Sie sind hier:

Kloster und Münster St. Zeno

Berchtesgadener Land, Deutschland

Karte wird geladen...

Kontakt

Kloster und Münster St. ZenoHubertusstraße 183435 Bad ReichenhallDeutschland

Eintrittspreise

k.A.

Öffnungszeiten

k.A.

Die Pfarrkirche St. Zeno ist die größte Kirche von Bad Reichenhall und gilt als größte romanische Basilika Altbayerns. Das Bauwerk gehört zum ehemaligen Augustiner-Chorherrenstift.

Die Geschichte der Kirche und des Klosters

Bereits im 12. Jahrhundert wurde St. Zeno als Augustiner Chorherrenstift gegründet. Benannt nach St. Zeno, dem ehemaligen Bischof von Verona, da Bad Reichenhall - wie Verona - zu der Zeit stark mit Überflutungen zu kämpfen hatte. 1512 kam es zu einem verheerenden Brand, im Zuge der anschließenden Renovierung wurde die Kirche gotisiert, darauf folgte im 17. Jahrhundert eine Barockisierung. Die letzte große Sanierung des Kirchengebäudes wurde von den 1960er bis 1990er Jahren durchgeführt.

Sehenswertes in der Kirche

Die Kirche St. Zeno hat einige Besonderheiten, dazu zählt das romanische Portal aus rötlichem Marmor vom Untersberg, Katechismus-Tafeln, eine geschnitzte Kanzel und ein Taufstein aus der Epoche der Spätgotik. Aus dieser Zeit stammt auch der Hochalter, der so positioniert ist, dass darauf an Weihnachten um 15 Uhr durch das Rosettenfenster das Sonnenlicht fällt.

Weiter zu besichtigen ist der Friedhof, auf dem unter anderem Anderl Hinterstoißer, einer der Erstbesteiger der Eiger-Nordwand, begraben liegt, und der Kreuzgang des ehemaligen Klosters. Im Klostergebäude selbst ist heute eine Mittelschule, ein Förderzentrum und eine Hotelfachschule untergebracht.

Anzeige