Sie sind hier:

Schellenberger Eishöhle

Berchtesgadener Land, Deutschland

Karte wird geladen...

Kontakt

Schellenberger EishöhleHauptstraße 1583487 MarktschellenbergDeutschlandTel.: +49 8650 984560info@eishoehle.nethttps://eishoehle.net/?ngsetproto=1

Eintrittspreise

Erwachsene

9,50 €

Schüler und Studenten

5,- €

Familienkarte

21,- €

Öffnungszeiten

Von Juni bis Oktober geöffnet, Führungen jeweils von 10 bis 16 Uhr

Die Schellenberger Eishöhle liegt auf einer Höhe von 1.570 Metern bei Marktschellenberg im Berchtesgadener Land. Sie befindet sich an der südwestlichen Steilwand des Unterbergmassivs ganz in der Nähe der österreichischen Grenze.

Der Weg zur Höhle

Die Schellenberger Eishöhle ist ausschließlich zu Fuß zu erreichen. Für den Weg zur Höhle sollte man ca. 3,5 Stunden einplanen. Von St. Leonhard in Österreich kann man mit der Untersbergseilbahn bis zur Bergstation am Geiereck fahren. Von dort aus erreicht man die Höhle in ca. anderthalb Stunden über das hochalpine Karstplateau und den Thomas-Eder-Steig, hier ist Trittsicherheit unbedingt erforderlich.

Ein Rundgang durch die Eishöhle

Die Schellenberger Eishöhle ist die einzige und größte erschlossene Eishöhle in Deutschland. Ungefähr 60.000 m³ Eis mit einer Dicke bis zu 30 Meter befinden sich in der Höhle. Vom Höhleneingang aus gelangt man zur Josef-Ritter-von-Angermayer-Halle, die der größte Raum der Höhle ist. Von hier aus geht es zum Dohlenfriedhof, in dem es unzählige Vogelknochen gibt. Mit der Eisorgel geht es dann über einen Eisfall weiter, bis man schließlich in die Fuggerhalle gelangt. In der Fuggerhalle wurde Eis gefunden, das bis zu 3.000 Jahre alt ist. Danach geht der Weg in den Mörkdom, in dem man Eisformationen mit den Namen "Altar", "Kanzel" und "Beichtstuhl" bestaunen kann. Die letzte Sehenswürdigkeit befindet sich am Ende der Führung, eine weiblich aussehende Steinfigur, die "Höhlenfee" genannt wird.

Während der Besichtigung

Die Eishöhle ist nur im Rahmen einer Führung zu besichtigen. Diese dauert ungefähr 40 Minuten und verläuft über gesicherte Holzstege und -treppen. Da Temperaturen unter dem Gefrierpunkt herrschen, sollten Besucher unbedingt warme Kleidung anziehen. Eine Besonderheit ist, dass es in der Eishöhle kein elektrisches Licht gibt. Die Besucher tragen selbst Karbidlampen, die für eine mystische Stimmung in der Höhle sorgen.

Anzeige