Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Windischgarsten, Österreich

liegt auf 602 m

Wettervorhersage für Windischgarsten in / Oberösterreich
Sonntag, den 23.09.2018FrühMittagAbend

Prognose:
Nach leichtem Regen in der ersten Tageshälfte, lockert es später merklich auf.

Wetter:
Temperatur:13°C19°C19°C
Niederschlags-
wahrscheinlichkeit:
Nieder-
schlag?
90%90%35%

Quelle: ZAMG

Windischgarsten ist eine Marktgemeinde in Oberösterreich und gleichzeitig seit 1964 Luftkurort. Sie liegt im Süden des Bundeslands im Bezirk Kirchdorf an der Krems und wird zum Traunviertel in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel gerechnet. Die Gemeinde hat rund 2.400 Einwohner und liegt auf 602 Meter Höhe im sogenannten Windischgarstner Becken.

Windischgarsten ist umrahmt von den Bergen der Haller Mauern, deren höchste Erhebung der Pyhrgas (2.244 m) ist, sowie des Sengsengebirges im Norden. Dort ist der Hohe Nock mit 1.963 Metern der höchste Berg. Im Westen wiederum erhebt sich das Tote Gebirge mit dem Warscheneck bis auf 2.389 Meter. Die Region zählt zum Schutzgebiet des Nationalparks Kalkalpen.

Abwechslungsreiche Geschichte

Windischgarsten existierte bereits unter den Römern und wurde dort Gabromagus (Bocksfeld) genannt. Es handelte sich dabei zunächst nur um eine "mansio", eine Übernachtungsstation an der Via Norica, die zwischen dem 2. und 5. Jahrhundert verkehrstechnisch von Bedeutung war.

Im 11. Jahrhundert übernahm das Bistum Bamberg in Franken die Herrschaft und die Gemeinde wuchs im Laufe der Kreuzzüge stark an. Am Palmsonntag 1170 übernachtete Kaiser Friedrich Barbarossa mit seinem Gefolge im Ort. Bereits 1383 wurde es als Markt bezeichnet und erhielt 1444 vom König einen Wochenmarkt verliehen. Immer wieder erlangte die Gemeinde Bedeutung aufgrund ihrer verkehrstechnisch günstigen Lage, so auch in den Napoleonischen Kriegen. Im 19. Jahrhundert schließlich wurde Windischgarsten wieder Österreich zugerechnet.

Sehenswertes in Windischgarsten

In Windischgarsten kommen an sakralen Bauten Interessierte auf ihre Kosten. So sollte man die Kalvarienbergkapelle besichtigen, die 1778 gebaut wurde und einen herrlichen Blick über das Windischgarstnertal bietet.

Die Pfarrkirche St. Jakob liegt im Ortszentrum und wurde 1462 geweiht. Sehenswert sind die Altäre, die klassizistische Kanzel und das Schoißwohl-Kreuz.

Ein Rundgang durch die Gemeinde führt am Marktbrunnen vorbei, der durch eine herrliche Statue der Maria Immaculata auf einer toskanischen Säule aufgewertet wird.

Naturschönheiten entdecken

Aktivurlaub in der Natur wird in Windischgarsten groß geschrieben: Wunderschöne Wanderwege und Fahrradtouren durch das Windischgarstner Tal helfen dabei, die Urlaubsregion Pyhrn-Priel zu entdecken.

Der Nationalpark Kalkalpen gehört seit 2017 zum UNESCO-Weltnaturerbe und definiert sich als größtes Buchenwald-Schutzgebiet innerhalb der Alpen. Hier werden regelmäßig Touren mit Rangern angeboten, die sich nach den Jahreszeiten richten. Hier lässt sich die Vielfalt der Bergwälder und Almen erkunden, Wildtiere in ihren natürlichen Lebensräumen beobachten und Natur in ihrer ganzen Pracht erleben.