Sie sind hier:

Sehenswürdigkeiten in Jungfrau Region

Karte wird geladen...

Sehenswürdigkeiten in Jungfrau Region

...

Sehenswürdigkeiten

Grindelwald Museum

Grindelwald, Jungfrau Region

Das Grindelwald Museum beleuchtet die Geschichte des Orts: vom Weg als Bauerndorf bis zur heutigen Existenzgrundlage, dem Tourismus. Zum Hauptthema Land- und Alpwirtschaft werden zum Beispiel Möbel und Geräte der bergbäuerlichen Haushalte und Handwerk ausgestellt, von den Anfängen des Wintersports berichten Schlitten und Skier in ihren ersten in der Region gebräuchlichen Formen.Erster Stock: Bergsteigen und AlpwirtschaftDer erste Stock des Heimatmuseums widmet sich dem Themenbereich Bergsteigen, Bergrettung und Eiger. Neben historischen Bergsteigerausrüstungen gibt es einen Hörraum zum "Mythos Eiger", in dem fünf prägende Ereignisse rund um das Bergsteigen am Eiger akustisch in Hörspielen dargestellt werden, beispielsweise zur Erstbesteigung des Eigers und zu den Draman rund um Seilschaften, die im Berg blieben. Weiter geht es zum Thema "Land- und Alpwirtschaft", hier sind verschiedene Geräte ausgestellt, außerdem kann man im Videoraum eine Zeitreise machen. Dort unterhalten sich fünf Personen aus fünf Jahrhunderten über Grindelwald.Zweiter Stock: Wintersport und SonderausstellungenIn der zweiten Etage finden sich Ausstellungsstücke rund um den Wintersport, darunter alte Skier und Schlitten und andere interessante Gefährten. Hier ist außerdem Platz für wechselnde Sonderausstellungen beispielsweise zum Großen Brand von Grindelwald im Jahre 1892.Erdgeschoss: Bergbahnen und TechnikIn diesem Bereich des Museums erfährt man mehr über die Bergbahnen, wie die berühmte Bergbahn Grindelwald-First, über die zugrunde liegende Technik hinter den Meisterwerken der Ingenieurskunst und zum klassischen Handwerk, das in der Region betrieben wurde und wird.
...

Sehenswürdigkeiten

Talmuseum Lauterbrunnen

Lauterbrunnen, Jungfrau Region

Am Fuße der Berner Alpen und in Sichtweite der Gipfel von Eiger, Mönch und Jungfrau befindet sich im Zentrum der Gemeinde Lauterbrunnen das Talmuseum. Seinen Standort hat es hier im Lauterbrunnental in einer im 16. Jahrhundert errichteten ehemaligen Getreidemühle gefunden.Eine Mühle mit interessanter VergangenheitBis in die Mitte des 19. Jahrhunderts wurde in der Unteren Mühle des Ortes Getreide gemahlen. Der damalige Besitzer der Mühle war gleichzeitig Bäcker und führte als Krämer einen Laden. Er versorgte bis ins 20. Jahrhundert hinein die Bewohner des Tals mit dem damals kostbaren Salz. Das Obergeschoss der Mühle wurde zeitweise als Gerichtsstube, in der der Müller die Verhandlungen des Niederen Gerichts leitete. Später wurde es auch als Versammlungs- und Tanzlokal genutzt.Im umgebauten Zustand, der noch zahlreiche ursprüngliche Bauelemente erkennen lässt, wurde in der Mühle 1984 ein Museum eröffnet, das als Talmuseum vom Museumsverein der Talschaft Lauterbrunnen geführt und gepflegt wird.MuseumsbesuchAlte Skier im Talmuseum Lauterbrunnen © Talmuseum LauterbrunnenDie traditionelle Dauerausstellung ist in elf Abteilungen, beziehungsweise Räume, gegliedert. In ihnen erfährt der Besucher interessante Details über das Leben und die Tätigkeiten der Bewohner des Lauterbrunnentals in den zurückliegenden vier Jahrhunderten.So berichtet eine Wohn- und Schlafstube vom einfachen, in großer Armut verbrachten Leben der einstigen Lauterbrunner. Mehrere Räume gewähren Einblicke in das harte Arbeitsleben unserer Vorfahren. Anschaulich werden die Eisenerz- und Bleiglanzgewinnung, das einstige primitive Transportwesen, die schwere Arbeit der Frauen und die Holzbearbeitung dargestellt. Nachgestaltet ist außerdem ein um 1900 bestehendes Hotelzimmer und eine kleine Alpkäserei.Das Talmuseum lenkt die Aufmerksamkeit seiner Besucher aber auch auf den im 19. Jahrhundert einsetzenden Tourismus und Alpinismus in dieser Region. Dabei spielen die Erstbesteigungen der umliegenden Viertausender ebenso eine Rolle wie das Entstehen einer den Tourismus fördernden Infrastrukur und der ab dem 20. Jahrhundert boomende Wintersport.Ergänzt wird das Ausstellungsprogramm von jährlich wechselnden Sonderausstellungen.

Sehenswürdigkeiten

Mini-Museum Mürren

Mürren, Jungfrau Region

Mit dem ersten Schaufenstermuseum der Schweiz ist dem Dorf Mürren im Berner Oberland in der Schweiz ein Coup gelungen: Verteilt über den Dorfkern können Besucher und Einheimische Wissenswertes über die Geschichte des Orts und seine Kultur erfahren – sprichwörtlich im Vorbeigehen.Besonderes KonzeptAls Ausstellungsflächen dienen dazu leerstehende Schaufenster, die vom Verein MiniMuseumMüren jedes Jahr nach dem entsprechenden Ausstellungsthema der Saison befüllt werden. Zu sehen sind darin besondere Ausstellungsstücke und Fotos, die von Informationstexten zu ihrer Bedeutung und Geschichte begleitet werden. Das Thema der Ausstellung wechselt jährlich, in diesem Jahr werden Ausstellungsstücke und Informationen rund um "Aus Schilthorn wird Piz Gloria" gezeigt.Momentan gibt es sieben Schaufenster-Stationen im Ortskern, die zum Mini-Museum gehören 1. Bergbahn Lauterbrunnen-Mürren (BLM) 2. Alpines Sportzentrum 3. Haus Montana 4. Schnitzerhiisi 5./6. Alte Schreinerei 7. Schilthornbahn 8. Berner KantonalbankDer Besuch dieser Freiluft-Ausstellung führt den Besucher "ganz nebenbei" auch an Sehenswürdigkeiten vorbei und zu besonderen Orten im Dorf, zum Beispiel zur Schilthornbahn. Mit dieser kann man auf den Gipfel des gleichnamigen Berges zum 360°-Panoramarestaurant Piz Gloria fahren. Neben der Aussicht auf das Gipfel-Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau ist dort auch ein Museum für den wohl berühmtesten Spion der Welt angelegt.Auf den Spuren von James BondDenn international bekannt wurde das Dorf Mürren vor allem durch den James-Bond-Film "Im Geheimdienst Ihrer Majestät", bei dem einige Szenen am Schilthorn gedreht wurden. Die interaktive Ausstellung im Gipfelhäuschen hat unter anderem Hintergrundinformationen zu den Dreharbeiten, einen Helikoptersimulator und ein kleines Kino, in dem Ausschnitte aus dem Bond-Film gezeigt werden, zu bieten.

Anzeige

Anzeige