Sie sind hier:

Natur in Kleinwalsertal

Karte wird geladen...

Natur in Kleinwalsertal

...

Natur

Hoher Ifen

Hirschegg, Kleinwalsertal

Der Berg mit der markanten FormDer Hohe Ifen ist knapp 2.230 m hoher Berg an der deutsch-österreichischen Grenze und besticht durch seine Form, die einem Plateau ähnelt: Damit gehört er zu den markantesten Bergen im Allgäu und Kleinwalsertal.Beliebtes WanderzielDas Ifenplateau ist ein beliebtes Ziel für Wanderer, aber auch für Spaziergänger. Als Ausgangspunkt für viele Routen dient die Mittelstation auf 1.586 Metern, die man mit der Ifenbahn erreicht.Leicht zu bewältigenZu den leichten Wegen gehören der Weg 1, der entlang der Forststraße von der Ifenhütte zur Talstation führt, und der Panoramaweg. Er verläuft als flacher Rundweg und bietet besonders schöne Aussichten.Mit mehr AnstrengungFür die mittelschweren Wege 1a, 3, 4, 6 und 8 muss man schon etwas fitter sein. Der Weg 1a gilt als naturnaher Wanderweg mit Ziel Talstation. Alle anderen Wege führen auf unterschiedlichen Routen zum Hahnenköpfle und zum Gottesackerplateau, teilweise bis nach Wäldele oder Mahdtal. Je nach Strecke muss hier eine Gehzeit von bis zu acht Stunden eingeplant werden.Nur für KönnerDer Hohe Ifen Weg führt direkt zum Gipfelkreuz. Der Aufstieg dauert zwar nur rund zwei Stunden, sollte aber dennoch nicht unterschätzt werden. Vom Ifenplateau über Umwegezur Talstation - das ist Weg 6. Der Alpinweg führt vom Plateau aus über die Schwarzwasserhütte zur Talstation der Ifenbahn und dauert inklusive Aufstieg zum Ifenplateau rund 5 ½ Stunden.
...

Natur

Kanzelwand

Riezlern, Kleinwalsertal

Zwischen den LändernDie rund 2.060 m hohe Kanzelwand liegt zwischen Bayern in Deutschland und Vorarlberg in Österreich. Seine amtliche Bezeichnung auf bayerischer Seite ist jedoch nicht Kanzelwand, sondern Warmatsgundkopf. Aber egal wie man ihn nennt, wer den Berg überquert, ist ein Grenzgänger, denn über die Kanzelwand verläuft die deutsch-österreichische Grenze. GipfelstürmerAm leichtesten lässt sich der Gipfel von Riezlern aus mit der Kanzelwandbahn erreichen. Von der Bergstation bis zum Gipfel sind es dann nur noch rund 20 Minuten Aufstieg. Man kann den Berg aber auch von Riezlern aus direkt bezwingen. Für die leichte bis mittelschwere Bergwanderung muss man allerdings ein paar Stunden einplanen.WandertourenDie Kanzelwand und das benachbarte Fellhorn bieten zahlreiche Wanderwege für jedermann, egal ob leichte Wege mit Kindern oder für Anfänger, mittlere für geübte oder schwere für Profis. Die 14 Touren zwischen 30 Minuten und 6 Stunden sind abwechslungsreich und interessant.Ein Highlight für Kinder ist das Burmiwasser, ein Erlebnisweg mit Wasser-Spielstationen. Auf knapp einem Kilometer können die kleinen und großen Wanderer an Schleusen und Wasserrädern mit dem Element Wasser experimentieren. Der Weg verläuft von der Kanzelwand-Bergstation zum Riezler Alpsee und ist auch für Kinderwagen geeignet.KletternExtremkletterer findet man an der Kanzelwand im 2-Länder-Sportklettersteig. Er ist der Stufe schwer bis sehr schwer zugeordnet und führt etwa 550 Meter senkrecht die Wand hinauf. Für das Klettern von der Bergstation der Kanzelwandbahn aus bis zum Gipfel benötigt man je nach Route ein bis zwei Stunden.
...

Natur

Walmendingerhorn

Mittelberg, Kleinwalsertal

Der Berg der SinneSo wird das Walmendingerhorn westlich von Mittelberg im Kleinwalsertal auch genannt. Der 1.990 m hohe Berg belohnt die Besucher mit grandiosen Aussichten und einem Blütenmeer im Frühling. Direkt an der Bergstation gibt es eine Aussichtsplattform, zu der ein Panoramaaufzug aus Glas führt.Den Berg erleben Am Besten erkundet man das Walmendingerhorn allerdings auf einem der acht ausgeschilddertern Wanderwege. Je nach Kondition und Können gibt es Wege in allen Schwierigkeitsstufen und Längen: von Spaziergängen mit einer halben Stunde bis hin zu Wanderungen von einem halben Tag ist alles dabei. Auf den abwechslungsreichen Touren gibt es allerhand zu sehen, zu hören und zu riechen.Blumen in Hülle und FülleWer Blumen liebt, ist auf dem Alpenblumenlehrpfad genau richtig. Auf dem 30minütigen Weg zum Gipfelkreuz führt der Weg an über 130 unterschiedlichen Pflanzen und Blumen vorbei, die alle mit einer kleinen Beschreibungstafel versehen sind. Gipfelblick © Björn Mennrich, Wikimedia Commons (CC BY-SA 2.0) Gipfel mit BergpanoramaAm Gipfel des Walmendingerhorns angekommen, eröffnet sich ein unbeschreiblicher Ausblick über die Region. Von hier aus kann man den Blick über den Hohen Ifen, das Gottesacker-Plateau, den Elfer und den Zwölfer streifen lassen. Bei gutem Wetter kann man sogar den Widderstein am Ende des Kleinwalsertals sehen.
...

Natur

Alpenkräutergarten

Riezlern, Kleinwalsertal

Kräuter, soweit das Auge reichtDer Alpenkräutergarten neben dem Alpengasthof Hörnlepass in Riezlern präsentiert sich von Mai bis Oktober in seiner vollen Pracht. Mehr als 450 verschiedene Heilpflanzen und Kräuter sind im Kräutergarten zu finden.Im Sinne des Feng Shui Damit auch Laien die Pflanzen erkennen, sind alle mit Schildern versehen. Darauf befinden sich neben der deutschen und lateinischen Bezeichnung auch Informationen zur jeweiligen Verwendung. Herrin über den Garten, der im Stil des Feng Shui angelegt wurde, ist Christine Keck. Sie verarbeitet alles zu Tees, Salzen oder Ölen, die sie anschließend im Restaurant und über das Internet verkauft.Ein Nachmittag im KräuterbeetEinmal wöchentlich bietet Christine Keck einen Kräuternachmtitag an, wo sie ihr Wissen weitergibt. Dabei spricht sie über die Ernte, Verarbeitung, Verwendung und die Heilkräfte der Pflanzen. Anschließend werden die gesammelten Kräuter verarbeitet und können beispielsweise als Körper- oder Gewürzöl mit nach Hause genommen werden.Der Gang für die SinneNeben dem Alpenkräutergarten befindet sich der Pfad der Sinne, ein Barfußpfad für die ganze Familie. Ohne Schuhe lassen sich die verschiedenen Untergründe am besten erkunden. Außerdem werden so die Nerven in den Fußsohlen stimuliert, was einen positiven Effekt auf den ganzen Körper hat.

Anzeige

Anzeige