Sie sind hier:

Natur in Luganer See

Karte wird geladen...

Natur in Luganer See

...

Natur

Parco Florida

Lugano, Luganer See

Der Parco Florida befindet sich in Lugano, direkt am Luganer See, leicht versteckt zwischen der Via Mazzini und der Via Gaggini da Bissone. Er reiht sich ein in mehrere imposante nebeneinander liegende Parks an der Seepromenade. Die Anlage ist mit 5.200 m² relativ klein, hat dafür aber eine Menge zu bieten. Der Park ist nicht weit vom Stadtzentrum entfernt und bietet von oben aus einen herrlichen Blick unter anderem auf den See und den Berg Monte Brè. Für Kinder gibt es Spielgeräte, für Erwachsene ein überdimensioniertes Schachbrett mit großen Figuren.Architektur und VegetationAngelegt auf einem leicht abfallenden Hang auf drei Terrassen, ist der nach Süden ausgerichtete Parco Florida überwiegend im französischen Stil gehalten. Romantische Plätze krönen das besondere Flair. Für mehr als 1 Million Franken wurde die Parkanlage restauriert.Dennoch finden sich verschiedene alte Elemente wie die Grotten oder die Stützmauer oder das nach dem Vorbild der einstigen Bauwerke restaurierte Pförtnerhaus an einem der beiden Eingänge. Besonders schön ist der Brunnen, der vom bekannten Architekten Mario Chiattone gebaut wurde.Die wunderschöne Vegetation ist mediterran und – wie der Name "Florida" schon sagt – (sub)tropisch geprägt. Zum Beispiel findet man hier Palmen, japanische Eiben und Glyzinien. Ein Highlight ist der Magnolienweg.
...

Natur

Giardino Belvedere

Lugano, Luganer See

Idyll und Entspannung im Herzen LuganosDer Giardino Belvedere liegt fast genau in der Mitte der Uferpromenade des Luganer Sees. Von der einen Seite ist er erreichbar über die Wilhelm-Tell-Promenade, die vom Haupteingang des Parco Ciani abgeht, aus der anderen Richtung über den Landungssteg Paradiso und das Monument "Washington".Eine dichte Baumkette aus Rosskastanien und Linden grenzt die Parkanlage zur Stadt hin ab, während der Blick über den ruhigen Spiegel des Sees gleitet und eine herrliche Aussicht auf die Bucht von Lugano eröffnet.Grüne Oase in LuganoDie grüne Oase des Giardino Belvedere umspannt eine Fläche von 11.000 m² mitten im Herzen des betriebsamen Lugano, mit farbenprächtigen Blumeninseln bestehend aus Kamelien, Magnolien sowie subtropischen Pflanzen. In seinem Rücken liegen zwei Hauptattraktionen Luganos, die spätromanische Kirche Santa Maria degli Angioli, die in ihrem Inneren bedeutende Kunstschätze aus der Renaissance aufbewahrt, und gleich daneben das neue Kulturzentrum LAC, das zu wechselnden Events in den Bereichen bildende Kunst, Musik und Theater einlädt.Harmonische Verbindung von Natur und KunstDesweiteren ist der Giardino Belvedere mit 14 interessanten Skulpturen moderner und zeitgenössischer Künstler durchsetzt, die in den Jahren 1978 bis 2000 extra von der Stadt erworben wurden. Der Garten stellt das erste "Freiluftmuseum" des Tessins dar. Unter den 17 im Giardino Belvedere vertretenen Künstlern finden sich bekannte internationale und Tessiner Namen wie Max Bill, Jean Arp, Piero Travaglini, Nag Arnoldi und Remo Rossi.
...

Natur

Monte Generoso

Lugano, Luganer See

Der Monte Generoso ist ein Berg am südlichen Rand der Alpen. Er liegt am Ostufer des Luganer- und am Westufer des Comer Sees. Der Berg verläuft auf der Grenzlinie zwischen Italien und dem Schweizer Kanton Tessin. Während die nörd- und östliche Seite des Bergs zu Italien gehören, ragen die West- und die Südflanke auf Schweizer Seite auf. Der Monte Generoso ist 1.701 Meter hoch.Imposante Aussichten Der auch unter dem Namen "Calvagione" bekannte Gipfel ist ein beliebter Aussichtsberg. Bei klarem Wetter ermöglicht er den Besuchern einen Panoramablick, der von den Seealpen bis zu dem Viertausender Piz Bernina reicht.Von April bis Oktober führt von der Schweizer Ortschaft Capolago eine Zahnradbahn auf den Monte Generoso. Die Bahn verkehrt stündlich. Die Bergstation "Generoso Vetta" liegt auf einer Höhe von 1.605 Metern direkt an der Grenze zu Italien.Aktive Freizeit auf dem Monte GenerosoZur aktiven Freizeitgestaltung lädt der Monte Generoso sowohl Wanderer als auch Mountainbiker und Gleitschirmflieger ein. Rund 51 Kilometer lang ist das Wanderwegenetz am Berg. Die Routen widmen sich verschiedenen Themen. So gibt es einen Naturlehrpfad oder die Route "Kohlenmeiler". Der Planetenweg informiert auf Schautafeln über die Planeten und ihre realen Dimensionen. Auch eine Sonnenuhr ist hier zu finden. Nevère-Steinplatten / © adirricor, Wikimedia Commons (CC BY 3.0)Darüber hinaus ist die Sternwarte "Osservatorio del Monte Generoso" samstags und sonntags für Besucher geöffnet. Der Nevère-Pfad führt die Wanderer zu einer weiteren Sehenswürdigkeit - die Nevère. Dabei handelt es sich um kegelförmige Bauten aus aufgeschichteten Steinplatten. Sie wurden als "Schneekeller" genutzt, um Vorräte zu kühlen.Von Mai bis Oktober ist außerdem ein Besuch der 1988 entdeckten Bärenhöhle möglich, in der man die Überreste von mehr als 800 Höhlenbären bestaunen kann, die vor mehr als 60.000 Jahren auf dem Monte Generoso gelebt haben.Im Jahr 2017 wurde auf dem Monte Generoso das Restaurant "Fiore di pietra" (deutsch: Steinblume) eröffnet. An den Wochenenden finden verschiedene Aktionen - unter anderem mit Livemusik - statt.
...

Natur

Monte San Giorgio

Lugano, Luganer See

Der Monte San Giorgio befindet sich im Schweizer Kanton Tessin. Der Gipfel ist 1.097 Meter hoch. Er erstreckt sich zwischen den Südarmen des Luganersees. Seine Form ist pyramidenförmig. Der stark bewaldete Monte San Giorgio ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Mountainbiker. Das Gebiet gehört zudem seit 2003 aufgrund der fossilen Funde zum UNESCO-Weltnaturerbe.Der "Berg der Saurier" und seine GeschichteIm 12. Jahrhundert lebte ein Einsiedler auf dem Berg. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde mit dem Abbau von Bitum und Marmor begonnen. Seit 1924 wurden von der Universität Zürich Ausgrabungen durchgeführt. Schon damals wurden mehr als 10.000 fossile Fundstücke gesichert. Bis heute sind es über 20.000 Fossilien. Vor über 230 Millionen Jahren bildete das Gestein ein etwa 100 Meter tiefes subtropisches Meer. An dessen Boden muss das Wasser sauerstoffarm gewesen sein, sodass die Überreste von Wirbeltieren nicht zerstört wurden. So sind die gut konservierten Fossilien oft vollständig erhalten.Die versteinerten Skelette von Reptilien, Fischen und wirbellosen Tieren sind weltweit einzigartig und für die Forschung von besonderer Bedeutung. Einige von ihnen sind bis zu 6 Meter lang. Zu den Funden gehören auch einige Exemplare von Ichthysauriern des Typs Mixosaurus.Das Museum für fossile Funde Ticinosuchus-Figur / © Andreone93, Wikimedia Commons (CC BY-SA 4.0)Das Fossilienmuseum des Monte San Giorgio befindet sich im Zentrum der Ortschaft Meride. Es wurde im Oktober 2012 eingeweiht. Auf vier Stockwerken wird eine Auswahl von versteinerten Pflanzen und Tiere ausgestellt.Begrüßt werden die Besucher von der Nachbildung eines Landsauriers. "Ticinosuchus" ist 2,5 Meter lang. Darüber hinaus erwartet den Besucher eine große Vielfalt von Lebewesen. Modelle und Zeichnungen ergänzen die Ausstellung.
...

Natur

Parco San Grato

Carona, Luganer See

Wer am Luganer See unterwegs ist, sollte unbedingt dem Botanischen Garten "Parco San Grato" einen Besuch abstatten. Er liegt oberhalb von Carona und bietet einen tollen Blick auf den See und die umliegenden Berge.Azaleenblüte vor beeindruckendem GebirgspanoramaDie Anlage mit einer Gesamtfläche von rund 62.000 m² ist vor allem Azaleen-Freunden ein Begriff. Doch auch Rhododendren und verschiedene Koniferenarten können hier bestaunt werden. Eine treffende Auswahl, da diese Gewächse untrennbar mit bergigen Gebieten verknüpft scheinen. Vor allem im April und Mai lohnt sich ein Besuch, da hier der Park in voller Blüte steht.Die Flora kennen lernenDer Botanische Garten San Grato ist, wie die meisten modernen Zoos und Orangerien, auch eine Lehranstalt: Informationstafeln vermitteln daher Wissenswertes rund um die Herkunft der Gewächse und gehen zudem auf die heimische Flora ein.Die Themenwege im Parco San GratoBerühmt ist das Areal für seine Themenwege. Darunter ist der Panoramaweg, der zu den wichtigsten Aussichtspunkten führt und damit für Urlauber und Hobby-Fotografen besonders interessant ist.Doch auch an Familien ist im Konzept der Anlage gedacht worden, denn ein sogenannter Relax-Weg wartet mit Wegen auf, die wenig(er) beschwerlich sind und damit Puste und Pulsschlag auf einem erträglichen Niveau halten.Kunst und BotanikDoch auch Kunstwerke und Blüten können eine aufregende Liaison eingehen. Daher gibt es einen Kunstweg, der den Besucher zu jenen Werken führt, die Kunstschaffende und Bildhauer dem Botanischen Garten zur Verfügung gestellt haben. Und auch an die kleinen Gäste ist bei der letzten Renovierung gedacht worden: Im San Grato-Park gibt es nicht nur einen eigenen Spielplatz, sondern auch einen Märchenweg, der die Kinder spielerisch mit dem Terrain und seinen Gewächsen vertraut macht.
...

Natur

Parco Scherrer

Morcote, Luganer See

Entstehungsgeschichte des ParksDer Parco Scherrer ist ein schönes Ausflugsziel für alle, die am Luganer See unterwegs sind. Im Jahr 1930 erwarb der Schweizer Tuchhändler und passionierte Landschaftsgärtner Arthur Scherrer ein kleines Haus an einem Weinberg, von dem aus man eine hervorragende Aussicht auf die darunter liegende Bucht des Luganer Sees hat.Da ihm die Lage des Grundstücks so gut gefallen hat, beschloss er nach und nach, das ganze umliegende Land zu erwerben und es ihn den Scherrerpark zu verwandeln. Während seiner Reisen durch die ganze Welt hat er immer wieder exotische Pflanzen gesehen und beschloss, diese nun auch im Scherrer Park anzusiedeln.Mittelmeer und Asien am Luganer SeeDer Parco Scherrer besteht aus zwei Bereichen mit unterschiedlichen Stilen, einem mediterranen Bereich und einem asiatischen Bereich.Zunächst gelangen die Besucher in den Mittelmeergarten, der vorwiegend im Barock- und Renaissancestil angelegt wurde und viele Statuen beherbergt. Der mit Bambus gesäumte Weg führt danach weiter in den asiatischen Teil des Parks, in dem arabische, orientalische und siamesische Bauten stehen.Außergewöhnliche Bauwerke und PflanzenIn beiden Teilen des Parks findet man u.a. einen ägyptischen und einen griechischen Tempel, ein thailändisches Teehaus und einen indischen Palast. Auch die Flora ist außergewöhnlich und abwechslungsreich: Zedern teilen sich den Platz mit mexikanischen Pinien, chinesischen Magnolien, Palmen und Eukalyptusbäumen.
...

Natur

Monte Brè

Lugano, Luganer See

Im Westen der Walliser Alpen, östlich von Lugano, liegt der Monte Brè. Er gilt als der Aussichtsberg von Lugano, weil man von seinem Gipfel aus einen wunderschönen Blick auf die Bucht von Lugano und die Berner und Walliser Alpen hat. Er selbst ist 925 m hoch und liegt an der Flanke des 1.516 m hohen Monte Boglia. Unterhalb des Gipfels befindet sich das Dorf Brè.Die intakte Natur des Monte BrèDa der Monte Brè und seine Umgebung in großen Teilen bewaldet sind, bietet er Schwarz- und Damwild, Füchsen und Dachsen sowie zahlreichen kleineren Waldbewohnern einen natürlichen Lebensraum. Der Wald besteht aus Buchen, Kastanien und Eichen. Am klimatisch milderen Südhang findet man sogar Palmen, Zypressen, Akazien und Olivenbäume, die sonst nur in mediterranen Gegenden beheimatet sind, hier aber bestens gedeihen, weil es auch im Winter nur selten Frost gibt.Das Dorf BrèAuf knapp 800 m Höhe findet man östlich des Monte Brè das Dorf Brè. Hier leben 300 Menschen, die traditionsbewusst den Tessiner Charakter des Orts pflegen und erhalten. Man erreicht Brè über eine Straße, die von Lugano aus hier hinaufführt. Wer selbst kein Auto besitzt, kann auch den regelmäßig verkehrenden Bus nehmen.Ausflug auf den Monte Brè mit der Standseilbahn Um auf den Aussichtsberg zu gelangen, wählt man hierfür die Standseilbahn, die schon seit über einem Jahrhundert in rund 12 Minuten auf den Berg fährt. 1908 wurde der untere Abschnitt bis Ruvigliana in Betrieb genommen. Seit 1912 fährt die Seilbahn in zwei Abschnitten auf den Gipfel.Oben angekommen, sollte man sich die Zeit nehmen, um die Aussicht zu genießen. Zwei Restaurants mit Sonnenterrasse laden zu einer ausgiebigen Pause auf dem "sonnenreichsten Berg der ganzen Schweiz" ein. Der Gipfel des Monte Brè ist ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen und Fahrradtouren. Wer möchte, kann sich an der Bergstation der Standseilbahn ein Mountainbike ausleihen.
...

Natur

Monte San Salvatore

Lugano, Luganer See

Nur wenige Kilometer südlich des Stadtzentrums von Lugano erhebt sich unmittelbar am Ufer des Luganersees der 912 m hohe Monte San Salvatore. Der gern wegen seiner markanten Form auch als "Zuckerhut" bezeichnete Berg liegt gegenüber der italienischen Exklave Campione d‘Italia, die sowohl vom See als auch dem Territorium des Schweizer Kantons Tessin umschlossen ist.Mit der Standseilbahn zum GipfelDer Gipfel des zum überwiegenden Teil bewaldeten Monte San Salvatore ist bequem mit einer vom Luganeser Vorort Paradiso aus verkehrenden Standseilbahn zu erreichen. Sie verkehrt seit 1980 und gegenwärtig zwischen Mitte März und Anfang November täglich im 30-Minuten-Takt. Die Fahrtzeit beträgt in beide Richtungen je 10 Minuten.Auf dem Monte San Salvatore Nach dem Verlassen der Standseilbahn kann der Besucher von der Capodoro-Terrasse aus die faszinierende Aussicht auf den Luganer See und die umliegende Bergwelt genießen. Auf dem Gipfelplateau befindet sich eine kleine Kirche, die vor allem für das jährlich begangene Auferstehungsfest bekannt ist.Das in einem antiken Hospiz befindliche Museum widmet sich der Geschichte einer hier tätigen Erzbruderschaft, besitzt ein Blitzforschungszentrum und seit 2015 eine gern besuchte Kuriositätenecke. Das Restaurant "Vetta San Salvatore" mit Veranda und Panoramaterrasse bietet eine ausgezeichnete mediterrane Küche. Alle Anlagen sind auch barrierefrei zugänglich.Ein Paradies für Wanderer und KlettererSchließlich dient der Gipfel des Monte San Salvatore als Ausgangspunkt für Wanderungen und Klettertouren. Eine sehr beliebte Wanderroute führt entlang des Panoramawegs nach Ciona, wo unter anderem ein sehenswerter Botanischer Garten auf die Besucher wartet. In der Nähe des Museums beginnt ein mit Informationstafeln ausgestatteter Naturlehrpfad, der durch den bewaldeten Nordhang des Bergs führt und an verschiedenen Punkten eine faszinierende Aussicht auf den See, die umliegenden Berge und auf Campione d‘Italia gestattet.Der mit Steighilfen versehene Klettersteig beginnt oberhalb der Mittelstation der Standseilbahn und führt etwa 250 m durch felsiges Gelände steil nach oben. Vom Endpunkt des Steigs ist der Weg nicht mehr weit bis zum Gipfel des Monte San Salvatore.
...

Natur

Parco Tassino

Lugano, Luganer See

In der Nähe des Luganer Bahnhofs liegt der der Parco Tassino. Der Park präsentiert sich im Stil eines englischen Gartens. Wer Rosen und die englische Gartenkultur mag, ist hier goldrichtig. Doch auch für weniger botanisch interessierte Personen ist das Areal mit seinen über 20.000 m² Fläche ein ideales Ziel. Eine großzügige Allee führt zu einem Hang, dessen Spitze mit einem Turm gekrönt wird: Von hier aus genießen Besucher einen exzellenten Blick auf die Stadt und die umliegenden Berge.Rosenblüte und mehrMit Beginn des Frühlings entfalten die ersten Blüten ihre Pracht. April und Mai sind daher gute Monate, um den Parco Tassino zu besuchen. Neben unzähligen Rosenarten gibt es auch großzügige Rasenflächen und alte, Schatten spendende Bäume. Für die kleinen Besucher gibt es einen Kinderspielplatz. Selbst Picknicken ist an geeigneten Stellen erlaubt. Die Anlage stellt damit auch für Einheimische ein beliebtes Ausflugsziel dar.Offizielle Führungen durch den Park gibt es keine, daher muss er auf eigene Faust erkundet werden. Für die Begehung des Tassinoparks sollten die Besucher zwischen 1,5 und 3 Stunden einplanen. Zwischendurch kann man sich auch immer wieder auf einer der zahlreichen Bänke oder auf einer der Wiesen ausruhen.Hunde erlaubtHunde dürfen ebenfalls in den Park, allerdings müssen sie an der Leine geführt werden. Dies dient unter anderem dem Schutz der Damhirsche und Mufflons, die in einem Wildgehege leben.
...

Natur

Parco Ciani

Lugano, Luganer See

Direkt am Ufer des Luganer See und in der Nähe des Stadtzentrums liegt der Parco Ciani. Der Stadtpark hat eine Fläche von 63.000 m² und ist bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt.Subtropische Flora in LuganoDer Parco Ciano oder auch Parco Civico (Stadtpark) gehört zu den schönsten Parkanlagen der Schweiz. Hier gibt es zahlreiche Brunnen und Statuen, die man betrachten kann. Unzählige Blumen wachsen in Beeten. Besucher finden hier unter anderem Rosen, Azaleen, Magnolien und Kamelien. Besonders lohnenswert ist daher ein Besuch im Frühjahr, wenn der Park in voller Blüte steht. Auch exotische Bäume und Palmen stehen entlang der Spazierwege. Immer wieder findet man Informationstafeln, auf denen die Namen der seltenen Bäume stehen.Im Park befindet sich auch die ehrwürdige Villa Ciani, in der sich das Museo Civico di Belle Arti befindet. Für die kleinen Besucher gibt es in Luganos Stadtpark einen Kinderspielplatz mit vielen abwechslungsreichen Spielgeräten.Direkter SeezugangIm Jahr 2014 wurde die Flussmündung des Cassarete eingeweiht. Nun hat der Park auch einen direkten Zugang zum Cassarete-Delta und zum Luganer See. Hier können die Besucher picknicken oder am See spazieren gehen. Auch zum Boule spielen wird der neue Parkbereich gerne genutzt.

Anzeige

Anzeige