter (Public Domain) via Wikimedia Commons

Der sogenannte Heimtierausweis ist in EU-Ländern meistens ausreichend. Dieser wird jedoch nur ausgestellt, wenn der Hund mit einem Mikrochip versehen ist, um die Identität des Hundes feststellen zu können. Tätowierungen allein sind seit 2011 nicht mehr zulässig. Außerdem muss ein Nachweis über eine Tollwutimpfung erbracht werden, die mindestens 21 Tage alt sein muss und noch kein Jahr her sein darf.

Für Reisen im Inland reicht der normale Impfpass in aller Regel vollkommen aus. Jeder Hundebesitzer sollte sich auf jeden Fall vor dem Urlaub über die Einreisebestimmungen des gewünschten Urlaubsziels informieren. Jedes Land hat seine eigenen Richtlinien und Auflagen.

Kranken- und Haftpflichtversicherung

Auch über eine Versicherung für den eigenen Vierbeiner sollte vor Reiseantritt nachgedacht werden. Zwar ist diese nicht zwingend notwendig, kann in entsprechenden Fällen aber überaus nützlich sein. Viele Besitzer haben bereits eine Haftpflicht- oder Krankenversicherung. Bevor eine solche abgeschlossen wird, sollte man sich vorher über benötigte Konditionen Gedanken machen.

Notwendig bei einer Reise ins Ausland ist die Auslandskrankenversicherung für Hunde. Dabei gelten die meisten Leistungen jedoch nur innerhalb der EU, obwohl ein Krankenschutz in Nicht-EU-Ländern genauso wichtig ist. Eine fremde Umgebung, Bakterien und viele andere Aspekte können zu einer Erkrankung des Hundes führen. Wenn dann die Versicherung fehlt, muss der Halter Medikamente, Spritzen oder sogar eine Operation selbst zahlen.

Auch eine Haftpflichtversicherung kann vor unnötigen Kosten schützen. In fremder Umgebung verhalten sich auch sonst ruhige Hunde gerne einmal anders, sind ausgelassen und aufgedreht – es kann leicht etwas kaputt gehen. Mit einer Haftpflichtversicherung wird der Schaden ersetzt und der Halter bleibt nicht auf zusätzlichen Kosten sitzen.