Sie sind hier:

Ausflüge in Italien

Ausflüge in
Lombardei
Ausflüge in
Piemont
Ausflüge in
Südtirol
Ausflüge in
Trentino
Ausflüge in
Venetien

Karte wird geladen...

Ausflugsziele in Italien

...

Sport & Freizeit

Golf Club Petersberg

Deutschnofen-Obereggen-Eggen, Südtirol

Der 1.200 Meter hoch gelegene Golfplatz Petersberg ist die älteste 18-Loch Golfanlage in Südtirol. Dank seiner bevorzugten Lage auf einem Hochplateau erschließt sich vom Golf Club Petersberg ein faszinierender Blick auf die Berge. Geprägt wird der Golfplatz durch seinen alten Baumbestand und die Greens die sich hinter raffinierten Dog-legs oder Föhren verstecken.
...

Sport & Freizeit

Rafting Club Activ

Sand in Taufers, Südtirol

Im Sommer bietet der Club Wasserabenteuer aller Art, im Winter gibt es hier stattdessen einen Schiverleih.
...

Sehenswürdigkeiten

Abbazia di Piona

Colico, Lombardei

In Colico liegt die Klosteranlage aus dem 12. Jahrhundert, die Abbazia di Piona. Besonders interessant im Kloster sind die Kirche San Nicola und der Kreuzgang.San NicolaSan Nicola wurde auf den Überresten eines Oratoriums aus dem 7. Jahrhundert zwischen 1252 und 1257 erbaut. Die Kirche besteht nur aus einem einzigen Kirchenschiff.Im Inneren des Kirchenschiffs befinden sich zwei Marmor-Löwen, die noch aus dem Oratorium stammen. Außerdem gibt es Fragmente byzantinischer Fresken aus dem 2. Jahrhundert. Auch die Bemalung des Chorraums und der Gewölbebögen besteht aus Fresken, die Christus‘ Himmelfahrt zeigen.An der Kirchentür sind sechs Bronzetafeln des Bildhauers Joseph Abrams. Sie zeigen die Geschichte des Heiligen Benedikts aus den Dialogen des Heiligen Gregor des Großen. Neben der Kirche wurde der quadratische Glockenturm erbaut.Der Kreuzgang Auch der Kreuzgang stammt aus dem Jahr 1257. Hier finden die Besucher sowohl romanische als auch gotische Elemente wieder. Wie auch schon in der Kirche San Nicola gibt es auch im Kreuzgang byzantinische Freskenmalerei.Diese Fresken zeigen sowohl Heilige als auch Situationen aus dem Alltagsleben der Bauern. Insgesamt gibt es im quadratischen Kreuzgang 40 kleine Säulen und vier tragende Stützpfeiler, die alle unterschiedlich verziert sind.Das Kloster heuteDie Abbazia di Piona wurde vomn Zisterziensermönchen renoviert und im Jahr 1938 übernommen. Die Mönche stellen nach einer jahrhundertealten Rezeptur in der Abtei Kräuterlikör her, den man vor Ort kaufen kann.
...

Natur

Marmitte dei Giganti

Nago-Torbole, Trentino

Die Marmitte dei Giganti, die "Töpfe der Riesen", bieten einen faszinierenden Anblick: Die Riesentöpfe sind Eislöcher, die vor 70.000 bis 10.000 Jahren während der Eiszeit entstanden sind. Strudel, die durch Gletscherschmelzwasser gebildet wurden, haben zu diesen Auswaschungen in den Steinen geführt. Sie befinden sich oberhalb des nördlichen Ufers des Gardasees und sind bei der Anfahrt nicht sofort zu sehen. Vom Parkplatz zwischen Nago und Torbole sind die Marmitte dei Giganti gut zu erreichen.Besichtigung der RiesentöpfeEin Wanderweg führt direkt zu dem großen Riesentopf. Der Weg bietet einen Ausblick auf die überhängenden glatten Wände und vermittelt den Eindruck einer halben Höhle. Nach hinten ist die Höhle offen. Am Boden des Riesentopfes hat sich ein Teich gebildet, der von Fröschen besiedelt ist. Neben dem Riesentopf befindet sich eine Leiter, die zu dem zweiten, kleineren Riesentopf führt. Die Leiter bringt Besucher acht Meter weiter in die Höhe und oben angekommen bietet sich ein traumhafter Rundblick.Wanderung vom Gardasee zu den Marmitte dei GigantiAn der Via Strada Granda, die von Riva del Garda kommt, beginnt die Wanderung. Vor der Q8-Tankstelle zweigt die Via Strada Granda links ab. Vor dem Restaurant "Al Rustico" befinden sich Parkplätze. Vom Parkplatz aus geht es ungefähr einhundert Meter entlang der Straße bis zum Wegweiser "Marmitte". Hier biegt man rechts ab und folgt der Beschilderung. Der Weg verläuft zunächst ebenerdig zwischen Olivenbäumen und Weinreben hindurch und führt dann an einem Bach entlang bergauf. Mit steigernder Höhe wird der Weg steiler, steiniger und schmaler. Einige der größeren Stufen sind für Kinder ein echtes Klettererlebnis. Für die Wanderung sollten ungefähr zwei Stunden eingeplant werden.
...

Sehenswürdigkeiten

Museum und Turm San Martino

Desenzano del Garda, Lombardei

Der Turm und das Museum von San Martino della Battaglia, unweit von Desenzano am Gardasee, gelten als bedeutende Monumente der italienischen Geschichte. Sie wurden zum Gedenken an die Schlacht vom 24. Juni 1859 errichtet, in der die Italiener gegen die Österreicher kämpften. Der 74 Meter hohe Turm soll an die Zehntausende von Opfern dieses blutigen Gemetzels erinnern. Jede Nacht beleuchten drei Lichtstrahlen in den Farben der italienischen Flagge die Turmspitze. Das historische Museum mit Dokumentationen und Ausstellungsstücken zu diesem Kampf liegt gleich hinter dem Turm. Im sogenannten Beinhaus sind knapp 3.000 sterbliche Überreste von italienischen und österreichischen Soldaten untergebracht.Die Geschichte des TurmesMajestätisch erhebt sich der eindrucksvolle Turm auf der höchsten Erhebung San Martinos. Erbaut wurde er im Jahre 1880 zu Ehren des Königs Vittorio Emanueles II. und seinen tapferen Kriegsmännern, die von 1848-70 für die Unabhängigkeit Italiens kämpften. Als einer der Hauptaustragungsorte der Schlacht wurde der Hügel, auf dem nun der Turm steht, immer wieder durch das sardische Heer zurückerobert. Nach einer dreizehnjährigen Bauzeit wurde das Monument am 15. Oktober 1893 in Anwesenheit Königs Umberto I. sowie Königin Margherita und wichtigen Parlamentsmitgliedern feierlich dem Volk übergeben.ArchitekturAus einem der vielen mit Zinnen verzierten Tambouren ragt der imposante Hauptturm heraus. Der Weg der Eingangshalle zur obersten Terrasse, die eine zinnenverzierte Mauer umgibt, ist mit prächtigen Bronzestatuen gesäumt. Von hier aus bietet sich ein herrlicher Panoramablick über den Park und die Region. Im Inneren birgt der Turm zahlreiche Kunstwerke von Bedeutung.Das MuseumGleich hinter dem Turm befindet sich das Museum mit vielen historischen Zeugnissen der Schlacht. In drei Räumen werden Waffen, Landkarten, persönliche Gegenstände der Soldaten sowie Uniformen ausgestellt.

Anzeige

...

Essen & Trinken

Schaukäserei Drei Zinnen

Toblach, Südtirol

Die Schaukäserei Drei Zinnen in Toblach liegt direkt an der Pustertaler Straße zwischen Niederdorf und Innichen im Südtiroler Pustertal. Sie wurde 2004 eröffnet und gehört zur Sennereigenossenschaft Drei Zinnen, die bereits 1882 gegründet wurde.Ein Rundgang durch die SchaukäsereiDie Schaukäserei bietet einen interaktiv gestalteten Rundgang, auf dem sämtliche Produktionsstufen der Käseherstellung präsentiert werden. Am Anfang des Rundgangs gibt ein kleines Museum Einblick in die Tradition der Milchverarbeitung und Käseherstellung sowie in den bäuerlichen Alltag im Pustertal. Von der Besuchergalerie der Käserei aus lässt sich der gesamte Produktionsablauf beobachten, vom Dicklegen der Milch bis zur Salzung. In einem weiteren Produktionsraum kann man, durch eine Glasscheibe vom Produktionsbereich getrennt, die Herstellung von Frischmilch, Sahne, Joghurt, Ricotta und Butter mitverfolgen. Die verschiedenen Prozesse der Milchverarbeitung und Käseherstellung werden zusätzlich in einem Film aufbereitet.Lagerung im ReifekellerDie unterschiedlichen Reifestufen der Käselaibe, die Entwicklung des Aromas je nach Käsesorte und die diversen Arten der Käseveredelung werden anschließend im Reifekeller erklärt. Hier lagern die Käselaibe, bis sie den ihrer Sorte entsprechenden Reifungsgrad erreicht haben und in den Verkauf gelangen. Bilder und Zeitzeugen machen die Traditionen der Käseherstellung in der Schaukäserei Drei Zinnen besonders anschaulich.Verkostung Schaukäserei Drei Zinnen © Sennerei Drei Zinnen / Marion Lafogler. Die hauseigenen Käsesorten der Schaukäserei Drei Zinnen dürfen im Anschluss an den Besuch verkostet werden. Dazu gibt es für jeden Besucher ein Brot und ein Getränk. Im angeschlossenen Shop können die Produkte der Käserei erworben werden.Der gesamte Rundgang ist barrierefrei und für Rollstuhlfahrer geeignet. Die Führungen werden in deutscher, italienischer und englischer Sprache angeboten. Führungen für Privatpersonen sind auf Anfrage möglich, Gruppen sollten sich per E-Mail oder telefonisch voranmelden.
...

Sehenswürdigkeiten

Seidenmuseum Como

Como, Lombardei

Im Jahr 1990 wurde das Seidenmuseum "Museo Didattico della Seta" gegründet, das sich mit der Geschichte, Herstellung und Produktion von Seide beschäftigt.Seidenstadt ComoSeit dem 15. Jahrhundert ist Como eine der bedeutendsten europäischen Seidenstädte. Bis zum Zweiten Weltkrieg wurden hier Seidenraupen gezüchtet, die Rohseide zur Weiterverarbeitung produzierten. Auch heute noch wird die Rohseide in der Seidenstadt Como weiterverarbeitet.Didaktisches Seidenmuseum Um die Geschichte der Seidenstadt und der Seidenproduktion zu veranschaulichen, gibt es seit 1990 das Seidenmuseum in Como. Auf über 1.000 km² werden alle Schritte der Seidenproduktion meistens an historischen Geräten.Im Museum können sich die Besucher sowohl über den ganzen Prozess als auch über die Teilschritte der Seidenproduktion informieren. Neben den historischen Maschinen und Gerätschaften, die für die Seidenverarbeitung und -produktion benötigt werden, gibt es noch weitere Exponate.Es gibt hier zahlreiche Bücher, Dokumente, Fotos und Filmaufnahmen, die das Museo della Seta anschaulich gestalten. Auch viele handgemachte Textilien wie Accessoires, Kleidung oder Devotionalien zeigen bildhaft, was man alles aus Seide fertigen kann.
...

Sehenswürdigkeiten

Villa Melzi

Bellagio, Lombardei

Erbaut wurde die Villa Melzi 1808-1810 vom Architekten Giocondo Albertolli. Dieser bekam den Auftrag von Francesco Melzi d‘Eril, Herzog von Lodi und Vizepräsident der napoleonischen italienischen Republik. Melzi nutzte die Villa als Sommersitz.Eine Villa im EmpirestilAlbertonelli hat die Villa Melzi im neoklassizistischen Stil erbaut. Dies sieht man vor allem im Innern des Hauses. In vielen der Räumen gibt es zahlreiche Fresken mit lombardischer Landschaftsmalerei.Neben Albertolli waren u.a. auch die Maler Andrea Appiani und Guiseppe Bossi, die Bildhauer Antonia Canova und Pompeo Marchesi sowie der Bronze-Skultpeur Luigi Manfredini an der Innenausstattung beteiligt.Kunstwerke in der Orangerie Im Garten der Villa Melzi steht die alte Orangerie. Diese wurde mittlerweile zum Museum umfunktioniert. Hier sind zahlreiche Kunstwerke, Erinnerungsstücke aus der Napoleon-Zeit und Renaissance-Fresken zu sehen.Auf dem Gelände der Villa befindet sich auch eine neuklassizistische Kapelle. In der Kapelle sind die Grabstätten von Francesco Melzi d‘Eril und Herzog Tommaso Gallarati Scotti.Ein Garten im englischen Stil Teile der Parkanlage / © Daderot, Wikimedia Commons Der Garten der Villa oder vielmehr der Park ist im englischen Stil angelegt. Extra wurde das Gelände nivelliert und Hügel wurden angelegt.Überall zwischen den gepflanzten Bäumen und den angelegten Bäumen stehen in der Parkanlage altägyptische, etruskische und römische Skulpturen. Auch Skulpturen und Statuen aus Renaissance und Neoklassizimus findet man hier.Im maurischen Pavillon stehen beispielsweise die Skulpturen von Ferdinand von Habsburg und Maria Anna von Savoyen. Auch in der Nähe der Grotte und des Oratoriums sind viele Statuen aufgestellt.Tipp: Ein Besuch im Frühjahr lohnt sich. Die Parkanlage der Villa Melzi ist hinreichend für seine schöne Azaleen- und Rhododrendronblüte bekannt.Der Komponist Franz Liszt hat sich auch gerne im Garten der Villa aufgehalten. Man vermutet, dass ihn die Statuen von Beatrice und Dante in der Nähe des Gartenpavillons zur "Sonate für Dante" inspiriert haben.
...

Wandern & Bergsport

Gilfenklamm

Ratschings, Südtirol

Am Eingang des Ratschingtals liegt die Gilfenklamm, die im Jahr 1896 eröffnet wurde. Nach ihrer Einweihung wurde sie für kurze Zeit in "Kaiser-Franz-Josef-Klamm" umbenannt. 1961 wurde die Klamm unter ihrem ursprünglichen Namen instandgesetzt und wieder eröffnet.Der Weg zur Klamm führt über den kleinen Ort Stange. Für eine Wanderung in der Klamm sollte man klammaufwärts mit 45-60 Minuten rechnen und klammabwärts mit 30 bis 45 Minuten.Der Weg durch die GilfenklammDie Strecke führt als erstes zu einer mächtigen Fichte, die Naturdenkmal ist. Hier fließt auch der Ratschingser Bach. Im Laufe der Zeit wird die Schlucht langsam enger. In Serpentinen gelangt man zu einer Brücke, die in die eigentliche Klamm führt.Naturschauspiel aus weißem MarmorSind die Wanderer nun in die eigentliche Klamm gelangt, bietet sich ein gewaltiges Naturschauspiel: Ein 15m hoher Wasserfall stürzt in die Tiefe. Das weltweit Einzigartige und Besondere: Die Klamm ist tief in reinweißen Marmor eingeschnitten. Direkt über dem Wasserfall befindet sich eine Brücke, von der aus man das Naturschauspiel besonders gut sehen kann.
...

Sport & Freizeit

Golf Club Patriziale Ascona

Ascona, Lago Maggiore

Der Golfplatz am Ufer des Lago Maggiore verströmt das Ambiente eines Parks, denn die Anlage gehört zu den ältesten und schönsten Plätzen in der Schweiz. Der Platz bietet 18 Spielbahnen, für den Meisterschaftsbereich im flachen Gelände benötigt man ein hohes technisches Niveau.Durch das mediterrane Klima ist der Golfplatz in der Regel ganzjährig bespielbar.Driving Range und KurseDie Driving Range des Golfplatzes ist einzigartig in ihrer Natur und aus Metall und Plexiglas gebaut. Sie bietet 60 Abschlagplätze und ist somit ideal für das Abschlagstraining.Wer eine Anleitung benötigt, der kann bei einer Stunde mit den Golflehrern der Golf Academy seine Technik verbessern.Pro-Shop und RestaurantDer Golfplatz in Ascona bietet außerdem seit dem Jahr 2002 einen Pro-Shop: Neben Euqipment und Golfmode gibt es hier auch eine hauseigene Schlägerbau-Werkstatt.Das Restaurant "Bucadiciannove" befindet sich ebenfalls auf dem Golfplatz. Besonders schön ist die große Terrasse, von der man den Golfplatz überblicken kann.
...

Sehenswürdigkeiten

Chiostro San Francesco

Gargnano, Lombardei

Das ehemalige Franziskanerkloster liegt mitten in der Stadt Gargnano am Gardasee. Die Hauptsehenswürdigkeit des Gebäudes ist der Kreuzgang.Geschichte des KlostersDas Kloster wurde 1266 von Franziskanermönchen gegründet. Nachdem die Mönche das Kloster im 19. Jahrhundert verlassen hatten, wurde es als Zitronenlager genutzt, bevor die Katholische Kirche das Gebäude zurückerwarb, um es als Nationaldenkmal zu erhalten. Früher gehörte zum Kloster auch eine Kirche, von der jedoch nur die Fassade erhalten geblieben ist. Nahezu unversehrt ist aber der Kreuzgang. Besondere Beachtung verdienen die Kapitelle auf den Säulen, die mit regional typischen Motiven wie Blättern, Früchten von Zitronenbäumen und Fischen verziert sind.
...

Natur

Naturpark Trudner Horn

Truden, Südtirol

Der Naturpark Trudner Horn erstreckt sich über 7.000 ha in den Fleimstaler Alpen im Süden von Südtirol. Der Park besticht durch sein submediterranes Klima und die damit verbundene vielfältige Tier- und Pflanzenwelt, so kann man hier unter anderem Feuersalamander und Siebenschläfer, Orchideen und Feuerlilien sehen.Parco Naturale Monte CornoDer Park wurde 1980 gegründet und im Jahr 2000 erweitert. Höchster Punkt ist das namensgebende Trudner Horn mit 1.817 Metern. Zum Nationalpark gehören die Orte Altrei im Fleimstal, Montan, Neumarkt, Salurn und Truden.Aktiv im Nationalpark Der Naturpark ist durchzogen von 400 km Wander- und 900 km Mountainbike-Wege. Unter anderem verläuft der Europäische Fernwanderweg E5 durch das Gebiet. Lohnenswerte Ausflugsziele sind die Cisloner Alm, die Krabes Alm und die Hornalm. Über die Natur und die Geschichte des Trudner Horns informiert das Naturparkhaus. Es ist in einer alten elektrischen Mühle untergebracht. Hier erhält man auch Informationen zu Wander- und Ausflugsmöglichkeiten. Schön für Familien sind die beiden Kindersagenwege in Truden und in Altrei, die 2 bzw. 2.5 km lang sind. Für Abkühlung sorgen die Kneippanlagen in den beiden Orten.
...

Essen & Trinken

Privatbrennerei Unterthurner

Marling, Südtirol

Brennerei mit TraditionDie Privatbrennerei Unterthurner liegt im westlichen Marling, direkt am Fluss Etsch. Gegründet wurde der Betrieb im Jahr 1947, womit sie eine der ältesten Destillerien Südtirols ist.Historischer SitzDer Stammsitz der Brennerei befindet sich in einem historischen Gebäude aus dem 15. Jahrhundert. Die heutigen Besitzer haben es trotz modernster Brautechnik geschafft, das Flair des 1424 gebauten Ansitz Priami weitgehend zu erhalten.Vom Obst zum Brand In den “heiligen” Hallen der Destillerie werden täglich unterschiedliche Brände und Liköre hergestellt. So haben Besucher die Möglichkeit, den Herstellungsprozess live zu erleben.Wer mehr über die Brennkunst erfahren möchte, der kann an einer der Führungen mit anschließender Verkostung teilnehmen. Sie finden immer mittwochs um 16 Uhr statt und kosten 15 Euro. Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich.Für zuhauseAlle Brände der elf Produktionslinien können im Shop der Privatbrennerei Unterthurner käuflich erworben werden. Hier finden sich neben klaren Schnäpsen, wie dem Waldler - einem Waldhimbeergeist - auch Liköre, Grappas und Besonderheiten aus dem Barriquefass.
...

Sehenswürdigkeiten

San Pietro in Mavino

Sirmione, Lombardei

Die romanische Kirche San Pietro in Mavino liegt einsam inmitten von Zypressen und Olivenbäumen nördlich von Sirmione. Deshalb finden nur wenige Touristen den Weg hierher, obwohl San Pietro zu den hübschesten Kirchen am Gardasee gehört.Geschichte und Architektur der KircheBereits im 8. Jahrhundert stand an dieser Stelle ein Vorgängerbau der Kirche, das heutige Gebäude stammt aus dem 11. Jahrhundert und wurde Anfang des 14. Jahrhundert erweitert. Heute präsentiert sich San Pietro als Saalkirche mit frei sichtbarem Dachstuhl, außerdem gibt es einen Glockenturm mit pyramidenförmigem Dach. Geweiht ist die Kirche dem Heiligen Petrus, der Namenszusatz “in Mavino” stammt aus dem Lateinischen “in summas vineas” und verweist auf die Lage in den Weingärten.Einzigartige FreskenBesonders sehenswert sind die Fresken der Kirchen. Aus dem 13. Jahrhundert stammen Kunstwerke wie Majestas Domini mit Heiligen, die thronende Madonna und die Kreuzigung Christi, außerdem gibt es ein Fresko mit dem Erzengel Michael, das etwa im Jahr 1475 geschaffen wurde.
...

Sehenswürdigkeiten

Sternwarte und Observatorium Gummer in Südtirol

Steinegg, Südtirol

Sternwarte und Sonnenobservatorium Gummer in SüdtirolEin Erlebnis in Ihrem Südtirol-Urlaub: Die Sternwarte "Max Valier" mit dem Sonnenobservatorium "Peter Anich". Hier erhalten Sie Einblicke in die Welten des Weltraums, faszinierende Ansichten unserer Sonne und Tipps zur praktischen Himmelsbeobachtung.Führungen: Führungen ganzjährig an jedem Donnerstag Abend. Anmeldung zu den Führungen erforderlich unter der Rufnummer +39 0471 610020, Sonderführungen sind am Mittwoch oder Freitag nach Vereinbarung möglich.Sonnenbeobachtung: Das Sonnenteleskop öffnet periodisch seine Tore und zwar jeweils an einem Sonntag nachmittags. Termine dazu finden Sie rechtzeitig auf der Homepage der Sternwarte.Geführte Wanderungen: Jeden Freitag mit Beginn um 10:30 Uhr geführte Wanderung auf dem Planetenweg und Führung durch die Sternwarte mit Informationen aus der Astronomie und über die Tätigkeiten auf der Sternwarte. Anmeldung beim Planetarium Südtirol.
...

Sport & Freizeit

Golf Club Carezza

Welschnofen-Karersee, Südtirol

Der Golf Club Carezza befindet sich am Fuße des Dolomitenmassivs des Rosengartens auf 1.600 Metern Höhe. Auf dem alpinen 9-Loch Golfplatz haben bereits Kaiserin Sissi und Winston Churchill während ihrer Golfpartie den einmaligen Sonnenuntergang am Rosengarten bewundert. Ein absolutes Highlight und der sportliche Höhepunkt auf dem Golfplatz Karersee ist der alljährlich stattfindende "Alpine Iron Man". Während des 12stündigen Marathon-Turniers müssen die Teilnehmer nonstop über 54 Löcher ihre Konzentration und Ausdauer beweisen.
...

Sehenswürdigkeiten

Grotten des Catull

Sirmione, Lombardei

Sirmione befindet sich am Südufer des Lago di Garda auf einer schmalen, langgezogenen Halbinsel. Die Stadt mit rund 8.200 Einwohnern gehört zur Lombardei. Sie erstreckt sich zwischen den Buchten Peschiera und Dezensano. Berühmt ist der Kurort für die Heilkraft seines Thermalwassers. Die Grotten des Catull liegen an der nördlichen Inselspitze unweit zur Kirche San Pietro.Ein Blick in die GeschichteForscher gehen davon aus, dass die Grotte di Catullo im 1. Jahrhundert von den Römern erbaut und bis zum 5. Jahrhundert als Sanatorium genutzt wurden. Der Bauherr ist unbekannt. Bei den Ausgrabungen fanden Archäologen Reste vorchristlicher Gebäude. Einer Legende nach soll der Dichter Gaius Valerius Catullus in einer Villa auf dem Anwesen gelebt haben. Sirmione galt als einer der Lieblingsorte des Römers, den er auch lyrisch verewigte. Der Namensgeber der antiken Anlage starb im Jahre 54 vor Christus, noch bevor das Bauwerk errichtet wurde.Wo die Römer prunkvoll badetenAm Eingang der Grotten des Catull erwartet den Besucher ein moderner Museumsbau, in dem Grabungsfunde zu besichtigen sind. Die teils interaktive Ausstellung ist kindgerecht gestaltet. Auf dem Gelände lassen Überreste erahnen, wie luxuriös die antike Anlage einst war. Noch heute fasziniert die idyllische Lage auf einem Felsplateau. Das Thermalwasser wurde aus einer 300 Meter entfernten Schwefelquelle des Gardasees über Rohrleitungen gespeist. Erstmals erforscht wurde die Anlage Ende des 19. Jahrhunderts. Die Fundstätte zählt zu den besterhaltenen Norditaliens.
...

Sehenswürdigkeiten

Palazzo del Podestà

Salò, Lombardei

Der Palazzo del Podestà beherbergt heute das Rathaus der Stadt Salò. Salò ist die größte Stadt am Westufer des Gardasees und beliebter Anziehungspunkt für Touristen.Nicht original erhaltenErbaut wurde der Palast im 14. Jahrhundert, zweihundert Jahre später wurde die Fassade im venezianischen Stil mit einem Arkadengang verkleidet. Zwar wurde das Gebäude bei einem verheerenden Erdbeben im Jahr 1901 vollständig zerstört und stürzte ein, es wurde aber bereits vier Jahre später wieder aufgebaut.Verbunden mit Palazzo della Magnifica PatriaDurch einen Arkadengang ist der Palazzo del Podestà mit dem Palazzo della Magnifica Patria verbunden. Gemeinsam mit dem naheliegenden Jugendstilpalast bieten die beiden Gebäude ein schönes Ensemble.
...

Natur

Parco Natura Viva

Castelnuovo del Garda, Venetien

Der Safaripark Parco Natura Viva liegt in der norditalienischen Gemeinde Bussolengo am Gardasee. Der Park ist in zwei größere Bereiche geteilt, den Fauna Park und den Safari Park.Safari Park vs. Fauna ParkIm Safari Park begibt sich der Besucher auf Safari: Auf einer 7 km langen Strecke können im eigenen PKW die verschiedensten Tierarten aus Afrika bestaunt werden. Der Safari Park ist nicht mit einem normalen Zoo zu vergleichen: Löwen, Hyänen, Nashörner, Giraffen, Zebras und eine Vielzahl anderer Tiere leben völlig frei in ihrer gewohnten Umgebung.Der Fauna Park ist für Fußgänger zugänglich und bietet dem Besucher die Möglichkeit, Tiere von verschiedenen Kontinenten zu betrachten. In diesem Teil des Parks gibt es auch das Tropenhaus, in dem die Fauna des tropischen Regenwaldes nachgestellt wurde.Geschichte und Aufgabe des ParksDer Parco Natura Viva wurde 1969 gegründet, Ziel war es vom Aussterben bedrohte Tierarten zu retten. Auch heute ist der Safari Park besonders um den Schutz dieser Tiere bemüht und leistet mit seinem Programm einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt. Neben seinen Aktivitäten im Bereich der wissenschaftlichen Forschung will der Park einen Beitrag zur Umwelterziehung leisten und bietet spezielle Programme für Schulklassen oder Gruppen an.Rastplatz im Parco Natura Viva © Archivio fotografico Parco Natura VivaParkinformationenWer kein eigenes Auto besitzt, kann sich gegen eine Gebühr von 20 Euro ein Auto leihen. Der Parco Natura Viva darf nur mit geschlossenen Autos befahren werden, Cabrios sind nicht erlaubt. Für das leibliche Wohl der Besucher wird an verschiedenen Orten gesorgt, zusätzlich gibt es noch einen Souvenirladen und Möglichkeiten zum Picknicken sowie Spielplätze.
...

Sehenswürdigkeiten

San Pietro in Oliveto

Limone sul Garda, Lombardei

Inmitten eines Olivenhains liegt die Kapelle San Pietro, eines der ältesten Gotteshäuser am Gardasee. Bereits 1187 wurde das einschiffige Gebäude in einem Schriftstück von Papst Urban III. erwähnt. Das romanische Gotteshaus liegt etwas versteckt abseits der Straße.Besichtigung der KircheIm Inneren der Kapelle San Pietro finden sich einige alte Wandmalereien, die erst vor rund 30 Jahren entdeckt wurden. Wer San Pietro besuchen möchte, verbindet dies am besten mit einem kleinen Spaziergang von Limone aus. Vom Ort sind es rund 5 km Weg, der recht malerisch durch die umliegenden Weinberge führt.

Anzeige