Sie sind hier:

Sehenswürdigkeiten in Salzburger Sonnenterrasse

Karte wird geladen...

Sehenswürdigkeiten in Salzburger Sonnenterrasse

Sehenswürdigkeiten

Rathaus St. Veit im Pongau

St. Veit im Pongau, Salzburger Sonnenterrasse

Zentrum St. Veits ist der großzügig angelegte Hauptplatz mit seinen vorbildlich erhaltenen Bürgerhäusern, dem alten Brunnen und stilvoll angepaßten Geschäften. Glanzlicht dieses Ensembles ist das Rathaus, an dessen Gründung 1468 eine Metallgußtafel mit vier Heiligenfigürchen und einem Sachsenspiegelspruch erinnert. Die spätbarocke Umgestaltung durch Johann Pacher (1754) versah den Bau mit einer prachtvollen Stuckfassade. Sehenswert ist auch die üppige Stuckdecke im Rathaussaal von Josef Pittner und der aus dem 16. Jh. stammende Arkadenhof.

Sehenswürdigkeiten

Hauptplatz St. Veit im Pongau

St. Veit im Pongau, Salzburger Sonnenterrasse

Rathaus, Pestsäule und zwei Brunnen sind beeindruckende Zeugnisse eines mittelalterlichen Platzes.

Sehenswürdigkeiten

Walther-von-der-Vogelweide-Brunnen

St. Veit im Pongau, Salzburger Sonnenterrasse

Marmorbrunnen von 1676 zum Gedenken an den Dichter und Minnesänger Walther von der Vogelweide.

Sehenswürdigkeiten

Bürgerspital St. Veit im Pongau

St. Veit im Pongau, Salzburger Sonnenterrasse

Wehrhafte Schießscharten sichern die Anlage - innen Laubengänge. Heute dienen die schönen Räume für Veranstaltungen.

Sehenswürdigkeiten

Schloss Goldegg

Goldegg, Salzburger Sonnenterrasse

Im 14. Jahrhundert zunächst als Burg errichtet, wurde die Anlage 200 Jahre später zum Wohnschloss umgebaut. Zu besichtigen ist die prächtige, mit 130 Wappen bemalte Holzdecke, die Fresken im Rittersaal aus dem 16. Jahrhundert sowie der Kemenatensaal aus dem 14. Jahrhundert. Heute wird die Anlage überwiegend als Seminar- und Tagungsort genutzt.

Sehenswürdigkeiten

Stadtpfarrkirche St. Veit

St. Veit im Pongau, Salzburger Sonnenterrasse

Der heutige Sakralbau weist noch einige romanische Bauteile der ursprünglichen Kirche aus dem 12. Jahrhundert auf. Im 18. Jahrhundert wurde die dreischiffige Pfeilerbasilika barockisiert und nach einem Brand im 19. Jahrhundert in spätgotischem Stil wieder aufgebaut. Bemerkenswert ist die lebensgroße Marienfigur, die in den goldglänzenden Hochaltar eingebettet ist. An der Westseite befindet sich ein Beinhaus mit Grabdenkmälern aus dem 15. bis 18. Jahrhundert.

Anzeige

Anzeige