Sie sind hier:

Museum Tegernseer Tal

Tegernsee, Deutschland

Karte wird geladen...

Kontakt

Museum Tegernseer Tal Kultur & Geschichte
Seestraße 17
83684 Tegernsee
Deutschland
Tel.: +49 8022 4978
info@museumtegernseertal.de
http://www.museumtegernseertal.de

Eintrittspreise

Erwachsene 5 EUR, Jugendliche (ab 16 Jahre) 2,50 EUR. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt.

Öffnungszeiten

Mai bis Oktober: Dienstag und Donnerstag bis Samstag, 10-13 Uhr. Mittwoch und Sonntag 13-16 Uhr

Das Museum Tegernseer Tal befindet sich am Rand der Stadt Tegernsee. Es informiert über Kultur und Geschichte des Tegernseer Tals und gewährt Einblicke in das bäuerliche Leben und das traditionelle Handwerk.

Das Museum befindet sich im Alten Pfarrhof

Das Museum Tegernseer Tal ist im Alten Pfarrhof untergebracht und wurde im Jahr 1999 eröffnet. Seit dieser Zeit können sich die Besucher in 17 Räumen anhand von 850 Ausstellungsstücken über Kultur, Tradition und Geschichte der Regions informieren. Die Zeitzeugnisse reichen vom Mittelalter bis zur Gegenwart und geben unter anderem einen Einblick in das bäuerliche Leben und traditionelle Handwerk.

Die Abteilungen des Museums

In den sechs Abteilungen finden die Museumsbesucher viele interessante und anschauliche Ausstellungsstücke. Die erste Abteilung informiert mit Hilfe von Modellen und Zeichentrickfilmen über die Geologie und Entstehung des Tegernseer Tals. Abteilung zwei beschäftigt sich ausschließlich mit dem Benediktinerkloster Tegernsee: Hier gibt es Bücher aus der Bibliothek des Klosters, einen alten Kabinettschrank, Altartafeln und Portraits von Äbten und Mönchen anzuschauen.

Abteilung drei erläutert die Geschichte der Wittelsbacher am Tegernsee mit Bildern und Nymphenburger Porzellan. Das Tegernseer Tal ist auch die Heimat der Künstler, die in der vierten Abteilung vorgestellt werden: Ludwig Thoma, Ludwig Ganghofer oder Joseph Stieler haben hier gelebt und gewirkt.

In der volkskundlichen Abteilung gibt es zahlreiche Exponate, die das bäuerliche Leben zeigen. So findet man verschiedene Alltagsgegenstände, Jagdwaffen, Trachten, handbemalte Möbel und eine originalgetreue Bauernküche. Im Dachgeschoss ist die letzte Abteilung untergebracht, die das traditionelle Handwerk zeigt. Es gibt unter anderem eine vollständig eingerichtete Schuhmacher-Werkstatt oder einen Schlitten, mit dem man früher das Holz einbrachte.

Anzeige