Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Yverdon-les-Bains, Schweiz

liegt auf 435 m

Wettervorhersage für Yverdon-les-Bains in / Jura & Drei-Seen-Land
Samstag, den 21.07.2018FrühMittagAbend

Prognose:
Ein sehr wechselhafter Tag, Regenschauer sind jederzeit möglich.

Wetter:
Temperatur:17°C21°C21°C
Niederschlags-
wahrscheinlichkeit:
Nieder-
schlag?
95%95%55%

Quelle: ZAMG

Badeort seit der Römerzeit

Yverdon-les-Bains liegt im Kanton Waadt. Die Stadt hat rund 30.000 Einwohner. Sie erstreckt sich zwischen den Hügeln der Broye, dem Jura sowie dem Neuenburgersee. Yverdon-les-Bains ist seit der Römerzeit ein bedeutender Badekurort. 1982 wurde Yverdon nach der Renovierung der Badeanlagen in Yverdon-les-Bains umbenannt. Neben seiner Bedeutung als Kur- und Wellness-Adresse ist Yverdon-les-Bains ein wichtiges Wirtschafts- und Verwaltungszentrum der Region mit bedeutender Metall-, Maschinen- sowie Zigarrenindustrie.

Ein wunderschöner Thermalort mit architektonischen Sehenswürdigkeiten

Das Gebiet von Yverdon-les-Bains ist seit Tausenden von Jahren besiedelt. Hier lebten unter anderem die Helvetier, die von den Römern erobert wurden. Noch heute finden sich im Ort zahlreiche Ruinen und Zeugnisse der Römerherrschaft. Aufgrund seiner Thermalbäder war Yverdon ein wichtiger Anziehungspunkt für Bade- und Kurgäste. Die Blütezeit lag im 18. Jahrhundert.

Das Schloss von Yverdon-les-Bains
Das Schloss von Yverdon-les-Bains © Σπ?ρτακος (CC BY-SA 3.0) via Wikimedia Commons

Bis heute hat Yverdon-les-Bains sein malerisches Stadtbild erhalten. Hier macht es Spaß, durch die gepflegten Gassen und über die einladenden Plätze zu bummeln. Die historische Altstadt erstreckt sich zwischen dem Canal Oriental und der Thielle. Von der Hauptstraße zweigen Längs- und Quergassen ab. Das Schloss Yverdon thront am östlichen Ende der wunderschönen Altstadt. Die vierflügelige Anlage wird von drei Rundtürmen flankiert sowie einem Bergfried. Das Schloss stammt aus dem 13. Jahrhundert und wurde mehrfach vergrößert. Heute beherbergt es das Stadtmuseum mit bedeutenden archäologischen Fundstücken. Auch das Musée Suisse de la Mode ist im Schloss untergebracht. Im Schloss sowie später im Rathaus war übrigens der Schweizer Lehrer Johann Heinrich Pestalozzi von 1805 bis 1825 in seinem Erziehungsinstitut für mittellose Kinder tätig. Seine pädagogischen Ideen waren modern und richtungweisend.

Platz in Yverdon-les-Bains mit Pestalozzi-Statue
Platz in Yverdon-les-Bains mit Pestalozzi-Statue © Roland Zumbuehl (CC BY-SA 4.0) via Wikimedia Commons

Am Pestalozzi-Platz befindet sich die Kirche Notre-Dame. Sie ersetzte in der Mitte des 18. Jahrhunderts einen gotischen Vorgängerbau und glänzt mit einer prächtigen Barockfassade. Der spätgotische Glockenturm und das reich verziert Chorgestühl wurden übernommen. Wunderschön sind auch das ehemalige Kornhaus auf der Südseite des Pestalozzi-Platzes, das im 18. Jahrhundert erbaut wurde, und das Rathaus. Auf dem Platz steht auch das Pestalozzidenkmal. Wunderschöne Patrizier- und Bürgerhäuser säumen die Straßen und Gassen der Altstadt sowie außerhalb des Stadtteils wie zum Beispiel das Casino im Neobarock, auf der Place d'Armes das Schulhaus von 1897 oder die Villa d'Entremonts mit ihrem herrlichen Park. Die katholische Kirche Saint-Pierre steht an der Rue de la Maison-Rouge.

Kultur und andere Highlights

Yverdon-les-Bains ist eine bedeutende Kulturstadt mit zahlreichen, auch ungewöhnlichen, Museen: Neben dem bereits erwähnten Schloss mit dem Geschichts- und Modemuseum gibt es auch ein Science-Fiction-Museum: das "Haus von Anderswo". Außerhalb der Stadt können neolithische Steinsetzungen und Megalithe bewundert werden, die die uralte Geschichte des Gebietes dokumentieren.