Wildalpen, Österreich

Liegt auf:609 m

Einwohner:578

Wetter für Wildalpen, heute (03.12.2022)
Prognose: Es bleibt meist stark bewölkt und weitgehend trocken, Sonne gibt es nur selten.
...
Früh - 06:00

-1°C5%

...
Mittag - 12:00

2°C15%

...
Abends - 18:00

1°C20%

...
Spät - 24:00

1°C15%

Die österreichische Gemeinde Wildalpen liegt am Fuße des Hochschwabmassivs im Salzatal. Auch wenn in der Gemeinde nur etwa 501 Einwohner leben, dehnt sich der Ort auf eine Gesamtfläche von knapp 203 km² aus, was ungefähr der halben Fläche der Stadt Wien entspricht.

Gemeindebild

Begonnen hat die Besiedelung im Jahr 1072, als der Stift Admont gegründet wurde. Bis zum Jahr 1838 wurde in Wildalpen Eisen verarbeitet, was dem Ort zu Wohlstand verhalf. 1850 entstand dann die Ortsgemeinde als autonome Körperschaft. Im Jahr 2010 wurde in der Arzberghöhle eine Klinge aus Radiolarit, einem feuersteinähnlichen Kieselgestein, gefunden, die schätzungsweise 30.000 bis 40.000 Jahre alt ist.

Das Sport- und Freizeitangebot in Wildalpen

Die Sport- und Freizeitmöglichkeiten rund um den Ort Wildalpen sind abwechslungsreich und vielfältig. Es gibt viele gut markierte Wanderwege, die man erkunden kann. Außerdem kann man auf dem Fahrrad die umliegende Umgebung und die Alpen genießen.

Wasserfans können sich beim Rafting, Kajak fahren oder Canyoning austoben und das Waldbad Hinterwildalpen besuchen. Da die Panoramarunde Hinterwaldalpen direkt am Waldbad vorbeiführt, kann man an warmen Tagen Wandern und Schwimmen gut verbinden. Neben dem Hallenbad mit Sauna gibt es einen Kneippweg. Die Gemeinde Wildalpen ist zudem ein bekanntes Jagd- und Forstgebiet, in dem verschiedene Hochwildarten zuhause sind.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele rund um Wildalpen

Im Naturschutzgebiet Wildalpener Salzatal liegt die naturbelassene und besonders geschützte Arzberghöhle. In der Zeit von April bis Oktober kann man die Höhle bei einer Führung begehen. Hier lernen die Besucher viel Interessantes über die Eiszeit im Salzatal und Geologie.

Die Kläfferquelle liegt 13 km entfernt von Wildalpen und ist eine der größten Karstquellen Mitteleuropas. Die Quelle gehört mit zur II. Wiener Hochquellenwasserleitung. Durch verschiedene Aquädukte, die man in der Umgebung von Wildalpen sehen kann, wird Trinkwasser aus der Steiermark nach Wien gebracht.

Tulleck?sches Hammerwerk

Ein weiteres Highlight ist das Tulleck?sche Hammerwerk, eine historische Hammerschmiede. Im Komplex des Hammerwerks befinden sich verschiedene sehenswerte Gebäude aus dem 17. Jahrhundert. Neben dem historischen Hammerwerk gibt es auf dem Areal auch das Heimat- und Pfarrmuseum, das die Geschichte und Kultur der Gemeinde Wildalpen zeigt.

Außerdem beherbergt das Tulleck?sche Hammerwerk das Museum "HochQuellenWasser", das sich mit der Wiener Wasserversorgung beschäftigt. Hier sehen die Besucher u.a. wie Hochquellenleitungen gebaut sind und funktionieren. Im museumseigenen Kino werden auch immer wieder Dokumentationen vorgeführt. Vom Hammerwerk aus haben Besucher auch die Möglichkeit, an einer geführten Wanderung zur Kläfferquelle teilzunehmen.

Autor & © Schneemenschen GmbH 2022

Weiterlesen

 Anzeige

Schön- & Schlechtwetter-Tipps Wildalpen

Egal welches Wetter, wir haben die perfekten Ausflüge für den Urlaub!

Sehenswürdigkeiten

...
Stift Admont

Gesäuse, Steiermark

Ferienregionen zum Ort Wildalpen

...
Gesäuse

Steiermark, Österreich

Ausflugsmöglichkeiten:

Wildalpen im Winter

Angebote Wildalpen

Karte wird geladen...

Kontakt zur Ferienregion

Tourismusverband Wildalpen
Wildalpen 91
8924 Wildalpen
Österreich
Tel.:

Sehenswürdigkeiten

Burg Gallenstein

St. Gallen,

Die uneinnehmbare Fluchtburg des Stiftes Admont, erbaut 1278, ist heute beliebter Veranstaltungsort.

Sehenswürdigkeiten

Wasserkraftwerk Hieflau

Hieflau,

Tipp für Technikbegeisterte: das ländlich gelegene Wasserkraftwerk im Ennstal.

Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche St. Gallen

St. Gallen,

Die dem Hl. Gallus geweihte Kirche stammt aus der Spätgotik; die Orgel ist ein Werk von 1797.

Natur

Wasserlochklamm

Palfau,

Eine Hängebrücke, Wasserfälle und eine Quellhöhle im Karstsgestein versprechen ein tolles Naturerlebnis.

Sehenswürdigkeiten

Pestsäule

St. Gallen,

Im Jahr 1488 wurde die Pestsäule zum Dank dafür gestiftet, dass St. Gallen von der Pest verschont blieb.

Natur

Spitzenbachklamm

St. Gallen,

Der besondere Reichtum der Flora und Fauna macht diese Klamm rund um das Kerbtal zum Naturereignis.

Sport & Freizeit

Freibad Hieflau

Hieflau,

Familienfreundliche Preise und kinderfreundliche Einrichtung: die Kleinsten kommen auf ihre Kosten.

Sport & Freizeit

Wasserspielpark Eisenwurzen

St. Gallen,

Hier kann man zum Thema Wasser spielend viel lernen. Ein lehrreicher Tag für die ganze Familie.

Sehenswürdigkeiten

Wasserleitungsmuseum

Wildalpen, Gesäuse

Das Museum widmet sich der Geschichte der Wiener Wasserversorgung sowie der Flora und Fauna des Hochschwabs.
...

Sehenswürdigkeiten

Stift Admont

Hieflau,

Im Benediktinerstift Admont findet sich die größte Klosterbibliothek der Welt und Mussen zu Kunst und Naturgeschichte.Das Kloster AdmontDas Kloster wurde 1074 gegründet und ist damit das älteste noch bestehende Kloster in der Steiermark. Zum Kloster gehört die Stiftskirche, die dem Heiligen Blasius gewidmet ist. Die heutige Kirche wurde im neugotischen Stil errichtet, nachdem der Vorgängerbau bei einem Brand zerstört wurde. Sehenswert sind die romanischen Wandmalereien der Kirche.Einzigartige BibliothekDie Bibliothek des Klosters gilt als größte Stiftsbibliothek der Welt, zudem besitzt sie den weltgrößten klösterlichen Büchersaal mit zahlreichen kunstvollen Deckenfresken und Skulpturen. Im Saal sind rund 70.000 Bände gelagert, insgesamt verfügt der Stift über eine Sammlung von 200.000 Büchern.Die Museen des KlostersÜber zwei Gebäudetrakte und vier Geschosse verteilen sich mehrere Museen. Im Naturhistorischen Museum gibt es eine große Tier-, Gesteins- und Mineraliensammlung, darunter allein 252.000 Insekten-Exemplare. Das Kunsthistorische Museum zeigt Werke der Romanik bis zum Rokoko, darunter Gemälde, Skulpturen und Kirchengüter. Das Museum für Gegenwartskunst präsentiert eine Sammlung von Gegenwartskunst, überwiegend von österreichischen Künstlern. Außerdem wird in einer multimedialen Ausstellung das Leben im Kloster dargestellt. Die Museen des Klosters wurden mit dem Österreichischen Museumspreis ausgezeichnet.

Sehenswürdigkeiten

Köhlerzentrum

Hieflau,

Mithilfe des nachgebildeten Kohlenmeilers in Originalgröße wird dokumentiert, wie einst Holzkohle erzeugt wurde.