Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Lutry, Schweiz

liegt auf 383 m

Wettervorhersage für Lutry in / Genferseegebiet
Sonntag, den 18.11.2018FrühMittagAbend

Prognose:
In Summe ein recht sonniger Tag mit Wolken am Morgen und gegen Abend zu.

Wetter:
Temperatur:2°C5°C3°C
Niederschlags-
wahrscheinlichkeit:
Nieder-
schlag?
25%25%10%

Quelle: ZAMG

Malerische Altstadt

Hafen von Lutry am Genfersee
Hafen von Lutry am Genfersee © Patrick Nouhailler's (C BY-SA 3.0) via Wikimedia Commons

Lutry ist eines der schönsten mittelalterlichen Städtchen am Genfersee. Es hat rund 10.000 Einwohner und liegt im Kanton Waadt. Nicht weit entfernt befindet sich die Kantonshauptstadt Lausanne. Lutry selbst erstreckt sich am Nordufer des Genfersees im westlichen Teil von Lavaux mit seinen herrlichen Weinhängen. Das Gebiet um Lutry ist seit der Jungsteinzeit besiedelt. 1984 wurden Menhire aus dieser Epoche entdeckt und wieder aufgestellt. Schon zur Römerzeit befand sich am See ein Fischerdorf. Er war als Lustriacum bekannt. Erstmals schriftlich belegt ist Lutry im Jahr 516 unter diesem Namen.

Weinbaustadt am Genfersee

Lutry ist eine alte Weinbaustadt. An den Hängen des Lavaux befinden sich die terrassenförmig angelegten Weinstöcke. Der Ort ist die größte Rebbaugemeinde und produziert Qualitätsweine. Die Weinberge erstrecken sich auf 130 Hektar Fläche und sind südlich und südwestlich ausgerichtet. Hier gedeihen aufgrund des milden Klimas, der Sonneneinstrahlung von oben und vom Genfersee beste Trauben. Die Weißweine aus der Chasselas-Traube genießen besten Ruf. Winzerfeste und weitere Veranstaltungen in Lutry locken jedes Jahr Tausende Besucher in das pittoreske Örtchen.

Die Altstadt von Lutry

Die heutige Altstadt entwickelte sich um ein Benediktinerkloster. Anfang des 13. Jahrhunderts wurde der Ort befestigt, 1220 erhielt Lutry das Stadtrecht. Die Kirche Saint-Martin in der Altstadt ist bis heute das einzige erhaltene Gebäude des Priorats. Sie geht auf das 11. Jahrhundert zurück und wurde im Laufe der Zeit mehrfach umgebaut und erweitert. Der Turm stammt von 1544. Nicht nur das Renaissanceportal, sondern auch der mit Malereien dekorierte Innenbau sind sehenswert. Die Altstadt ist etwa 300 Meter lang und knapp 200 Meter breit. Schmale Gassen führen durch das Zentrum an historischen Patrizier- und Bürgerhäusern vorbei. Sie stammen aus dem 15. bis 18. Jahrhundert. Von der einstigen Stadtmauer ist heute nur noch die Tour de Bourg-Neuf erhalten. Die Place de la Couronne, der Kronenplatz, bildet das malerische Zentrum von Lutry. Der dortige Brunnen stammt aus dem Jahr 1667. Zu den schönsten Gebäuden am Platz zählen die Tour de l'Evêque, das Bâtiment des Halles und die Maison du Simplon. Sie stammt sogar aus dem 13. Jahrhundert und wurde bis ins 15. Jahrhundert umgestaltet. Die Maison des De Prez ist das letzte gotische Gebäude von Lutry und wurde im 14. Jahrhundert errichtet.

Blick auf den Berthold-Turm in den Weinbergen um Lutry
Berhold-Turm © Berger (CC-BY-SA-3.0) via Wikimedia Commons

Im Nordosten der Altstadt befindet sich das Schloss. In dem Gebäude ist heute die Gemeindeverwaltung von Lutry untergebracht. Im Treppenhaus befinden sich wertvolle Wandmalereien aus dem 16. Jahrhundert. Unterhalb der Weinberge außerhalt von Lutry steht der Berthold-Turm, der ovale Turm stammt aus dem 13. Jahrhundert. Das angebaute einstige Wohnhaus wurde im 17. Jahrhundert errichtet.

Kleine Geschäfte und Cafés laden beim Gang durch die wunderschöne Altstadt mit ihren renovierten Gebäuden, den verwinkelten Straßen und Gassen zum Verweilen ein. Entlang des Seeufers bieten sich atemberaubende Ausblicke auf den See, die Alpen und die Weinterrassen des Lavaux. Die terrassenförmig angelegten Weinberge am Genfersee sind in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen worden. Ein paar Schritte entfernt an der Seepromenade ist auch der Hafen von Lutry.



Schönwetter-Tipps für Lutry
Schlechtwetter-Tipps für Lutry
Museen
Fondation de l' Hermitage
Die Villa Hermitage, die 1842 bis 1850 im Auftrag ...
Bauwerke
Collection de l'Art Brut
Bunte Collagen und Skulpturen, naive Kunst und Abstraktes ...