Sie sind hier:

Natur in Gardasee

Karte wird geladen...

Natur in Gardasee

...

Natur

Wasserfall Varone

Riva del Garda, Gardasee

Der Wasserfall Varone mit seiner spektakulären Schlucht liegt in einem privaten Naturpark rund 3 km von Riva del Garda entfernt. Seit 1874 ist das Naturschauspiel für die Öffentlichkeit zugänglich und gehört seitdem zu einem der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Region, schon Franz Kafka, Thomas Mann und Kaiser Franz Joseph besichtigten diesen Ort.Spektakuläre NaturDank angelegter Wege, Stege, Geländer und Treppen ist der Wasserfall und die bis zu 55 m tiefe Schlucht heute gut und leicht zu besichtigen. Von zwei verschiedenen Aussichtspunkten hat man einen Blick auf den Varone-Fall: Den unteren Bereich sieht man von der unteren Schlucht aus, 40 m höher liegt der zweite Aussichtspunkt in der oberen Schlucht. Auf dem Weg von unten nach oben passiert man nicht nur 115 Treppenstufen, sondern auch einen botanischen Garten. Links und rechts des Weges wachsen Blumen und Pflanzen und man hat unter anderem einen tollen Blick auf Zypressen, Hortensien und Oleander.Besuch des WasserfallsAm Eingang des Wasserfalls steht ein sehenswertes Gebäude, das von dem bekannten Architekten Gabriele d’Annunzio erbaut wurde. Hier findet sich auch ein großzügiger Picknickbereich, eine Bar und ein Souvenirladen. Wer den Wasserfall Varone - auf italienisch: Cascate del Varone - besuchen möchte, sollte an gutes Schuhwerk, Regenschutz und warme Bekleidung denken, da die Temperaturen in der Schlucht kühl sein können.
...

Natur

Ledrosee

Riva del Garda, Gardasee

In der norditalienischen Provinz Trient gehört der Ledrosee auf 655 Metern Höhe zu den schönsten Gewässern. Das reizvolle Ausflugsziel im Ledrotal speist der Rio Palvico. Von besonderem Charme ist die waldreiche Lage zwischen Gardasee und Idrosee. Wo sich die Berge im tiefblauen Wasser widerspiegeln, erreicht der See eine Tiefe von 47 Metern. An seinem Ufer befinden sich die Hauptorte Mezzolago, Molina di Ledro und Pieve di Ledro.Von der Stromerzeugung zum WeltkulturerbeSeit 1928 dient das Wasser des Lago di Ledro zur Stromerzeugung im Speicherkraftwerk Riva del Garda. Dazu wird die nötige Wassermenge im Winter abgepumpt und im Sommer zurückgeführt. 1929 kamen mit der ersten Absenkung des Wassers 15.000 gerammte Pfähle im Ledrosee zum Vorschein. Archäologischen Forschungen zufolge handelt es sich dabei um Reste einer bronzezeitlichen Siedlung, die heute zum Weltkulturerbe zählt.Auf Entdeckungsreise im mediterranen KlimaWie die Menschen vor 4.000 Jahren lebten, erfahren Besucher im Pfahlbaumuseum Ledro. In einer der bedeutendsten prähistorischen Stätten Europas sind originalgetreue Fundstücke und nachgebaute Hütten zu sehen. Im Ort Pur verläuft der Ledro-Land-Art-Weg, wo sich Kunstwerke eindrucksvoll mit der Landschaft verbinden. Angeln, Segeln und Kanu fahren gehören zu den beliebten Aktivitäten auf dem Ledro. Rund um den See erlauben die Strände der Hauptorte einen erholsamen Badeaufenthalt. Am Strand von Pur sind Hunde willkommen. Neben geführten Wanderungen mit Kindern gibt es Panoramaspaziergänge mit Kinderwagen. Ein Ausflugsziel für Familien ist die Alm Bezzacca mit Schaukäserei. Mountainbikern stehen 200 Kilometer teils anspruchsvoller Trails zur Verfügung. Ein Muss ist die Fahrt zum Monte Tremalzo. Der 50 Kilometer lange Fahrradweg vom Ledrosee zum Ampolasee erfordert gute Kondition. Für den Rückweg besteht Anbindung mit Bus oder Bahn.

Anzeige

Schön- und Schlechtwetter-Tipps für den Ausflug: Gardasee

Anzeige