Sie sind hier:

Pfarrkirche Maria Himmelfahrt

Seiser Alm - Schlerngebiet, Italien

Karte wird geladen...

Die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in befindet sich in der mit etwa 3.500 Einwohnern kleinen Ortschaft Völs am Schlern in Südtirol. Dort überragt sie das Ortsbild auf dem höchsten Punkt im Dorf.

Geschichte der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt

Die Geschichte der Ortschaft Völs am Schlern geht bis auf das 4. Jahrtausend v. Chr. zurück. Nach mehr als 5.000 Jahren des Bestehens des Orts fand die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt die erste urkundliche Erwähnung. Experten gehen jedoch davon aus, dass die Geschichte der Kirche weitaus älter ist. Der frühere romanische Bau war sehr groß, brannte jedoch 1440 nieder und wurde später mit gotischen Hauptelementen wiederaufgebaut.

Doch nur 75 Jahre später wurde die Kirche von Leonhard von Völs neu aufgebaut. Finanziert worden ist der Bau aus Mitteln des Ablasshandels. Durch die Bauernkriege konnte der Bau jedoch erst 1570 abgeschlossen werden. Auch der heutige Zwiebelturm wurde erst nach einem Brand 1703 gebaut.

Sehenswertes in der Pfarrkirche von Völs am Schlern

Besonders interessant ist das romanische Kruzifix in der Kirche, das wahrscheinlich aus einer Zeit um 1200 stammt. Bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts blieb es unentdeckt in einer Abstellkammer, wurde dann erst restauriert und aufgestellt. Es zeigt Jesus nicht hängend am Kreuz, sondern in einer, für den romanischen Einfluss üblich, erhabenen Haltung.

Der große Hochaltar stammt aus der Zeit um 1580 und wurde vom Meister Narziß aus Bozen geschaffen. Im Laufe der Zeit wurde dieser abgebaut, in einer anderen Kirche wiederaufgebaut und kehrte erst im 20. Jahrhundert, zerschnitten und verändert, zurück. Die Rokoko-Orgel und die Kanzel sind mit vergoldeten Elementen verziert und an der Spitze der Kanzel thront ein Posaunenengel. Trotz der überwiegend gotischen Gestaltung der Kirche finden sich Elemente aus der Romanik und dem Rokoko, die den besonderen Charme der Pfarrkirche ausmachen.

Anzeige