Sie sind hier:

Natur in Nassfeld-Pressegger See

Karte wird geladen...

Natur in Nassfeld-Pressegger See

...

Natur

Pressegger See

Hermagor, Nassfeld-Pressegger See

Der Pressegger See liegt östlich des Orts Hermagor im Gailtal. Er ist 55 Hektar groß und somit der neuntgrößte See des Bundeslands Kärnten. Da der See relativ flach ist - die mittlere Tiefe beträgt nur 3,4 m - wärmt er sich im Sommer schnell auf und erreicht Wassertemperaturen von bis zu 28°C.Spiel und Spaß am Pressegger SeeAufgrund der warmen Wassertemperatur ist der Pressegger See einer der beliebtesten Badeseen und kann schon früh im Jahr die Badesaison eröffnen. Dazu trägt auch die hervorragende Wasserqualität bei, das auch als Trinkwasser geeignet wäre. Am Ufer des Sees gibt es viele Attraktionen vor allem für Familien, darunter der 1. Kärntner Erlebnispark mit vielen Spiel- und Spaßattraktionen, den Spielplatz "Im Reich der Seehexe" und die Strandbäder, wo man neben Baden auch Tretboote und andere Geräte ausleihen kann.Rund um den See führt ein Familienwanderweg, führt den Spaziergang benötigt man rund eine Stunde. Gute Startpunkte sind das Strandbad Hermagor, am W-Werk von Presseggen und bei den Seeappartements Pressegger See Süd in Passriach.Die Natur am Pressegger SeeDer See ist unter Naturfreunden vor allem für seinen großen Schilfbestand bekannt, das sich besonders gut zur Tierbeobachtung eignet. In und am Pressegger See leben zwölf verschiedene Fischarten, viele Vögel wie Teichrohrsänger, Zwergrohrdommel oder das Teichhuhn und seltene Libellenarten. Das Gebiet rund um den See ist zudem seit 1970 ein Landschaftsschutzgebiet.

Natur

Garnitzenklamm

Hermagor, Nassfeld-Pressegger See

Die Garnitzenklamm ist eine vom Garnitzenbach geformte, enge Schlucht in der Nähe von Hermagor. Die gesamte Schlucht ist rund 4 km lang und durch Stege und Brücken für Wanderer erschlossen. Die Klamm ist in vier Teile unterteilt, von denen die ersten beiden leicht, die letzten beiden schwieriger zu begehen sind.Wandern durch die GarnitzenklammDer Weg durch die Klamm startet auf einer Höhe von 630 m, der Ausgang liegt auf 1.125 m, so muss man unterwegs rund 500 Höhenmeter überwinden. Wer die Garnitzenklamm von Anfang bis Ende durchwandern möchte, braucht dafür rund 2,5 Stunden. Vor allem im schwierigeren letzten Teil braucht man neben Trittsicherheit und gutem Schuhwerk auch Schwindelfreiheit. Es ist allerdings auch möglich, nur den Anfang der Klamm zu durchwandern und dann über verschiedene Wanderwege zurück zum Ausgangspunkt zu gelangen.Bei der Wanderung durch die Garnitzenklamm kann man neben dem brausenden Wasser, vielen Wasserfällen auch Strudeltöpfe entdecken, die durch Wasserstrudel geformt wurden. In der Klamm sind außerdem viele seltene Pflanzen beheimatet, darunter beispielsweise die Alpenrose, die Hopfenbuche und die Türkenbundlilie.

Anzeige

Schön- und Schlechtwetter-Tipps für den Ausflug: Nassfeld-Pressegger See

Anzeige