Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Saignelégier, Schweiz

liegt auf 978 m

Wettervorhersage für Saignelégier in / Jura & Drei-Seen-Land
Dienstag, den 14.08.2018FrühMittagAbend

Prognose:
Zunächst teils kräftiger Regen, der nachmittags abklingt, die Wolken lockern auf.

Wetter:
Temperatur:13°C16°C16°C
Niederschlags-
wahrscheinlichkeit:
Nieder-
schlag?
95%95%45%

Quelle: ZAMG

Urlaub am Naturschutzgebiet

Marché-Concours bei Saignelégier
Marché-Concours bei Saignelégier © Jura & Trois-Lacs / Jura & Drei-Seen-Land

Die Gemeinde Saignelégier gehört zum Schweizer Kanton Jura. Sie liegt auf einer Höhe zwischen 978 und 1.088 Metern. Die Ortschaft hat einen leicht städtischen Charakter.

Die Geschichte von Saignelégier

Unter dem Namen "Sonnelegilier" wurde das Dorf im Jahre 1382 zum ersten Mal erwähnt. Aufgrund seiner günstigen Lage entwickelte sich die Ortschaft zu einem bedeutsamen Handelsplatz, der zur Herrschaft Freiberge gehörte. Im 17. Jahrhundert wurde Saignelégier zur Residenz der Vögte des Bistums Basel. Der Ort gehörte in den Jahren von 1793 bis 1815 zu Frankreich. Aufgrund der Entscheidung des Wiener Kongresses wurde Saignelégier dem Kanton Bern zugeordnet. Seit 1979 gehört der Ort zum Kanton Jura.

Die Pfarrkirche von Saignelégier

Im Zentrum von Saignelégier befindet sich die Pfarrkirche Notre-Dame de l'Assopmtion. Sie wurde von 1927 bis 1928 im Stil des Neubarock erbaut. Der Hauptaltar im Innern stammt aus dem Kloster Bellelay. Der Ursprung des reich verzierten Altars reicht bis ins frühe 18. Jahrhundert zurück. Auch die ehemalige Burgvogtei liegt im Zentrum des Dorfes. Dieses wurde im 17. Jahrhundert errichtet. Der Bau erhielt im Jahre 1775 einen Gefängnisturm.

Das Naturschutzgebiet Étang de la Gruère

Moorsee Étang de la Gruère
Moorsee Étang de la Gruère © Jura & Trois-Lacs / Jura & Drei-Seen-Land

Zu den Sehenswürdigkeiten von Saignelégier gehört auch der Étang de la Gruère. Das ist ein aufgestauter Moorsee. Er liegt auf einer Höhe von 998 Metern im gleichnamigen Naturschutzgebiet. Der See hat eine Länge von 600 Metern. Er ist ungefähr 4,5 Meter tief. Die Torfschichten des Hochmoores sind bis zu 8 Meter dick. Die untersten Schichten sind bis zu 15.000 Jahre alt. Bereits in den 1750er Jahren wurde er mittels eines Erddamms aufgestaut. So wurde seinerzeit eine Mühle, später ein Sägewerk betrieben. Die Vegetation der Hochmoorzone ist einzigartig, sodass das Gebiet im Jahre 1963 unter Naturschutz gestellt wurde. Rund um den Moorsee führt heute ein Lehrpfad.

Ein Fest für Pferdefreunde

Am 2. Sonntag im August findet alljährlich die "Marché-Concours national de chevaux" (eine Nationale Pferdeshow) statt. Sie gilt als größte Folkloreveranstaltung im Kanton Jura, denn sie zieht mehrere tausend Zuschauer von nah und fern an. Der Ursprung des Festes geht auf das Jahr 1897 zurück. Zum Programm der Veranstaltung gehören verschiedene Pferderennen, Pferdeausstellungen sowie ein Pferdemarkt. Abgerundet wird das Wochenendprogramm durch abendliche Konzerte.