Sie sind hier:

Besucherbergwerk Gleissinger Fels

Fichtelberg (Bayern), Deutschland

Karte wird geladen...

Kontakt

Besucherbergwerk Gleissinger Fels
Zieglerstraße 4a
94469 Deggendorf
Deutschland
Tel.: +49 991 8154
fueze@degnet.de
http://besucherbergwerk-fichtelberg.de/

Eintrittspreise

Erwachsene 6 EUR, Kinder (5-15 Jahre) 5 EUR

Öffnungszeiten

Mitte März bis Anfang November und Ende Dezember bis Anfang Januar, täglich 11 bis 16 Uhr

Das Silbereisenbergwerk Gleissinger Fels

Metalle und Eisenerze sind bereits früh in der Menschheitsgeschichte genutzt und geschürft worden. Auch Edelmetalle wie Gold und Silber wurden bereits in der Antike von Goten, Germanen und Griechen gleichermaßen abgebaut. Auch später, im Mittelalter, stellten Edelmetalle eine beliebte Währung dar. Spätestens mit den fortschreitenden technischen Möglichkeiten jener Epoche nahm der Untertagebau auf Gold und Silber daher allmählich seine moderne Gestalt an.

Willkommen unter Tage

Wer im Landkreis Bayreuth Urlaub macht, sollte daher einmal in die Geschichte des Bergbaus eintauchen und dem Besucherbergwerk Gleissinger Fels in Fichtelberg einen Besuch abstatten. Das gilt als das einzige noch für Besucher zugängliche Silbereisenbergwerk weltweit und kann auf eine 500-jährige Geschichte zurückblicken. Hier bekommen die Besucher wie nirgendwo sonst einen Einblick in die Geschichte des mittelalterlichen Untertagebaus und können vieles lernen.

Führungen durch das Besucherbergwerk

Das Besucherbergwerk Gleissinger Fels lebt von seinen mittelalterlichen Stollen und den beeindruckenden Gängen und Höhlungen unter Tage. Exotisch anmutende Sinterbildungen erinnern dabei fast an die Höhlenmalereien von Frühmenschen, und Sonderveranstaltungen, wie Mineraliensammeln für Kinder, stellen eine ganz besondere Attraktion dar.

Doch auch für Erwachsene stellt eine Visite im Besucherbergwerk am Ochsenkopf ein ganz besonderes Erlebnis dar: Denn Führungen finden in Kleidung statt, der der Arbeitsmontur der damaligen Epoche nachempfunden ist. So werden Geschichte und Vergangenheit lebendig. Logisch, dass die Erlebnisse bei einem guten Schluck "Grubenwasser" verdaut werden. Kinder bekommen stattdessen eine Süßigkeit.

Führungen finden ab Mitte März täglich zwischen 11 und 16 Uhr immer zur vollen Stunde statt.

Anzeige