Sie sind hier:

Santa Maria dei Ghirli

Luganer See, Schweiz

Karte wird geladen...

Die Kirche Santa Maria dei Ghirli in Campione ist eine bedeutende Wallfahrtskirche, die für ihre wertvollen Freskenzyklen aus dem 13. bis 18. Jahrhundert und ihre barocke Innenausstattung bekannt ist. Sie erhebt sich auf einer Terrasse im Süden der italienischen Exklave.

Geschichtliches

Schon im Jahre 674 ist die Existenz einer Kirche unter dem Namen Santa Maria in Willari dokumentiert, die im 13./14. Jahrhundert rekonstruiert wurde. Von 1623 und 1636 wurden Chor und Innenraum der Kirche umgebaut. Zwischen 1730 und 1740 wurde der Bau um eine Vorhalle, den sogenannten Pronaos, erweitert. Im späten 19. Jahrhundert entdeckte man die berühmten Freskenzyklen aus dem Seicento und dem Trecento, die erst zwischen 1962 und 1970 im Zuge umfassender Restaurierungsarbeiten wiederhergestellt wurden.

Beeindruckendes Bauwerk

Diese Kirche ist die bedeutendste und größte in Campione. Sie ist direkt vom Ufer des Luganer Sees aus, über eine doppelte, vierläufige Treppe, zugänglich. Der als Triumphbogen konzipierte barocke Pronaos besteht aus einem hochragenden Mittelteil und kleinen Seitenflügeln. Der Mittelteil wird von zwei Säulen flankiert, auf denen sich das prächtige Tympanon erhebt, das ein Kymation (eine Zierleiste mit friesartigem Ornament) und andere Schmuckelemente zieren. Dagegen wirkt das Kirchenschiff eher schlicht.

Das Innere der Kirche Santa Maria dei Ghirli in Campione ist von Freskenmalereien geprägt. Die Bedeutendste befindet sich an der südlichen Außenmauer und zeigt Darstellungen des Universalgerichts aus dem 15. Jahrhundert. Zudem findet man gotische Fresken aus dem 14. Jahrhundert. Auch über der Kuppel sind beeindruckende Wandmalereien mit biblischen Szenen zu sehen, die über dem Innenraum zu schweben scheinen.

Anzeige