Sie sind hier:

Porzellanikon

Selb, Deutschland

Karte wird geladen...

Das Porzellanikon im Fichtelgebirge besteht aus der Porzellanwelt Selb und dem Deutschen Porzellanmuseum in Hohenberg an der Eger. Der Museumskomplex zeigt die Geschichte, den Herstellungsprozess und das Design von Porzellan und Keramik.

Drei Museen unter einem Dach in Selb

Die Stadt Selb gilt als eines der wichtigsten Zentren der deutschen Porzellanindustrie, die ansässigen Unternehmen sind Marktführer in ihrem Gebiet. Zum Prozellanikon in Selb gehören drei Museen: Das Europäische Industriemuseum für Porzellan ist in der ehemaligen Rosenthal-Fabrik von 1866 untergebracht, die heute ein Industriedenkmal ist. Hier wird gezeigt, wie Porzellan hergestellt wird - von den Anfängen bis zur Gegenwart. Unter anderem können originalgetreu eingerichtete Arbeitsplätze besichtigt werden.

Im Europäischen Museum für Technische Keramik wird der vielfältige Einsatzbereich von Keramik in der Medizin, Raumfahrt und Technik gezeigt. So erfährt man in dem 2005 eröffneten Museum unter anderem, dass Keramik in Kaffeemaschinen, künstlichen Kniegelenken und als Belag auf Sprungschanzen zum Einsatz kommt.

Der dritte Teil des Museumskomplexes bildet das Rosenthal Museum, das die Geschichte der Rosenthal AG beleuchtet. Untergebracht im alten Brennhaus der ehemaligen Fabrik werden verschiedene Themen zur Unternehmensgeschichte seit 1879 und den Produkten anschaulich dargestellt.

Deutsches Porzellanmuseum in Horberg a.d. Eger

Das Porzellanmuseum in Horberg wurde 1982 eröffnet und befindet sich in der ehemaligen Direktorenvilla von Hutschenreuther. Auf rund 2.000 m² sind 12.000 Exponate ausgestellt, der Schwerpunkt liegt auf Porzellan aus China und dem deutschsprachigen Raum, aufgeteilt nach verschiedenen Kunstepochen.

Eintritte und Öffnungszeiten

Die Museen des Porzellanikons haben von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt in die Museen in Selb kostet 5 Euro (ermäßigt 4 Euro), der Eintritt in das Porzellanmuseum in Horberg kostet 3 bzw. 2 Euro. Zudem ist ein Kombi-Ticket für alle Museen für 6,50 Euro (ermäßigt 5 Euro) erhältlich.

Anzeige