Sie sind hier:

Ausflüge in Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Karte wird geladen...

Ausflugsziele in Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

...

Radsport

Fahrradverleih INTERSPORT Pirchner Rauris - Liftweg 4

Rauris, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

INTERSPORT Rent - Verleih Equipment für dein Urlaubsabenteuer! Gratis Storno 7 Tage fahren nur 6 Tage zahlen Zeitersparnis durch Onlinereservierung Top-Beratung vor OrtJetzt Bike reservieren!
...

Sehenswürdigkeiten

Denkmalhof Kößlerhäusl

Großarl, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Das Kößlerhaus ist ein Blockhaus, in dem man heute erleben kann, wie eine typische Wohnstätte einer Bergarbeiterfamilie im 16. Jahrhundert aussah.Sehenswertes im KößlerhausWann genau das Kößlerhaus gebaut wurde, ist nicht bekannt, es existiert aber wohl schon seit dem 16. Jahrhundert. Es steht seitdem am selben Platz und ist größtenteils im ursprünglichen Zustand erhalten. In der kleinen Hütte kann man heute unter anderem einen Herd mit Rauchabzug, eine Rauchkuchl und im Obergeschoss ein Zimmer besichtigen, in dem viele alte Geräte aus der damaligen Zeit ausgestellt sind. Im Keller erwarten Besucher dagegen eine umfangreiche Messersammlung, Musikinstrumente, Schriftstücke und Trachtengewänder.
...

Sehenswürdigkeiten

Keltendorf in Uttendorf

Uttendorf, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Bei der Neuverlegung der Wasserleitungen in Uttendorf stieß man 1962 auf ein Gräberfeld aus der Hallstattzeit (rund 700 Jahre vor Christus). Bei der anschließenden Suche fand man eine prähistorische Siedlung am Stoanabichl. Dort wird seit 2001 der Nachbau eines Keltendorfs errichtet, in dem man die Lebens- und Arbeitsweise der Kelten nacherleben kann.Zu Besuch im KeltendorfIm Keltendorf kann man unter anderem ein Web- oder Grubenhaus besichtigen, außerdem einen Hochspeicher und eine Werkstätte. Das Keltendorf kann von außen jeder Zeit selbstständig besichtigt werden, wer tiefere Einblicke wünscht, kann an einer der Führungen teilnehmen. Die einstündigen Führungen finden jeweils am Donnerstag um 13, 15 und 17 Uhr statt, die Teilnahme kostet 8 Euro.Wanderungen über den SchmetterlingspfadAm Keltendorf führt ein Schmetterlingslehrpfad vorbei. Der 3 km lange Themenweg beginnt in Uttendorf-Ort und endet am Alpengasthof Liebenberg, das Keltendorf befindet sich auf halber Strecke. So ist der Schmetterlingspfad eine gute Möglichkeit zum Keltendorf zu gelangen.
...

Natur

Krimmler Achental

Krimml, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Das Krimmler Achental ist ein Seitental an der Grenze zu den Hohen Tauern auf der anderen Seite des Tals liegen die Zillertaler Alpen. Durch das Tal fließt die Krimmler Ache. Zu Beginn des Tals liegen die Krimmler Wasserfälle, am Talschluss erhebt sich die 3.499 m hohe Dreiherrenspitze.Almenlandschaft Krimmler AchentalDas Achental ist bis auf wenige Ausnahmen wie das Krimmler Tauernhaus nicht besiedelt und wird überwiegen für die Almwirtschaft genutzt. Die Böden sind sehr ertragsreich und eignen sich hervorragend als Weideflächen für Pferde, Kühe, Ziegen und Schafe. Mehr als 15 Almen liegen im Talboden des Krimmler Achentals, sogar Bauern aus Südtirol nutzen die Landschaft für ihre Kühe.Das Tal ist dank seiner Abgeschiedenheit ein ruhiger Ort zum Wandern, unter anderem führt ein Weg zu den Krimmler Wasserfällen und entlang der Krimmler Ache bis zum Tauernhaus, dafür benötigt man rund 3,5 Stunden.
...

Sehenswürdigkeiten

Talmuseum Hüttschlag

Hüttschlag, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Das Talmuseum bietet einen einmaligen Einblick in das Leben in und mit den Almen und dem Wald im Nationalpark Hohe Tauern und widmet sich dem Thema "Auf der Alm - Zwischen Himmel und Erde".Sehenswertes im Talmuseum HüttschlagUntergeracht ist das Museum im "Gensbichlhaus", einem alten Bauernhaus. Hier finden sich verschiedene Bereiche wie eine Näh- und Trachtenstube, Kupferbergbau und eine Mineralienausstellung. Das Museum bietet auch spielerische Erfahrungen für Kinder, so können diese zum Beispiel Kuh-Bingo oder Memory spielen oder in der interaktiven Käseproduktion erfahren, wie aus Milch Käse wird. Zum Talmuseum gehören außerdem weitere Gebäude wie ein traditioneller Backofen, in dem einmal wöchentlich Brot gebacken wird, eine Räucherkammer, eine Mühle und eine Schnapsbrennerhütte.
...

Sehenswürdigkeiten

WasserWelten Krimml

Krimml, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Pro Jahr besuchen rund 40.000 Menschen die WasserWelten Krimml, das Besucherzentrum rund um das Thema "Wasser" und die Krimmler Wasserfälle.Wasser auf unterschiedliche Weise erlebenIm Wasserfallzentrum gibt es eine Unterwasser-Erlebniswelt, eine tolle Aussichtsterrasse mit Blick auf die Krimmler Wasserfälle und die Gastronomie Wasser Wunder Bar und den Shop. Im "Haus des Wassers" kann man selbst aktiv werden: mit dem Swarovski-Fernrohr die Wasserfälle beobachten, selbst Experimente machen und das interkative WasserKino besuchen. Im Außenbereich des Museums gibt es einen Aquapark mit Aqua-Tischfußball, Kneipp-Anlage und Spielstationen.
...

Wandern & Bergsport

Boulderpark Uttendorf

Uttendorf, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Direkt am Erlebnisbadesee in Uttendorf liegt der Boulderpark von Uttendorf, der im Dunkeln sogar beleuchtet ist und deshalb auch am Abend benutzt werden kann.Bouldern ist Klettern an FelsbrockenAls Bouldern bezeichnet man das Klettern ohne Seil und Gurt an kleineren Felswänden, Felsbrocken oder künstlichen Kletterwänden. Dabei klettert man immer in Absprunghöhe und um den Absprung abzumildern liegen unter einem Hindernis oft Bouldermatten.Bouldern an zehn GranitblöckenDer Boulderpark in Uttendorf verfügt über zehn Boulder (vom englischen "boulder" gleich Felsblock). An den Granitblöcken kann entweder nach eigener Vorstellung gebouldert werden oder man nutzt die definierte Griffkombination. Der Boulderpark kann sowohl von Anfängern, als auch von Fortgeschrittenen genutzt werden.
...

Radsport

E-Trial Park

Großarl, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

An der Bergstation der Gondelbahn Hochbrand liegt der E-Trial Park, auf dem man mit speziellen E-Trial-Bikes seine Runden drehen kann.Rennspaß für Kinder ab drei JahreIn dem Park bei der Zapfenhütte heizt man mit E-Trial-Bikes von OSET, die man in allen Größen ausleihen kann, über den Parcours. Der Rundparcours ist gespickt mit mit einigen Hindernissen wie Reifen, Balancierelementen und Tunnel. Fahren können bereits Kinder ab drei Jahren. Die Leihgebühr für die Bikes beträgt zwischen 8 und 20 Euro je nach Größe des Bikes für zehn Minuten. Empfohlen wird eine Schutzausrüstung bestehend aus Sturmhaue, Helm, Knieschützer und Handschuhe.Direkt neben dem E-Trial Park liegt die Alpentaverne mit Restaurant und großer Terrasse.
...

Wandern & Bergsport

Kapellenwanderweg Großarl

Großarl, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Der Kapellenwanderweg im Großarltal führt über eine Länge von 17,5 km von Kapelle zu Kapelle und lädt neben dem Wandern auch zum Nachdenken und zur inneren Einkehr ein.Strecke und Kapellen auf dem WegStart des Wanderwegs ist bei der Pfarrkirche Großarl, das Ende liegt beim Talschluss in Hüttschlag. Der Weg kann aber auch in anderer Richtung oder nur teilweise begangen werden. Unterwegs passiert man insgesamt elf Kapellen und zwei Kirchen. Die reine Gehzeit beträgt rund 4,5 Stunden, dabei steigt man rund 600 Höhenmeter auf und 500 Höhenmeter wieder ab. Gekennzeichnet ist der Weg durch ein Schild mit stilisierter Kapelle in grüner Landschaft vor einer aufgehenden Sonne.Weitgehend parallel zum Kapellenwanderweg verläuft der so genannte Kinderwagenweg, der breiter und flacher und auch gut mit Fahrrädern zu befahren ist. Nur zwischen Figlerkapelle und Neuhofkapelle gibt es keine alternative Strecke.Reihenfolge der Kapellen und Kirchen Pfarrkirche Großarl Laireitingkapelle Bichlkapelle Figlerkapelle Griesbichlkapelle Neuhofkapelle Schappackkapelle Pfarrkirche Hüttschlag Wolfaukapelle Karteiskapelle Maurachkapelle Hubertuskapelle PertillkapelleWanderer im Inneren einer Kapelle auf dem Kapellenwanderweg Großarl © www.grossarltal.infoGedanken auf dem WegAn jeder der ersten zehn Kapellen wurde eines der zehn Gebote zu einem guten Wunsch umformuliert, um ihn dem Wanderer mit auf den Weg zu geben. Deshalb wird er auch “Weg der guten Wünsche” genannt. Außerdem gibt es kurze Texte zum Anregen, daher der Beiname “Weg zum Nachdenken”.Begleitendes PilgernGruppen zwischen zehn und 40 Personen können eine begleitete Wanderung buchen. Start ist dann um 8 Uhr in Großarl, die Rückkehr erfolgt mit dem Bus gegen 17 Uhr. Zwischendurch gibt es eine Einkehr zum Mittagessen und zum Kaffee am Nachmittag. Das Angebot kostet 10 Euro pro Person als Pilgerbeitrag, dazu kommen rund 25 Euro für den Bus und die Verpflegung pro Wanderer.
...

Wandern & Bergsport

Klettersteige im Gasteinertal

Bad Gastein, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Das Gasteinertal bietet vielfältige Möglichkeiten zum Klettern – ob für Einsteiger oder Profis. Viele Klettersteige, Sportkletterrouten und Klettergärten warten darauf, bezwungen zu werden.Der Klettersteig Mauskarspitze ist kurz und mittelschwerDer Klettersteig Mauskarspitze bietet eindrucksvolle Tiefblicke auf dem Weg zum Gipfel der 2.372 Meter hohen Mauskarspitze. Der Klettersteig der Schwierigkeitsstufe B/C ist 250 Meter lang, dabei überwindet man einen Höhenunterschied von 130 Metern. Höhepunkt des Klettersteigs ist eine 30 Meter lange Seilbrücke, die überquert werden muss. Wer den Klettersteig in Angriff nehmen will, braucht ein Klettersteigset, einen Helm und ein Anseilgurt.Schnupperkurs im KlettergartenDie beiden Klettergärten in Dorfgastein und Bad Gastein mit einer 100 Meter langen Panoramaseilrutsche bietet beste Voraussetzungen für den Einstieg in den Klettersport.Anfänger können bei einem Schnupperkurs den Einstieg ins Klettern finden. Beim Kurs im Klettergarten Dorfgastein lernt man Kletter- und Sicherungstechniken, Abseilen und sammelt erste Erfahrungen am Übungsklettersteig. Der Kurs findet jeden Montag von 10 bis 13 Uhr statt, Erwachsene bezahlen 32 Euro, für Kinder kostet es 25 Euro. Im Klettergarten Bad Gastein kann man jeden Dienstag ab 15.30 Uhr am Schnupperklettern teilnehmen.Klettersteige für Fortgeschrittene und ProfisIdeal für erfahrene Kletterer ist der abwechslungsreiche Klettersteig Weitmoser mit der Schwierigkeit B/C, der an der Bergstation Kasereben startet und eine Länge von 330 Metern hat.Einer der schwersten Klettersteige im Gasteinertal ist der Klettersteig Hochalmblick. Auch dieser beginnt an der Bergstation Kasereben und hat die Schwierigkeit D/E. Für den Klettersteig mit der Länge von 400 Metern brauchen erfahrene Kletterer ca. 1,5 Stunden.Actionreich ist der Klettersteig Hirschinger an der Bergstation Kasereben. Seine Schwierigkeitsstufe liegt zwischen B/C und D/E und bietet auf einer Länge von 300 Metern jede Menge Abwechslung mit Seilbrücken und Flying Flox.

Anzeige

...

Wandern & Bergsport

Kristall-Klettersteig

Uttendorf, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Der Kristall-Klettersteig bei Uttendorf gehört zu den schwierigsten Klettersteigen Österreichs und hat die Schwierigkeitsstufen C und D bis zu E. Der Steig ist konditionell und technisch extrem anspruchsvoll, er führt über sehr steile Wände und Überhänge. Seinen Namen hat der Kristall-Klettersteig von den vielen Mineralien, die man am Wegesrand sehen kann.Neben der sportlichen Herausforderung lockt vor allem die tolle Lage des Klettersteigs. Man klettert direkt über dem kristallklaren Wasser des Weißsees und kann bei Pausen den herrlichen Blick auf den See genießen.Der Kristall-Klettersteig hat einen sehr hohen SchwierigkeitsgradDer Kristall-Klettersteig hat eine Länge von 400 Metern, dabei legt man einen Höhenunterschied von 150 Metern zurück. Der Einstieg zum Klettersteig liegt auf 2.270 Metern Höhe, es gibt insgesamt 20 Seilabschnitte. Für den Klettersteig benötigt man – je nach Können und Kondition – rund 2,5 bis 3,5 Stunden.Aufgrund der Schwierigkeit des Klettersteigs sollten nur sehr gut trainierte und erfahrene Kletterer den Steig in Angriff nehmen. Außerdem ist eine komplette Klettersteigausrüstung verpflichtend erforderlich und man sollte mit Steinschlaghelm, einem Sicherheitsseil und Klettersteighandschuhen ausgestattet sein.Der Weg zum KlettersteigDie Tour beginnt am Parkplatz an der Talstation der Weißsee Gletscherbahn in Uttendorf. Von dort kann man entweder mit der Seilbahn zur Rudolfshütte fahren oder man wandert in rund zwei Stunden zur Hütte hinauf. Von dort steigt man zur Oststaumauer hinab, wandert auf dem Gletscherlehrweg am See entlang bis man zur Abzweigung zum Klettersteig kommt.
...

Radsport

Mur-Radweg

Muhr, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Der Murradweg verläuft entlang der Mur von Muhr aus durch den Nationalpark Hohe Tauern bis nach Slowenien und Kroatien. Der Radweg neben dem zweitgrößten Fluss Österreichs überwindet eine Strecke von 457 km. Er gilt als schönster Flussradweg des Alpenraums.Entlang der langen Radstrecke gibt es zahlreiche historische Städte, National- und Naturparks, die die Radfahrer entdecken und besichtigen können. Es gibt keine Etappeneinteilung: So kann jeder Radler seine Strecke individuell einteilen. Weiterhin ist wichtig, dass die Strecke gut geplant wird, da sich nicht überall Gastronomie befindet und auch die Unterkünfte besonders im Sommer im Voraus gebucht werden sollten.Strecke und Sehenswürdigkeiten des Murradwegs Der Murradweg startet im Lungau in Muhr. Von hier aus führt er weiter über St. Michael, St. Margarethen, Unternberg und Tamsweg bis nach Ramingstein, bis es in die Steiermark weitergeht.Auf der Strecke gibt es verschiedene Sehenswürdigkeiten: An mehreren Stellen des Wegs sind geschnitzte Relieftafeln angebracht, die über die Sagen und Mythen im Lungau berichten. Hier findet man zum Beispiel das Überreitergrab, das Bergmännlein oder den Teufel als Liebhaber.Die Relieftafeln sind an den Stellen angebracht, wo sich die Sagen zugetragen haben sollen. Die Radwegstationen bieten nicht nur Schutz und "Sagenhaftes", sondern auch Informatives: Man kann allerhand Wissenwertes zu den Themen Wald und Holz erfahren.
...

Radsport

Radfahren im Gasteinertal

Bad Gastein, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Das Gasteinertal bietet ein großzügiges Radstrecken-Netz für Mountainbiker, Rennradfahrer und für Genuss-Radfahrer.Der Gasteiner RadwegDer Gasteiner Radweg ist ein Rundkurs, der zu den schönsten Orten und Sehenswürdigkeiten Gasteins führt. Er beginnt am Anfang des Tals bei Klammstein. Von dort geht es Richtung Süden mit einer leichten Steigung auf eine Höhe von 1.050 Metern. Über Dorfgastein und Bad Hofgastein führt der Weg entlang der Gasteiner Ache bis nach Bad Bruck. Von dort gilt es einen Anstieg zu bewältigen, bis man in Bad Gastein am Ziel ankommt.Eine Besonderheit ist der 130 m lange Klammstein-Radtunnel, der extra für Radfahrer und Fußgänger gebaut wurde und durch den der Gasteiner Radweg führt. Der Weg ist zum größten Teil asphaltiert und zwischen Klammstein und Bad Bruck nahezu eben, so dass er dort auch gut mit Kindern befahren werden kann.Tolle Angebote für MountainbikerIm Gasteinertal bietet sich für Mountainbiker ein Wegnetz von 245 Kilometern mit einer Höhendifferenz von 10.500 Höhenmetern. Auf der Internetseite von Gastein kann man sich die GPS-Daten von zwölf MTB-Touren ansehen und downloaden. Dabei kann man zwischen verschiedenen Schwierigkeitsstufen, Ausgangspunkten und Tourlängen wählen.Wer sich den mühsamen Weg auf den Berg erleichtern möchte, der kann den Biketransport der Gipfelbahn Fulseck I nutzen. Die Bergbahn bringt Fahrer und Bike mühelos auf den Berg und der rasanten Talfahrt steht nichts mehr im Wege.Radverleih "Call a Bike"Wer im Gasteinertal in Urlaub ist und kein eigenes Fahrrad dabei hat, für den bietet die Bike-World einen besonderen Service. Per Telefon kann man ein oder mehrere Leih-Fahrräder bestellen und die Räder werden bis 8 Uhr am folgenden Tag zum gewünschten Platz im gesamten Pongau gebracht – ab vier Rädern sogar im ganzen Salzburger Land.Außerdem bietet die Bike-World Wartung der eigenen Räder oder einen Guide für Fahrradtouren an.
...

Radsport

Singletrail Großarltal

Großarl, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Mit der Panoramabahn ab Großarl geht es zum Start des Singletrails Großarltal. Hier startet der rund 10 km lange Flow Trail, der eine Höhendifferenz von 963 m bis ins Tal zurücklegt.Einzigartiger Flowtrail durch Wald und WieseDer Trail führt durch Wald und Wiesen bis zum Speichersee, weiter zur Mittelstation und an einem Wasserfall vorbei bis zur Talstation der Bahn. Der Singletrail hat den Schwierigkeitsgrad S1 ("Leicht"), daher ist er auch für Hobbybiker geeignet. Die Auffahrt mit der Panoramabahn kostet für Biker als Einzelfahrt 23,50 Euro, als Tageskarte 33 Euro. Abgerundet wird das Bikeerlebnis mit einem Pumptrack an der Talstation, im Tal gibt es außerdem eine Bike-Waschanlage.
...

Sport & Freizeit

Sport- und Freizeitzentrum Großarl

Großarl, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Über 36.000 m² Fläche erstreckt sich das 2010 eröffnete Sport- und Freizeitzentrum in Großarl. Zum Zentrum gehören ein Schwimmbad, ein Spielplatz und verschiedene Sportmöglichkeiten.Sport- und Spielmöglichkeiten im Freizeitzentrum GroßarlDas Erlebnisschwimmbad in Großarl hat vier verschiedene Becken mit Breitrutsche und Sprungturm. Der Abenteuerspielplatz "Rucki Zucki‘s Gaudi Alm" bietet einen Minibauernhof, eine Kinderalm, einen Almsee und ein Kristallbergwerk zum Spielen und Toben. Außerdem gehören zum Sport- und Freizeitzentrum ein Beachvolleyballplatz, Minigolf, Tennis- und Streetsoccer-Plätze und ein Fußballplatz mit Kunstrasen.
...

Radsport

Tauernradweg

Krimml, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Die Tauernradwegrund verläuft über eine Strecke von 270 Kilometern an den beiden Flüssen Salzach und Saalach entlang.Von Krimml nach Salzburg und zurückDer Rundweg startet an den Krimmler Wasserfällen in der Ortschaft Krimml und führt dann über Bruck nach Salzburg. Von dort geht es nach Deutschland und in einem Bogen nach Österreich zurück bis nach Zell am See. Dort trifft der Radweg bei Kaprun wieder auf ersten Streckenabschnitt. Von dort sind es noch rund 60 Kilometer bis zum Ausgangspunkt Krimml.Da der Radweg von Krimml, das auf 1.076 Metern Höhe liegt, bis nach Salzburg (425 Meter) ein Gefälle hat, geht es über weite Teile des Tauernradwegs leicht bergab. Nur zwei Steigungsstrecken fordern Kondition und Kraft der Radfahrer. Daher ist die Strecke auch für weniger geübte Radler gut zu bewältigen.Auch abseits der Strecke gibt es viel zu entdeckenAuf der gesamten Strecke locken viele Attraktionen zu einem längeren Aufenthalt. Alle paar Kilometer kann man einen Abstecher zu einer Burg, einem Schloss, einer Stadt oder einem schönen Ort in der Natur machen. Deshalb wird empfohlen, nicht mehr als 40 Kilometer für eine Tagesetappe einzuplanen. So bleibt genug Zeit, die Schönheit der Umgebung zu genießen.Informationen und Tipps zum TauernradwegDer größte Teil des Tauernradwegs ist asphaltiert und 90 Prozent der Strecke führt über Radwege oder verkehrsarme Nebenstraßen. Zum Befahren eignet sich am besten ein Trekkingbike oder ein Tourenrad. Wer mit dem Mountainbike fährt, kann zusätzliche Ausflüge ins Gelände unternehmen. Für Rennräder ist der Tauernradweg dagegen eher nicht geeignet.Bei der Tourismus-Info Salzburger Land gibt es einen kostenlosen Tauernrad-Folder, auf dem der Radweg genau beschrieben ist. Möglichkeiten zur Rast oder zur Übernachtung gibt es in allen Orten an der Strecke. Wer möchte, kann außerdem sein Gepäck von einer Station zur nächsten transportieren lassen.
...

Wandern & Bergsport

Themenwege in den Hohen Tauern

Mittersill, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Wer den Nationalpark Hohe Tauern erwandern möchte und dabei noch mehr über die Natur des Parks erfahren will, der sollte einen der vielen Themenwege in der Region wählen. Hier kann man Wandern und Information perfekt verbinden. Die Lehrpfade verteilen sich im gesamten Gebiet der Hohen Tauern und erklären die unterschiedlichsten Dinge.Eine kleine Auswahl: die Top 5 Themenwege in den Hohen TauernDer Gamsgrubenweg führt von der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe bis zum Aussichtsplatz Wasserfallwinkel. Unterwegs wandert man durch sechs Tunnel, die einerseits vor Steinschlag schützen und andererseits als Ausstellungsfläche dienen. Außerhalb der Tunnel hat man einen tollen Blick auf die Pasterze und die Nordseite des Großglockners. Wer Glück hat, sieht Murmeltiere und Steinböcke.Der Gletscherweg Pasterze führt vom Glocknerhaus bis zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, der Aufstieg ist nicht leicht, man kann ihn aber mit der Gletscherbahn verkürzen. Unterwegs kann man einen Abstecher auf den Pasterzengletscher machen, außerdem passiert man Eindrucksvolles wie den Steinzeichenplatz, die Hängebrücke über die Möll und Gletschermoränen.Entlang eines Schutt-Eis-Stroms, der ins Tal fließt, wandert man auf dem Bockgletscherweg. Der namensgebende Bockgletscher findet sich im Talschluss des Dösentals und ist einer der größten seiner Art. Der Weg ist 14,3 km lang und hat eine mittlere Schwierigkeit, da es über 1.000 Höhenmeter nach oben geht, sollte man rund sechs Stunden Zeit einplanen.Der 9,1 km lange Naturlehrpfad Seebachtal führt durch das gleichnamige Tal, das zu den schönsten Hochgebirgstälern in den Hohen Tauern zählt. Hier warten auf die Wanderer unter anderem Wasserfälle, der Seebach und eine wilde Natur im Talschluss. Das Seebachtal ist zudem das älteste Wildschutzgebiet im Nationalpark Hohe Tauern, deshalb kann man hier auch viele Wildtiere beobachten, darunter auch Bartgeier.Wer mehr über die Pflanzen und ihre Wirkung lernen möchte, die im Naturpark Hohe Tauern wachsen, der sollte auf dem 2,9 km langen Almkräuter-Lehrpfad wandern. Der Weg beginnt auf der Oberberger Alm, unterwegs informieren 47 Informationstafeln über die Kräuter am Wegesrand. Da der Weg außerdem mit Figuren aus Märchen und Zeichentrick bebildert ist, ist die Strecke auch für Familien mit Kindern geeignet.
...

Sehenswürdigkeiten

Alpine Naturschau

Bruck an der Großglocknerstraße, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Auf 2.260 m Höhe direkt an der Großglockner Hochalpenstraße liegt das Museum Alpine Naturschau. Mit Schautafeln und Modellen wird hier über die Flora und Fauna der Bergwelt der Hohen Tauern informiert. Dies ist besonders an der Hochalpenstraße interessant, da diese durch fast alle außertropischen Klima- und Vegetationszonen führt.Kristalle, Murmeltiere und FlechtenIn der Ausstellung "Kristalle - Schatz der Hohen Tauern" wird ein Überblick über die Mineralien der östlichen Tauern gegeben. Ausgestellt werden unter anderem Bergkristalle, ein violetter Amethyst und ein brauner Rauchquarz. Neben einem kleinen Multimediakino, das die Welt der Murmeltiere in der "Murmi Show" zeigt, ergänzt im Freien noch der Pflanzenlehrpfad "Welt der Flechten im Hochgebirge" die Ausstellung.
...

Sehenswürdigkeiten

Automobilausstellung an der Großglockner Hochalpenstraße

Bruck an der Großglocknerstraße, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Die höchstgelegene Automobil- und Motorradausstellung der Welt befindet sich im Besucherzentrum Kaiser-Franz-Josefs-Höhe an der Großglockner Hochalpenstraße. Auf rund 1.000 m² Fläche wird den Besuchern die Automobil- und Motorradgeschichte nähergebracht. Zu bestaunen sind historische Bildaufnahmen, Modellautos und Fahrzeuge aus verschiedenen Automobil-Epochen.Die Geschichte des Automobils auf drei StockwerkenIm 1. Stock des Museums reist man durch die Geschichte des Automobils: von den Dampfautos zu den heutigen Fahrzeugen mit Benzinmotor zu Elektro-Fahrzeugen der Zukunft. Außerdem zeigt eine Modellauto-Ausstellung anhand von 200 kleinen Modellen die Entwicklung des Autos seit seiner Erfindung.Der Geschichte des Motorrads widmet sich der zweite Stock der Ausstellung. Elf hochkarätige Mopeds und Motorräder veranschaulichen die Entwicklung des motorisierten Zweirads. Ausgestellt sind unter anderem ein Motorrad aus dem Jahr 1984, eine Vespa aus den 1950er Jahren und eine Harley Davidson von 1984.Im 3. Stock werden Auto-Highlights aus den 125 Jahren der Automobilgeschichte ausgestellt. Zu bestaunen sind beispielsweise ein Benz Patent-Motorwagen, ein VW Käfer und ein Trabant. In der Glockner-Galerie wird die Automobil-Geschichte der Großglockner Hochalpenstraße gezeigt.
...

Sport & Freizeit

Erlebnisbadesee Uttendorf

Uttendorf, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

50.000 m² Wasserfläche bietet der Erlebnisbadesee in Uttendorf, Attraktionen in und außerhalb des Wassers sorgen für Spaß und Abwechslung.Das umfangreiche Angebot des Erlebnisbadesees UttendorfUm seinem Namen alle Ehre zu machen, bietet der Erlebnisbadesee unter anderem eine Riesen-Wasserrutsche, einen Kletter-Eisberg im Wasser mit einer Höhe von 4,5 m, ein Wassertrampolin und mehrere Schwimminseln. Am Ufer des Sees warten großzügige Liegewiesen, ein Kinderspielplatz, ein Beachvolleyballplatz, eine Anlage für Skater, außerdem Plätze zum Fußball- und Tennisspielen.Direkt am Erlebnisbadesee liegt der Boulderpark Uttendorf, der frei zugänglich ist und zehn Granitboulderfelsen bietet, an denen man frei klettern kann.

Anzeige