Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Fernwanderwege in den Alpen

Was ist ein Fernwanderweg?

Als Fernwanderweg bezeichnet man überregionale Wege zum Wandern und Trekking. Es gibt verschiedene Definitionen, ab wann ein Wanderweg ein Fernwanderweg ist, so soll er durch mindestens drei Bundesländer oder Kantone führen oder mindestens 300 Kilometer lang sein. Gemeinsam ist den Definitionen jedoch, dass ein Fernwanderweg nur in mehreren Tagesetappen zu bewältigen ist.

Die bekanntesten Fernwanderwege sind die Wege der Europäischen Wandervereinigung, die 1969 gegründet wurde. Ihr Ziel war es, ein grenzüberschreitendes Netz an Wanderwegen durch Europa zu erschaffen. Heute betreut die Vereinigung zwölf Fernwanderwege (E1 bis E12, letzterer noch in Planung), die fast über den ganzen Kontinent verteilt sind. Insgesamt haben diese Wege eine Länge von rund 60.000 Kilometern, allerdings ist ein Teil davon nicht richtig markiert oder angelegt. Die Wege in Mitteleuropa sind jedoch meist in gutem Zustand. Der längste (geplante) Weg führt vom Kap St. Vincent bis nach Zypern.

Die 12. Etappe des Alderwegs nach Innsbruck
Unterwegs auf dem Adlerweg nach Innsbruck © Tirol Werbung

Es gibt aber noch weitere grenzüberschreitende Fernwanderwege wie den berühmten Traumpfad München-Venedig zur Alpenüberquerung oder den Pilgerpfad Jakobsweg. Außerdem gibt es auch nationale oder regionale Wanderwege, die über mehrere Tagesetappen durch eine Land oder einen Gebirgszug führen.

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen einige der schönsten Fernwanderwege im Alpenraum vor: Von Wegen zur Durchquerung der Alpen über große nationale und grenzübergreifende Touren bis hin zu kürzeren Mehrtagestouren durch eine Region oder ein Gebiet.

Unterwegs auf der 12. Etappe des Adlerwegs

Unterwegs auf dem Adlerweg © Tirol Werbung