Sie sind hier:

Natur in Graz und Umgebung

Karte wird geladen...

Natur in Graz und Umgebung

...

Natur

Schlosspark Eggenberg

Graz, Graz und Umgebung

Seit seiner Entstehung im frühen 17. Jahrhundert hat der Eggenberger Garten viele Veränderungen erlebt und den jeweiligen Zeitgeschmack reflektiert. Vom barocken Formalgarten der Fürsten Eggenberg, der das Schloss mit reichen Broderieparterres und Heckenkarrees umgeben hat, sind nur noch wenige Spuren erhalten. Das Schloss liegt heute in einem weitläufigen Landschaftspark aus der Zeit der Romantik, der mit seinem wertvollen Baumbestand zu den kostbarsten Gartendenkmalen Österreichs zählt. Der Schlosspark von Eggenberg mit seinen großzügig gestalteten Baumgruppen und Wiesenräumen, mit seinen malerischen Szenarien zeugt heute noch von einer Parkpoesie, die nur an wenigen Stellen von Österreich so ursprünglich, wie sie im 19. Jahrhundert gedacht wurde, erhalten geblieben ist. Nach 1810 begann die große Umgestaltung des formalen Barockgartens zum heute noch bestehenden Landschaftsgarten im englischen Stil. Restaurierungen der vergangenen Jahre gaben vielen Bereichen der historischen Anlage ihr ursprüngliches Aussehen zurück. Herrschaftsgarten und der kleine Garten vor dem Südpavillon entführen in die Zeit des Biedermeier. Höhepunkt des Eggenberger Schlossparks ist der Rosenhügel samt Parapluie ‘im chinesischen Stile‘. In der Blütezeit der Rosen, von Ende Mai bis Ende Juni, lassen rund 350 historische Rosen die Blumenpoesie des Biedermeiers wieder zum Leben erwachen. Der Eggenberger ‘Planetengarten‘ lädt mit poetischen Ensembles zum Verweilen ein und greift damit die Jahrtausende alte Vorstellung der ‘Signaturenlehre‘ wieder auf: Zu Sternbildern verwandelte Götter prägen alle irdischen Erscheinungsformen, und jeder Planet beherrscht sein eigenes Reich, in dem Menschen, Pflanzen, Tiere, Mineralien, Farben, Formen etc. dessen Eigenschaften zum Ausdruck bringen - seine ‘Signatur‘ tragen. Mit diesen traditionellen Vorstellungen spielend, formte die Architektin Helga Maria Tornquist im Jahr 2003 kunstvolle Gartenräume, die unter dem Signum der sieben klassischen Planeten stehen. Ein Programm, dass auch die Dekoration des ‘Planetensaales‘ in Schloss Eggenberg bestimmt.

Natur

Botanischer Garten

Graz, Graz und Umgebung

Drei Klimazonen und verschiedene Arten von bekannten und unbekannten Pflanzen laden zum Staunen ein.

Natur

Lurgrotte Peggau

Peggau, Graz und Umgebung

Die größte und schönste Tropfsteinhöhle der Steiermark erstreckt sich bei einer Temperatur von durchgehend etwa 10 Grad und atemwegsfreundlicher, hoher Luftfeuchtigkeit bis zu 4 km in das Erdinnere. Bei einer Führung legt man in einer Stunde bei elektrischer Beleuchtung auf befestigten Wegen etwa 1 km zurück. Eine zweistündige Führung (bei Gruppen ab 10 Personen) geht bis zum Blocksberg, wobei eine LED-Beleuchtung die besondere Höhlenatmosphäre verstärkt. Im Winter gibt es auch Abenteuerführungen (6- 8 Personen), die 5-7 Stunden dauern können und - gute Kondition vorausgesetzt - den ganzen Reichtum natürlich entstandener Tropfsteinhöhlen erfahrbar machen: u. a. sind unterirdische Seen, Schluchten und Kletterstrecken zu überwinden.

Natur

Grazer Schlossberg

Graz, Graz und Umgebung

Mit 123 m Höhe ragt der Fels über dem Hauptplatz auf und dominiert die Grazer Altstadt. Einst wachte auf dem Berg eine mächtige Festung über die Stadt. Als diese Burg 1809 von den Franzosen zerstört wurde, bezahlten die Grazer Bürger eine Ablöse, um den Uhren- und den Glockenturm vor dem Abbruch zu bewahren. Im Zweiten Weltkrieg entstand im Berg ein Stollensystem, das heute die Märchengrottenbahn beherbergt. Der Aufstieg auf den Schlossberg wird mit einer grandiosen Aussicht über Graz belohnt.

Natur

Stadtpark

Graz, Graz und Umgebung

Ein Tausch zwischen Stadt und Militär war die Basis für den Grazer Stadtpark. 1869 übernahm die Stadt das nutzlos gewordene Glacis, ein Teil des Festungsbaus, und gab dem Militär im Gegenzug den Feliferhof als Schießplatz. Da jedoch auf dem Areal keine Gebäude errichtet werden durften, beschloss der Bürgermeister Moritz Ritter von Franck die Anlage eines englischen Gartens. Dieser ist heute eine gern genutzte grüne Oase mit zahlreichen Skulpturen und dem imposanten Kaiser-Franz-Joseph-Brunnen.

Natur

Lurgrotte Semriach

Semriach, Graz und Umgebung

Durch schmale Gänge und Grotten dringen Besucher zu imposanten Felsdomen und Gesteinsformationen vor.

Natur

Schöckl

St. Radegund, Graz und Umgebung

Der 1.445 m hohe Grazer Hausberg ist ein bekannter Aussichtspunkt mit Fernblick über Graz bis nach Slowenien. Die ganze Umgebung ist ein beliebtes Erholungsgebiet mit über 40 km Wanderwegen. Neben Wandern kann man hier Mountainbiken, Paragliden, Drachenfliegen und im Winter Rodeln. Man kommt auch mit der Seilbahn nach oben. Die Allwetter-RodelbahnHexen-Express‘ ist ein Abenteuer für die ganze Familie. Von der Gaststätte auf dem Hochplateau genießt man das Bergpanorama.

Anzeige

Anzeige