Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Wandern durch mehrere Regionen und Länder

Nationale und internationale Fernwanderwege

Ein ganzes Land erwandern und Grenzen überwinden: Das ermöglichen die Fernwanderwege, die auf dieser Seite vorgestellt werden. Ob zu Fuß durch die Schweiz, entlang der ehemaligen Frontlinie zwischen Österreich und Italien oder bis ans Meer auf dem Alpe Adria Trail oder dem Grande Traversata delle Alpi - gewiss sind dem Wanderer traumhafte Ausblicke und tolle Naturerlebnisse.

Bis ans Meer: Der Alpe Adria Trail

Der Alpe Adria Trail verläuft über 690 km vom Großglockner in Kärnten über Kranjska Gora in Slowenien bis nach Muggia an die italienische Adriaküste. Der Weg ist seit 2012 durchgehend markiert und wird mit dem Slogan "Wandern im Garten Eden" beworben. Der Fokus des Trails liegt auf dem Genusswandern, viele Wege sind nicht-alpin und jede Etappe bietet kulturelle und kulinarische Ausflugsmöglichkeiten.

Rund 38 Etappen lang ist die Tour durch das Dreiländereck, davon verlaufen 21 in Österreich, sechs in Slowenien und zehn in Italien. Auf dem Weg durchquert man unter anderem die Hohen Tauern, kommt an den Kärnter Seen wie dem Wörthersee vorbei und wandert im slowenischen Nationalpark Triglav.

Der Alpe Adria Trail kann in beide Richtungen begangen werden, für Menschen mit weniger Zeit gibt es eine kürzere Variante: Die 3-Länder-Rundtour startet und endet am Faaker See.

Auf historischen Spuren unterwegs: Der Friedenspfad

Der Friedenspfad verläuft im Trentino entlang der ehemaligen Frontlinie des 1. Weltkriegs. Trentino war Grenzlinie zwischen den verfeindeten Mächten Österreich-Ungarn und Italien und somit einer der Hauptschauplätze des Kriegsgeschehens. Der Friedenspfad verbindet heute viele Erinnerungsstätten dieser Zeit miteinander: Festungen und Bunkeranlage, aber auch Mahnmale wie die Friedensglocke Maria Dolens, die jeden Abend mit 1.000 Schlägen an die Geschehnisse erinnert.

Der "Sentiero della Pace" führt vom Passo Tonale bis zur Marmolade über rund 300 Kilometer, allerdings gibt es einige Varianten des Hauptwegs mit schwierigeren Alternativen für Anspruchsvolle oder Abzweigungen zu weiteren Sehenswürdigkeiten. Insgesamt ist die Strecke in rund 30 Tagestouren zu bewältigen.

Auf dem Weg durchquert man verschiedene Landschaftsformen und Gebirge: So läuft man ebenso durch das mediterrane Klima am Gardasee und durch hochalpine Bedingungen auf über 3.000 Metern Höhe. Passiert werden unter anderem die Berggruppen am Stilfserjoch, des Adamello-Gebiets und der Ortlergruppe.

Durch die italienischen Alpen: Grande Traversata delle Alpi

Die Grande Traversata delle Alpi (GTA) führt in einem Bogen durch die Westalpen über eine Länge von rund 1.000 Kilometern und 65 Tagesetappen. Auf dem Weg von der Schweizer Grenze bis ans Mittelmeer werden unter anderem die Walliser Alpen, die Seealpen und die Ligurischen Alpen durchquert.

Der offizielle Einstieg der GTA ist bei Molini di Calasca, es sind jedoch verschiedene Einstiege möglich, darunter auch Saas-Almagell oder der Griespass. Von dort führt der Weg zur französischen Grenze, wo er einige Zeit Richtung Süden entlangläuft bis nach Susa. Der Weg endet dann an der Grenze zu Ligurien. Im Verlauf gibt es immer wieder verschiedene Variaten des Weges, beispielsweise können einige Berge umgangen werden.

Die Grande Traversata ist technisch nicht besonders anspruchsvoll, so gibt es beispielsweise keine Gletscherüberquerungen. Eine gute Kondition ist jedoch Grundvoraussetzung für die Begehung.

Eine Besonderheit der GTA sind die Etappenziele: Übernachtet wird zumeist nicht in Berghütten, sondern in kleinen Dörfern bei privaten Vermietern. So profitiert die Bevölkerung der Gegend vom Fernwanderweg, da auch lokale Infrastruktur wie Restaurants und Läden von den Wanderern genutzt werden. Insgesamt verläuft der Weg durch ursprüngliche Natur fernab touristischer Hochburgen.

Ein Mal durch die Schweiz: Der Trans Swiss Trail

Der Trans Swiss Trail führt als Weitwanderweg durch die Schweiz und durchquert das Alpenland von Norden und Süden. Insgesamt ist der Weg 488 Kilometer lang und teilt sich auf 32 Etappen auf.

Startpunkt ist Pruntrut im Kanton Jura, Ziel ist im Tessin in Mendrisio. Die Strecke führt unter anderem durch das Emmental, vorbei am Sarnersee und dem Vierwaldstättersee und über Säumerpfaden zum Gotthard-Pass und weiter nach Süden. Insgesamt legt man über 18.000 Höhenmeter bei der Wanderung zurück.

Jede Etappe des Swiss Trails ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar, so sind Abkürzungen mit Bahn, Bus oder Schiff oder die Begehung einer Teilstrecke jederzeit möglich.

Durch Frankreich nach Nizza: Der Fernwanderweg E2

Der Fernwanderweg E2 soll bei Fertigstellung von Galway in Schottland bis nach Nizza an der Côte d'Azur führen. Im Alpenraum führt der E2 durch Frankreich und macht außerdem zwei kurze Abstecher in die Schweiz.

Zunächst geht es in Frankreich durch den Jura, dort verläuft die Strecke über den Weg der Grande Traversée du Jura. Dieser 400 km lange Fernwanderweg führt entlag des Jura-Hauptkamms. Dieser Teil des E2 ist technisch nicht besonders anspruchsvoll, der höchste Punkt ist der 1.720 Meter hohe Crêt de la Neige.

Nach einem kurzen Abstecher in die Schweiz am Genfer See geht es weiter in die französischen Alpen, vorbei am Mont Blanc, dem höchsten Berg Europas. Ab Thonon-les-Bains kommt der anspruchsvollste, aber auch landschaftlich reizvollste Teil der Tour mit phantastischen Ausblicken über Alpen und Seealpen.

Hinweis: Die dargestellten Touren entsprechen annäherungsweise dem tatsächlichen Tourverlauf, sollten jedoch nicht als Grundlage einer Wanderung genutzt werden.