Sie sind hier:

Radsport in Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Karte wird geladen...

Radsport in Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

...

Radsport

Fahrradverleih INTERSPORT Pirchner Rauris - Liftweg 4

Rauris, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

INTERSPORT Rent - Verleih Equipment für dein Urlaubsabenteuer! Gratis Storno 7 Tage fahren nur 6 Tage zahlen Zeitersparnis durch Onlinereservierung Top-Beratung vor OrtJetzt Bike reservieren!
...

Radsport

E-Trial Park

Großarl, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

An der Bergstation der Gondelbahn Hochbrand liegt der E-Trial Park, auf dem man mit speziellen E-Trial-Bikes seine Runden drehen kann.Rennspaß für Kinder ab drei JahreIn dem Park bei der Zapfenhütte heizt man mit E-Trial-Bikes von OSET, die man in allen Größen ausleihen kann, über den Parcours. Der Rundparcours ist gespickt mit mit einigen Hindernissen wie Reifen, Balancierelementen und Tunnel. Fahren können bereits Kinder ab drei Jahren. Die Leihgebühr für die Bikes beträgt zwischen 8 und 20 Euro je nach Größe des Bikes für zehn Minuten. Empfohlen wird eine Schutzausrüstung bestehend aus Sturmhaue, Helm, Knieschützer und Handschuhe.Direkt neben dem E-Trial Park liegt die Alpentaverne mit Restaurant und großer Terrasse.
...

Radsport

Radfahren im Gasteinertal

Bad Gastein, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Das Gasteinertal bietet ein großzügiges Radstrecken-Netz für Mountainbiker, Rennradfahrer und für Genuss-Radfahrer.Der Gasteiner RadwegDer Gasteiner Radweg ist ein Rundkurs, der zu den schönsten Orten und Sehenswürdigkeiten Gasteins führt. Er beginnt am Anfang des Tals bei Klammstein. Von dort geht es Richtung Süden mit einer leichten Steigung auf eine Höhe von 1.050 Metern. Über Dorfgastein und Bad Hofgastein führt der Weg entlang der Gasteiner Ache bis nach Bad Bruck. Von dort gilt es einen Anstieg zu bewältigen, bis man in Bad Gastein am Ziel ankommt.Eine Besonderheit ist der 130 m lange Klammstein-Radtunnel, der extra für Radfahrer und Fußgänger gebaut wurde und durch den der Gasteiner Radweg führt. Der Weg ist zum größten Teil asphaltiert und zwischen Klammstein und Bad Bruck nahezu eben, so dass er dort auch gut mit Kindern befahren werden kann.Tolle Angebote für MountainbikerIm Gasteinertal bietet sich für Mountainbiker ein Wegnetz von 245 Kilometern mit einer Höhendifferenz von 10.500 Höhenmetern. Auf der Internetseite von Gastein kann man sich die GPS-Daten von zwölf MTB-Touren ansehen und downloaden. Dabei kann man zwischen verschiedenen Schwierigkeitsstufen, Ausgangspunkten und Tourlängen wählen.Wer sich den mühsamen Weg auf den Berg erleichtern möchte, der kann den Biketransport der Gipfelbahn Fulseck I nutzen. Die Bergbahn bringt Fahrer und Bike mühelos auf den Berg und der rasanten Talfahrt steht nichts mehr im Wege.Radverleih "Call a Bike"Wer im Gasteinertal in Urlaub ist und kein eigenes Fahrrad dabei hat, für den bietet die Bike-World einen besonderen Service. Per Telefon kann man ein oder mehrere Leih-Fahrräder bestellen und die Räder werden bis 8 Uhr am folgenden Tag zum gewünschten Platz im gesamten Pongau gebracht – ab vier Rädern sogar im ganzen Salzburger Land.Außerdem bietet die Bike-World Wartung der eigenen Räder oder einen Guide für Fahrradtouren an.
...

Radsport

Singletrail Großarltal

Großarl, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Mit der Panoramabahn ab Großarl geht es zum Start des Singletrails Großarltal. Hier startet der rund 10 km lange Flow Trail, der eine Höhendifferenz von 963 m bis ins Tal zurücklegt.Einzigartiger Flowtrail durch Wald und WieseDer Trail führt durch Wald und Wiesen bis zum Speichersee, weiter zur Mittelstation und an einem Wasserfall vorbei bis zur Talstation der Bahn. Der Singletrail hat den Schwierigkeitsgrad S1 ("Leicht"), daher ist er auch für Hobbybiker geeignet. Die Auffahrt mit der Panoramabahn kostet für Biker als Einzelfahrt 23,50 Euro, als Tageskarte 33 Euro. Abgerundet wird das Bikeerlebnis mit einem Pumptrack an der Talstation, im Tal gibt es außerdem eine Bike-Waschanlage.
...

Radsport

Mur-Radweg

Muhr, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Der Murradweg verläuft entlang der Mur von Muhr aus durch den Nationalpark Hohe Tauern bis nach Slowenien und Kroatien. Der Radweg neben dem zweitgrößten Fluss Österreichs überwindet eine Strecke von 457 km. Er gilt als schönster Flussradweg des Alpenraums.Entlang der langen Radstrecke gibt es zahlreiche historische Städte, National- und Naturparks, die die Radfahrer entdecken und besichtigen können. Es gibt keine Etappeneinteilung: So kann jeder Radler seine Strecke individuell einteilen. Weiterhin ist wichtig, dass die Strecke gut geplant wird, da sich nicht überall Gastronomie befindet und auch die Unterkünfte besonders im Sommer im Voraus gebucht werden sollten.Strecke und Sehenswürdigkeiten des Murradwegs Der Murradweg startet im Lungau in Muhr. Von hier aus führt er weiter über St. Michael, St. Margarethen, Unternberg und Tamsweg bis nach Ramingstein, bis es in die Steiermark weitergeht.Auf der Strecke gibt es verschiedene Sehenswürdigkeiten: An mehreren Stellen des Wegs sind geschnitzte Relieftafeln angebracht, die über die Sagen und Mythen im Lungau berichten. Hier findet man zum Beispiel das Überreitergrab, das Bergmännlein oder den Teufel als Liebhaber.Die Relieftafeln sind an den Stellen angebracht, wo sich die Sagen zugetragen haben sollen. Die Radwegstationen bieten nicht nur Schutz und "Sagenhaftes", sondern auch Informatives: Man kann allerhand Wissenwertes zu den Themen Wald und Holz erfahren.
...

Radsport

Tauernradweg

Krimml, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Die Tauernradwegrund verläuft über eine Strecke von 270 Kilometern an den beiden Flüssen Salzach und Saalach entlang.Von Krimml nach Salzburg und zurückDer Rundweg startet an den Krimmler Wasserfällen in der Ortschaft Krimml und führt dann über Bruck nach Salzburg. Von dort geht es nach Deutschland und in einem Bogen nach Österreich zurück bis nach Zell am See. Dort trifft der Radweg bei Kaprun wieder auf ersten Streckenabschnitt. Von dort sind es noch rund 60 Kilometer bis zum Ausgangspunkt Krimml.Da der Radweg von Krimml, das auf 1.076 Metern Höhe liegt, bis nach Salzburg (425 Meter) ein Gefälle hat, geht es über weite Teile des Tauernradwegs leicht bergab. Nur zwei Steigungsstrecken fordern Kondition und Kraft der Radfahrer. Daher ist die Strecke auch für weniger geübte Radler gut zu bewältigen.Auch abseits der Strecke gibt es viel zu entdeckenAuf der gesamten Strecke locken viele Attraktionen zu einem längeren Aufenthalt. Alle paar Kilometer kann man einen Abstecher zu einer Burg, einem Schloss, einer Stadt oder einem schönen Ort in der Natur machen. Deshalb wird empfohlen, nicht mehr als 40 Kilometer für eine Tagesetappe einzuplanen. So bleibt genug Zeit, die Schönheit der Umgebung zu genießen.Informationen und Tipps zum TauernradwegDer größte Teil des Tauernradwegs ist asphaltiert und 90 Prozent der Strecke führt über Radwege oder verkehrsarme Nebenstraßen. Zum Befahren eignet sich am besten ein Trekkingbike oder ein Tourenrad. Wer mit dem Mountainbike fährt, kann zusätzliche Ausflüge ins Gelände unternehmen. Für Rennräder ist der Tauernradweg dagegen eher nicht geeignet.Bei der Tourismus-Info Salzburger Land gibt es einen kostenlosen Tauernrad-Folder, auf dem der Radweg genau beschrieben ist. Möglichkeiten zur Rast oder zur Übernachtung gibt es in allen Orten an der Strecke. Wer möchte, kann außerdem sein Gepäck von einer Station zur nächsten transportieren lassen.

Anzeige

Anzeige