Sie sind hier:

St. Laurentius Kirche

Alpenstadt Bludenz, Österreich

Karte wird geladen...

Eintrittspreise

Eintritt frei

Öffnungszeiten

Montag bis Sonntag von 8 bis 18 Uhr

Die St. Laurentiuskirche befindet sich in der österreichischen Stadt Bludenz. Das Bauwerk dominiert neben dem barocken Schloss Gayenhofen die Stadtsilhouette. Es gilt wegen des weithin sichtbaren Zwiebelturms als Wahrzeichen der vorarlbergischen Stadt. Die römisch-katholische Kirche wurde auf einer Anhöhe errichtet und lässt sich über einen Treppensteig vom Ortszentrum sowie vom benachbarten Schloss durch einen Mauerbogen erreichen.

Turm der St. Laurentiuskirche

Das Gotteshaus wurde im 14. Jahrhundert erbaut und 1514 geweiht. Der mächtige Kirchturm entstand jedoch erst viel später und wurde von 1667 bis 1670 nach Plänen von P. Maximilian von Lerchenfeld errichtet. Der untere Teil ist dreigeschossig mit einer rechteckigen Grundform. Ihn verzieren vier steinerne Evangelienbüsten des Bildhauers Johann Bin. Der obere Teil besteht aus einem dreigeschossigen Achteckturm. Beide Turmhälften haben zu jeder Seite hin Rundbogenöffnungen sowie Kirchturmuhren.

Das Langhaus der St. Laurentiuskirche

Im Jahr 1720 wurde aus schwarzem Marmor der Hochaltar errichtet, der mit Heiligenbildern versehen ist. Er zeigt Maria mit Kind, Erzengel sowie die Heiligen Andreas und Laurentius. Von 1742 bis 1743 gab der Architekt Andreas Schmidt der Laurentiuskirche ihr heutiges Erscheinungsbild. In dieser Zeit verlängerte er das Langhaus. Es hat eine gotische Architektur und ist nach osten hin ausgerichtet. Im Jahr 1770 wurden nördlich und südlich zweigeschossige Sakristeien angebaut. In der Neuzeit wurde die Kirche 1928 und 1968 renoviert, wobei die letzten Sanierungsarbeiten vom renommierten Restaurator Konrad Honold durchgeführt wurden.

Anzeige