Sie sind hier:

Toblacher See

Drei Zinnen Dolomiten, Italien

Karte wird geladen...

Im Südtiroler Hochpustertal befindet sich der Toblacher See genau auf der Grenze zwischen dem Naturpark Fanes-Sennes-Prags und den Sextner Dolomiten, die zum UNESCO-Weltnaturerbe gehören. Unweit davon liegt die Quelle der Drau. Gespeist wird der kleine Bergsee von der Rienz. In den Alpen sind Feuchtgebiete, sogenannte Rieselfelder, wie an der südlichen Seeseite selten.

Die Anfahrt erfolgt über das Pustertal bis nach Toblach. Die Abzweigung nach Cortina führt in die Ortschaft Neu-Toblach, wo Touristen am besten den Hinweisschildern zum Parkplatz folgen.

Ab Toblach, Niederdorf oder Innichen ist das Ausflugsziel auf dem Radwegenetz erreichbar. Die Gehzeit um den See beträgt 45 Minuten. Die Strecke ist sowohl für Kinder als auch für Senioren geeignet und kann mit einem geländegängigen Kinderwagen befahren werden.

Familienwanderung auf dem Naturlehrpfad

Am Toblacher See können Spielen und Lernen miteinander vereint werden. An elf Stationen sind teils praktische Fähigkeiten wie Sprungkraft gefragt. Daneben wird Wissenswertes zur Geomorphologie (Landformenkunde), Flora und Fauna vermittelt. Für eine Wanderung auf dem Lehrpfad sollte man ca. zwei Stunden einplanen.

Viele schattige Plätzchen laden an heißen Sommertagen zum Verweilen ein. Am Campingplatz mit dem Restaurant Seeschupfe gibt es eine kleine Liegewiese. Da das Wasser des 3,5 m tiefen Natursees kalt ist, wird das Baden nicht empfohlen. Stattdessen bietet ein Bootsverleih die Möglichkeit, den See näher zu erkunden.

Der Ort ist ideal als Ausgangspunkt für Wanderungen zum Lungkofel und Sarkofel, dem Hausberg des drei Kilometer entfernten Toblachs. Die Bergtouren, die hier zum Birkenkofel und Hochebenkofel starten, sind anspruchsvoll. Im Frühling und Herbst können Vogelfreunde seltene Zugvögel bei ihrer Rast am See beobachten.

Anzeige