Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Höhenausdehnung: 1200 m - 3798 m
Berglandschaft im Nationalpark Hohe Tauern
Berglandschaft im Nationalpark Hohe Tauern  © SalzburgerLand Tourismus
Vollbild
Mountainbiker im Nationalpark Hohe Tauern
Mountainbiker im Nationalpark Hohe Tauern  © SalzburgerLand Tourismus
Vollbild
Ausstellung im Nationalparkzentrum Hohe Tauern
Ausstellung im Nationalparkzentrum Hohe Tauern  © SalzburgerLand Tourismus
Vollbild
Blick auf den Hintersee
Blick auf den Hintersee  © SalzburgerLand Tourismus
Vollbild
Wanderergruppe bei Rauris
Wanderergruppe bei Rauris  © SalzburgerLand Tourismus
Vollbild
Goldwäscher bei Rauris
Goldwäscher bei Rauris  © SalzburgerLand Tourismus
Vollbild
Großglockner Hochalpenstraße mit Blick auf den Glockner
Großglockner Hochalpenstraße mit Blick auf den Glockner  © grossglockner.at
Vollbild
Familie bei einer Wanderpause am Kitzsteinhorn
Familie bei einer Wanderpause am Kitzsteinhorn  © Kitzsteinhorn
Vollbild
Krimmler Wasserfälle
Krimmler Wasserfälle  © Krimmler Wasserfälle
Vollbild
Nationalpark Hohe Tauern
Nationalpark Hohe Tauern
Vollbild
Nationalpark Hohe Tauern
Nationalpark Hohe Tauern
Vollbild

Wetter in Kaprun

Heute, 12.07.2024
Wetter
Temperatur
Niederschlagswahrscheinlichkeit
Niederschlagswahrsch.
Früh
18°C
5 %
Mittag
26°C
55 %
Abend
20°C
60 %
Unterkunft-Empfehlung
...
Hotel Pension Theresa

 Rauris, Salzburger Land, Österreich
 Internet  Pool  Sauna  Nichtraucher  Haustiere erlaubt

ab 74,-€

-
-

-

-

Anzeige

Webcams im Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Raurisertal

 1.720m

Wildkogel-Arena

 2.095m

Anzeige
Alle Webcams zur Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Die Natur zum Greifen nah

Der 1.856 km² große Nationalpark Hohe Tauern liegt in den drei österreichischen Bundesländern Salzburg, Kärnten und Tirol, der Salzburger Anteil erstreckt sich zwischen dem Gerlospass im Westen und dem Tauernpass im Osten. Mit 805 km² Fläche besitzt das Salzburger Land den größten Anteil am Nationalpark.

Der Nationalpark Hohe Tauern ist der größte der Alpen

Der Nationalpark Hohe Tauern ist das größte Schutzgebiet in den europäischen Alpen. Insgesamt befinden sich 266 Berggipfel über 3.000 m innerhalb des Gebietes des Nationalparks. Darunter zwei der höchsten Gipfel Österreichs, der Großglockner (3.798 m) und der Großvenediger (3.662 m). Der rund 120 km lange und bis 3.798 m hohe Hauptkamm stellt die geografische Mitte der Ostalpen dar. Außerdem findet man im Nationalpark Hohe Tauern 342 Gletscher, 279 Bäcke und 551 Bergseen.

Die Tier- und Pflanzenwelt des Nationalparks Hohe Tauern ist repräsentativ für alle Höhenstufen der Alpen und zeichnet sich durch eine herausragende Artenvielfalt und Anzahl aus. Bis zu 20.000 Tierarten leben in den Hohen Tauern, dazu kommen 3.500 Pflanzen und rund 4.000 Pilzarten.

Einzigartige Natur in den Hohen Tauern erwandern

Die Hohen Tauern bieten atemberaubende Natur im ältesten Nationalpark Österreichs. Vor allem für Wanderer ist der Nationalpark ein Paradies mit unzähligen Möglichkeiten und zahlreichen Wegen. Wer möchte, kann an einer geführten Wanderung mit einem Nationalpark-Ranger teilnehmen. Alternativ erkundet man den Nationalpark auf einem der vielen Themenwege, die teilweise unterwegs auf Tafeln interessante Informationen zur Natur, Geschichte und Geologie der Hohen Tauern geben. Zu den Themenwegen gehören beispielsweise ein Alpenblumenweg, der Geolehrweg "Blick ins Tauernfenster", der Gletscherweg Obersulzbachtal entlang der Rückzugsstationen des Gletschers und der Energielehrweg Postalm.

Ein besonderes Highlight sind die Krimmler Wasserfälle, die mit einer Höhe von 380 Metern die fünfthöchsten Wasserfälle der Welt sind. Mit rund 350.000 Besucher im Jahr gehören die Wasserfälle zu den meistbesuchten Attraktionen Österreichs. Die Kraft des Wassers kann man auch in den Klammen der Region bewundern, begehbar sind unter anderem die Sigmund-Thun-Klamm bei Kaprun und die 1,5 km lange Kitzlochklamm bei Taxenbach.

Über 1.000 Kilometer Radwege in den Hohen Tauern

Der Nationalpark kann aber nicht nur zu Fuß, sondern auch mit dem Rad erkundet werden. Egal ob gemütliche Tour mit tollem Panorama-Blick oder eine Hochgebirgstour für Profis – hier findet sich für jeden Radler das Richtige. Mehr als 1.000 Kilometer Rad- und Mountainbikewege durchziehen den Nationalpark, am besten nimmt man eine der 50 markierten Routen. Besonders bekannt ist der Tauernradweg, der von Krimml bis nach Passau über eine Strecke von 270 Kilometern führt.

Höhepunkt des Nationalparks: die Großglockner Hochalpenstraße

Egal ob auf vier oder zwei Rädern: Die Großglockner Hochalpenstraße ist einen Ausflug wert! Die Hochalpenstraße führt über 48 Kilometer von Bruck nach Heiligenblut und bis auf eine Höhe von 2.504 Metern. Auf der Erlebnisstraße eröffnet sich nach jeder Kurve ein neues, atemberaubendes Bergpanorama. Erlebniszentren und Ausstellungen informieren über die Geschichte der Hochalpenstraße und des Großglockners.

Tolle Ausflüge im Nationalpark Hohe Tauern

Im Nationalpark Hohe Tauern gibt es zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten: Dafür bieten sich beispielsweise die Nationalparkzentren an, die sich jeweils verschiedenen Themen widmen und über die Natur und Geologie der Region informieren. Im Salzburger Teil sind dies die Nationalparkwelten in Mittersill, das Science Center in Mittersill, das Klausnerhaus in Hollersbach und das Haus "König der Lüfte" in Rauris.

Für Familien ist ein Besuch im Wild- und Freizeitpark Ferleiten empfehlenswert, hier kann man unter anderem Wölfe, Luchse, Gemsen und Murmeltiere bewundern. Hoch hinaus kommt man bei einer Fahrt auf das 3.203 Meter hohe Kitzsteinhorn, hier gibt es die höchste Aussichtsplattform des Salzburger Landes.

Autor & © Schneemenschen GmbH 2024

Weiterlesen

Anzeige

-
-

-

-

Anzeige

-
-

-

-

Schön- & Schlechtwetter-Tipps im Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Egal welches Wetter, wir haben die perfekten Ausflüge für den Urlaub!

Natur

...
Kitzlochklamm

Nationalpark Hohe Tauern Salzburg, Salzburger Land

Sport & Freizeit

...
Sport- und Freizeitzentrum Großarl

Nationalpark Hohe Tauern Salzburg, Salzburger Land

Wandern & Bergsport

...
Kapellenwanderweg Großarl

Nationalpark Hohe Tauern Salzburg, Salzburger Land

Natur

...
Krimmler Wasserfälle

Nationalpark Hohe Tauern Salzburg, Salzburger Land

Natur

...
Sigmund-Thun-Klamm

Zell am See - Kaprun, Salzburger Land

Natur

...
Stubnerkogel

Nationalpark Hohe Tauern Salzburg, Salzburger Land

Sport & Freizeit

...
Tauern Spa Kaprun

Zell am See - Kaprun, Salzburger Land

Sehenswürdigkeiten

...
Gasteiner Museum

Nationalpark Hohe Tauern Salzburg, Salzburger Land

Sehenswürdigkeiten

...
Kapruner Burg

Zell am See - Kaprun, Salzburger Land

Sehenswürdigkeiten

...
Felberturmmuseum

Nationalpark Hohe Tauern Salzburg, Salzburger Land

Sehenswürdigkeiten

...
Automobilausstellung an der Großglockner Hochalpenstraße

Nationalpark Hohe Tauern Salzburg, Salzburger Land

Sehenswürdigkeiten

...
Alpine Naturschau

Nationalpark Hohe Tauern Salzburg, Salzburger Land

Angebote im Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Kontakt zur Ferienregion

Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
Gerlosstraße 18
5730 Mittersill
Österreich
Tel.: +43 6562 40939

...

Natur

Großes Wiesbachhorn

Kaprun, Zell am See - Kaprun

Das Große Wiesbachhorn ist mit 3.564 Metern der zweithöchste Gipfel der Glocknergruppe und thront westlich oberhalb des Gebirgsstausees Mooserboden. Mit einem Höhenunterschied von 2.418 Metern zwischen Gipfel und Tal hat das Große Wiesbachhorn außerdem das höchste direkte Gefälle der Ostalpen.Aufstieg zum Gipfel des Großen Wiesbachhorns
Der Gipfel des Großen Wiesbachhorns ist nahezu komplett von Gletschern umgeben. Bei der Erstbesteigung der Nordwestwand 1924 kamen erstmals im alpinen Bergsport Eishaken zum Einsatz.Der heutige Aufstieg beginnt beim Heinrich-Schwaiger-Haus, das von den Stauseen aus in einer zweistündigen Wanderung zu erreichen ist. Die Route führt über den Oberen Fochezkopf und den Kaindlgrat in rund drei Stunden auf den Gipfel. Der Aufstieg sollte jedoch nur von erfahrenen Bergsteigern mit hoher Trittsicherheit und Schwindelfreiheit angegangen werden.
...

Natur

Sigmund-Thun-Klamm

Kaprun, Zell am See - Kaprun

Besuchern der Sigmund Thun-Klamm am Rand von Kaprun bieten sich atemberaubende Einblicke in die Kraft der Natur. In der Klamm hat sich die Kapruner Ache über 30 Meter tief in den Fels eingeschnitten und dort imposante Glättungen, Strudeltöpfe und Kolke gebildet. Besucher können die Klamm zu Fuß über eine Steganlage erkunden.Der Zugang zu den Steganlagen der Sigmund Thun-Klamm befindet sich am nördlichen Fuß des Bürgkogels beim Kraftwerk Hauptstufe, rund 1,5 Kilometer vom Ortszentrum Kapruns entfernt. Der Gang durch die Klamm dauert etwa 30 Minuten, am Ende erreicht man den Klammsee. Dort gibt es einen Spielplatz, eine Kneippanlage und das Klammseestüberl, das für Verpflegung sorgt.Erkundung über eine Holzsteganlage
Die Klamm wurde 1893 erstmals durch eine Holzsteganlage zugänglich gemacht. Zu der Zeit erhielt sie auch ihren Namen nach dem damaligen Statthalter von Salzburg, Sigmund Graf von Thun. Dieser hatte bei einem Besuch der Klamm gesagt: “Tosend und mächtig strömen uns die Fluten entgegen.”Die Klamm wurde 1934 zum Naturdenkmal erklärt, vier Jahre später wurde die Steganlage abgebaut, um die Wasserkräfte zur Energiegewinnung zu nutzen. Es dauerte fast 60 Jahre, bis die Wiedererschließung der Sigmund-Thun-Klamm beschlossen wurde. Die neuen Steganlagen wurden 1992 nach fünf Monaten Bauzeit für die Besucher geöffnet. Die Klamm ist ab Mitte Mai für Wanderer und Spaziergänger zugänglich. Zur Pflege und Instandhaltung der Stege wird eine Gebühr für die Benutzung der Steganlage erhoben.Die sagenhafte Nacht des Wassers
Ein besonderes Highlight ist die “Sagenhafte Nacht des Wassers”: Jeden Montag von Juli bis Anfang September können Besucher an einer geführten Fackelwanderung durch die Klamm teilnehmen. Für Erwachsene kostet die Fackelwanderung 12 Euro, Kinder zwischen 6 und 15 Jahren zahlen 6 Euro.
...

Sehenswürdigkeiten

WasserWelten Krimml

Krimml, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Pro Jahr besuchen rund 40.000 Menschen die WasserWelten Krimml, das Besucherzentrum rund um das Thema "Wasser" und die Krimmler Wasserfälle.Wasser auf unterschiedliche Weise erleben
Im Wasserfallzentrum gibt es eine Unterwasser-Erlebniswelt, eine tolle Aussichtsterrasse mit Blick auf die Krimmler Wasserfälle und die Gastronomie Wasser Wunder Bar und den Shop. Im "Haus des Wassers" kann man selbst aktiv werden: mit dem Swarovski-Fernrohr die Wasserfälle beobachten, selbst Experimente machen und das interkative WasserKino besuchen. Im Außenbereich des Museums gibt es einen Aquapark mit Aqua-Tischfußball, Kneipp-Anlage und Spielstationen.
...

Sehenswürdigkeiten

Goldwaschen in Rauris

Rauris, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Die Hüttwinkelache im Raurisertal führt Gold, Erze und Mineralien und so kann man hier Goldwaschen wie im Wilden Westen. Der Goldwaschplatz der "Erlebniswelt Tauerngold" befindet sich auf 1.230 Metern Höhe.Goldfieber für Einsteiger und Erfahrene
Wer noch keine Erfahrung im Goldwaschen hat, der kann die Ausrüstung vor Ort ausleihen und einen Kurs besuchen. Inbegriffen sind eine Schaufel, eine Goldwaschpfanne und eine Glas-Viole zum Aufbewahren des Golds, alles gefundene Gold darf man behalten. Außerdem kann man Gummistiefel ausleihen. Wer möchte, kann auch mit seiner eigenen Goldwaschpfanne oder -rinne auf die Jagd nach dem Edelmetall gehen.

Sehenswürdigkeiten

Schaubergwerk Hochfeld

Neukirchen am Großvenediger, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Das ehemalige Kupfererzbergwerk Hochfeld wurde von 1986 bis 1996 zum Schaubergwerk umgebaut. Heute sind 1.200 Meter des 4 Kilometer langen Schacht- und Stollensystems für Besucher im Rahmen von Führungen zugänglich.Wer in das Bergwerk geht, kann unter anderem etwas darüber erfahren, wie die Gesteine, Erze und Mineralien entstanden sind und wie man in früheren Zeiten im Stollen gearbeitet hat.Über den Geolehrweg zum Schaubergwerk
Treffpunkt für Führungen durch das Schaubergwerk ist die Knappenstube, die vom Gasthof Schütthof in rund 1,5 h Gehzeit über den Geolehrweg zu erreichen ist.
...

Sport & Freizeit

Maisi Flitzer

Kaprun, Zell am See - Kaprun

Der Maisi Flitzer am Maiskogel in Kaprun ist eine Ganzjahresrodelbahn, auf der man mit bis zu 40 km/h in Richtung Tal fährt. Unterwegs fährt man auf Brücken, Wellen, Steilkurven und Kreiseln zum Teil bis zu elf Metern über dem Grund.Rasant unterwegs auf dem Maisi Flitzer
Der Alpine Coaster ist 1.300 m lang, je nach Geschwindigkeit beträgt die Fahrtzeit etwa zwölf Minuten. Die Geschwindigkeit kann man selbst regulieren. Für Sicherheit sorgt die automatische Distanzregelung, so kann es zu keinen Unfällen kommen. Die Schlitten sind Zweisitzer, Kinder ab acht Jahren dürfen alleine fahren. Die Talstation befindet sich direkt an der Talstation der Maiskogelbahn im Ortszentrum von Kaprun. Der Maisi Flitzer hat das ganze Jahr über geöffnet.Im Sommer gibt es zusätzlich einen Familien- und Freizeitpark mit Hüpfburgen, Rutschen und weiteren Attraktionen, an der Maisi Alm kann man sich mit Getränken, Snacks und Eis eindecken.
...

Natur

Untersulzbach-Wasserfall

Neukirchen am Großvenediger, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Am Eingang des Untersulzbachtals stürzt der gleichnamige Bach über eine Höhe von rund 80 Metern spektakulär in die Tiefe. Von den verschiedenen Aussichtsplattformen hat man eine tolle Sicht auf das brausende Wasser.Unberührte Natur im Untersulzbachtal
Das Untersulzbachtal ist ein 12 km langes Seitental der Salzach, ist unbewohnt und besticht durch die Schönheit seiner Landschaft. Das Innere Untersulzbachtal gehört zum Nationalpark Hohe Tauern und ist ein Sonderschutzgebiet, da sich hier alle Entwicklungsstadien der Pflanzengesellschaften finden lassen.Ein Rundweg führt zum Wasserfall
Zum Untersulzbach-Wasserfall führt ein Rundweg. Der Weg beginnt am Gasthof Schütthof und führt zum tosenden Wasser. Dank der hohen Luftfeuchtigkeit am Wasserfall wachsen hier ganz besondere Pflanzen wie Moose und Flechten. Für den Rundweg braucht man rund 1,5 Stunden.

Sport & Freizeit

Freizeitzentrum Hollidee

Hollersbach, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Mittelpunkt des Freizeitzentrums Hollidee ist der 1,2 Hektar große Naturbadesee Hollersbach, für Familien gibt es einen extra ausgewiesene Kinderschwimmbad. Wagemutige können sich mit einer Seilbahn über den See schwingen und sich von dort ins Wasser fallen lassen, außerdem gibt es einen Holzsteg ins Wasser.Attraktionen außerhalb des Wassers im Hollidee
Nach dem Baden kann man es sich auf den Liegewiesen bequem machen oder sich auf dem Abenteuerspielplatz austoben. Dort gibt es ein Piratenschiff, einen Rutschenturm, eine Hängebrücke und Schaukeln. Für Sportfans gibt es auf dem Gelände einen Beachvolleyballplatz, einen Tennisplatz und Tischtennisplatten. Erfrischungen und kleine Snacks gibt es im Café auf dem Hollidee-Gelände.
...

Wandern & Bergsport

Themenwege in den Hohen Tauern

Mittersill, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Wer den Nationalpark Hohe Tauern erwandern möchte und dabei noch mehr über die Natur des Parks erfahren will, der sollte einen der vielen Themenwege in der Region wählen. Hier kann man Wandern und Information perfekt verbinden. Die Lehrpfade verteilen sich im gesamten Gebiet der Hohen Tauern und erklären die unterschiedlichsten Dinge.Eine kleine Auswahl: die Top 5 Themenwege in den Hohen Tauern
Der Gamsgrubenweg führt von der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe bis zum Aussichtsplatz Wasserfallwinkel. Unterwegs wandert man durch sechs Tunnel, die einerseits vor Steinschlag schützen und andererseits als Ausstellungsfläche dienen. Außerhalb der Tunnel hat man einen tollen Blick auf die Pasterze und die Nordseite des Großglockners. Wer Glück hat, sieht Murmeltiere und Steinböcke.Der Gletscherweg Pasterze führt vom Glocknerhaus bis zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, der Aufstieg ist nicht leicht, man kann ihn aber mit der Gletscherbahn verkürzen. Unterwegs kann man einen Abstecher auf den Pasterzengletscher machen, außerdem passiert man Eindrucksvolles wie den Steinzeichenplatz, die Hängebrücke über die Möll und Gletschermoränen.Entlang eines Schutt-Eis-Stroms, der ins Tal fließt, wandert man auf dem Bockgletscherweg. Der namensgebende Bockgletscher findet sich im Talschluss des Dösentals und ist einer der größten seiner Art. Der Weg ist 14,3 km lang und hat eine mittlere Schwierigkeit, da es über 1.000 Höhenmeter nach oben geht, sollte man rund sechs Stunden Zeit einplanen.Der 9,1 km lange Naturlehrpfad Seebachtal führt durch das gleichnamige Tal, das zu den schönsten Hochgebirgstälern in den Hohen Tauern zählt. Hier warten auf die Wanderer unter anderem Wasserfälle, der Seebach und eine wilde Natur im Talschluss. Das Seebachtal ist zudem das älteste Wildschutzgebiet im Nationalpark Hohe Tauern, deshalb kann man hier auch viele Wildtiere beobachten, darunter auch Bartgeier.Wer mehr über die Pflanzen und ihre Wirkung lernen möchte, die im Naturpark Hohe Tauern wachsen, der sollte auf dem 2,9 km langen Almkräuter-Lehrpfad wandern. Der Weg beginnt auf der Oberberger Alm, unterwegs informieren 47 Informationstafeln über die Kräuter am Wegesrand. Da der Weg außerdem mit Figuren aus Märchen und Zeichentrick bebildert ist, ist die Strecke auch für Familien mit Kindern geeignet.
...

Radsport

Mur-Radweg

Muhr, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Der Murradweg verläuft entlang der Mur von Muhr aus durch den Nationalpark Hohe Tauern bis nach Slowenien und Kroatien. Der Radweg neben dem zweitgrößten Fluss Österreichs überwindet eine Strecke von 457 km. Er gilt als schönster Flussradweg des Alpenraums.Entlang der langen Radstrecke gibt es zahlreiche historische Städte, National- und Naturparks, die die Radfahrer entdecken und besichtigen können. Es gibt keine Etappeneinteilung: So kann jeder Radler seine Strecke individuell einteilen. Weiterhin ist wichtig, dass die Strecke gut geplant wird, da sich nicht überall Gastronomie befindet und auch die Unterkünfte besonders im Sommer im Voraus gebucht werden sollten.Strecke und Sehenswürdigkeiten des Murradwegs
{{gallery_1}} Der Murradweg startet im Lungau in Muhr. Von hier aus führt er weiter über St. Michael, St. Margarethen, Unternberg und Tamsweg bis nach Ramingstein, bis es in die Steiermark weitergeht.Auf der Strecke gibt es verschiedene Sehenswürdigkeiten: An mehreren Stellen des Wegs sind geschnitzte Relieftafeln angebracht, die über die Sagen und Mythen im Lungau berichten. Hier findet man zum Beispiel das Überreitergrab, das Bergmännlein oder den Teufel als Liebhaber.Die Relieftafeln sind an den Stellen angebracht, wo sich die Sagen zugetragen haben sollen. Die Radwegstationen bieten nicht nur Schutz und "Sagenhaftes", sondern auch Informatives: Man kann allerhand Wissenwertes zu den Themen Wald und Holz erfahren.
...

Natur

Krimmler Achental

Krimml, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Das Krimmler Achental ist ein Seitental an der Grenze zu den Hohen Tauern auf der anderen Seite des Tals liegen die Zillertaler Alpen. Durch das Tal fließt die Krimmler Ache. Zu Beginn des Tals liegen die Krimmler Wasserfälle, am Talschluss erhebt sich die 3.499 m hohe Dreiherrenspitze.Almenlandschaft Krimmler Achental
Das Achental ist bis auf wenige Ausnahmen wie das Krimmler Tauernhaus nicht besiedelt und wird überwiegen für die Almwirtschaft genutzt. Die Böden sind sehr ertragsreich und eignen sich hervorragend als Weideflächen für Pferde, Kühe, Ziegen und Schafe. Mehr als 15 Almen liegen im Talboden des Krimmler Achentals, sogar Bauern aus Südtirol nutzen die Landschaft für ihre Kühe.Das Tal ist dank seiner Abgeschiedenheit ein ruhiger Ort zum Wandern, unter anderem führt ein Weg zu den Krimmler Wasserfällen und entlang der Krimmler Ache bis zum Tauernhaus, dafür benötigt man rund 3,5 Stunden.
...

Sport & Freizeit

Golfclub Nationalpark Hohe Tauern

Mittersill, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Bei Mittersill liegt der attraktive Golfclub Nationalpark Hohe Tauern. Das Gelände des Golfplatzes ist flach und einfach zu begehen, umgeben von der Bergwelt der Hohen Tauern.Infrastrukter des Golfclubs Nationalpark Hohe Tauern
Die 18 Löcher des Golfplatzes verteilen sich um den Lauf eines kleinen Bachs herum, außerdem gibt es auf dem Gelände ein paar Teiche und ein uriger Heustadel. Sowohl die kleine Golfrunde mit neun Löchern, als auch die große mit 18 Löchern enden am Clubhaus. Dort liegt auch die Driving Range des Golfclubs. Hier gibt es mehrere überdachte Abschlagboxen, Abschlagplätze auf Matten und Naturrasen, Putting- und Chippinggrün, eine Pitching-Area und Target-Greens. Zum Golfplatz Hohe Tauern gehört zudem das Golfrestaurant "The 19th" mit durchgehend warmer Küche, die Golfschule Andrew Drake und der Pro Shop Sport Steger.
...

Wandern & Bergsport

Klettersteige im Gasteinertal

Bad Gastein, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Das Gasteinertal bietet vielfältige Möglichkeiten zum Klettern – ob für Einsteiger oder Profis. Viele Klettersteige, Sportkletterrouten und Klettergärten warten darauf, bezwungen zu werden.Der Klettersteig Mauskarspitze ist kurz und mittelschwer
Der Klettersteig Mauskarspitze bietet eindrucksvolle Tiefblicke auf dem Weg zum Gipfel der 2.372 Meter hohen Mauskarspitze. Der Klettersteig der Schwierigkeitsstufe B/C ist 250 Meter lang, dabei überwindet man einen Höhenunterschied von 130 Metern. Höhepunkt des Klettersteigs ist eine 30 Meter lange Seilbrücke, die überquert werden muss. Wer den Klettersteig in Angriff nehmen will, braucht ein Klettersteigset, einen Helm und ein Anseilgurt.Schnupperkurs im Klettergarten
Die beiden Klettergärten in Dorfgastein und Bad Gastein mit einer 100 Meter langen Panoramaseilrutsche bietet beste Voraussetzungen für den Einstieg in den Klettersport.Anfänger können bei einem Schnupperkurs den Einstieg ins Klettern finden. Beim Kurs im Klettergarten Dorfgastein lernt man Kletter- und Sicherungstechniken, Abseilen und sammelt erste Erfahrungen am Übungsklettersteig. Der Kurs findet jeden Montag von 10 bis 13 Uhr statt, Erwachsene bezahlen 32 Euro, für Kinder kostet es 25 Euro. Im Klettergarten Bad Gastein kann man jeden Dienstag ab 15.30 Uhr am Schnupperklettern teilnehmen.Klettersteige für Fortgeschrittene und Profis
Ideal für erfahrene Kletterer ist der abwechslungsreiche Klettersteig Weitmoser mit der Schwierigkeit B/C, der an der Bergstation Kasereben startet und eine Länge von 330 Metern hat.Einer der schwersten Klettersteige im Gasteinertal ist der Klettersteig Hochalmblick. Auch dieser beginnt an der Bergstation Kasereben und hat die Schwierigkeit D/E. Für den Klettersteig mit der Länge von 400 Metern brauchen erfahrene Kletterer ca. 1,5 Stunden.Actionreich ist der Klettersteig Hirschinger an der Bergstation Kasereben. Seine Schwierigkeitsstufe liegt zwischen B/C und D/E und bietet auf einer Länge von 300 Metern jede Menge Abwechslung mit Seilbrücken und Flying Flox.
...

Sport & Freizeit

Erlebnisbadesee Uttendorf

Uttendorf, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

50.000 m² Wasserfläche bietet der Erlebnisbadesee in Uttendorf, Attraktionen in und außerhalb des Wassers sorgen für Spaß und Abwechslung.Das umfangreiche Angebot des Erlebnisbadesees Uttendorf
Um seinem Namen alle Ehre zu machen, bietet der Erlebnisbadesee unter anderem eine Riesen-Wasserrutsche, einen Kletter-Eisberg im Wasser mit einer Höhe von 4,5 m, ein Wassertrampolin und mehrere Schwimminseln. Am Ufer des Sees warten großzügige Liegewiesen, ein Kinderspielplatz, ein Beachvolleyballplatz, eine Anlage für Skater, außerdem Plätze zum Fußball- und Tennisspielen.Direkt am Erlebnisbadesee liegt der Boulderpark Uttendorf, der frei zugänglich ist und zehn Granitboulderfelsen bietet, an denen man frei klettern kann.
...

Natur

Krimmler Wasserfälle

Krimml, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Über drei gewaltige Felsstufen überwindet die Krimmler Ache 385 Höhenmeter und ist damit der höchste Wasserfall Österreichs und einer der höchsten der Welt. Gespeist wird die Ache durch mehrere Gletscher, daher führt der Bach abhängig von Tages- und Jahreszeiten unterschiedlich viel Wasser. Im Juni und Juli herrscht normalerweise der höchste Wasserstand des Jahres, im Februar der niedrigste.Die Krimmler Ache hat ihren Ursprung im Krimmler Achental und fließt zunächst über rund 20 km bis zum Talausgang, wo sich das Wasser in den Krimmler Wasserfällen hinunterstürzt.Die außergewöhnliche Fallhöhe hängt mit der Entstehung zusammen: Vor etwa 30 Millionen Jahren beginnt – durch das Driften des afrikanischen Kontinents nach Norden – eine allmähliche Aufwölbung der zentralen Alpenanteile, so dass mit der Zeit das heutige Hochgebirge entsteht. Während dieser Hebung bleibt das obere Salzachtal zurück. Dieser Höhenunterschied wird während der Eiszeit durch einen mächtigen Eisstrom, der die Haupttäler tief ausschürft, noch verstärkt. Dass die Wasserfallstufen in dieser Höhe erhalten geblieben sind, erklärt sich daraus, dass hier eine Zone besonders harter Gesteine an die Oberfläche tritt.Auf dem Wasserfallweg
Der Krimmler Wasserfallweg führt direkt an das Naturschauspiel heran. Zahlreiche Aussichtskanzeln bieten spektakuläre Blicke auf die herab tosenden Wassermassen und die umliegende Landschaft. Die Krimmler Wasserfälle sind unterteilt in den Unteren, den Mittleren und den Oberen Achenfall. Der Untere Achenfall ist ab Krimml in rund 20 Minuten zu erreichen, zum Mittleren Achenfall beträgt die Gehzeit rund 45 Minuten und zum Oberen Wasserfall etwa 1 h 15 min. Insgesamt ist der Weg 4,15 km lang und hat einen Höhenunterschied von 431 m.
...

Natur

Großvenediger

Neukirchen am Großvenediger, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Der Großvenediger ist der höchste Berg der Venedigergruppe in den Hohen Tauern und ist 3.657 Meter hoch. Der Berg liegt auf der Grenze zwischen den österreichischen Bundesländern Osttirol und Salzburg. Wegen des Gletscherschwunds hat der Berg in den vergangenen Jahrzehnten an Höhe verloren.Erstbesteigung und Normalweg zum Gipfel des Großvenedigers
Die Erstbesteigung des Großvenedigers gelang am 3. September 1841 von Neukirchen am Großglockner, der Aufstieg gelang durch das Obersulzbachtal und über die Stierlahnerwand. Heute gibt es drei Normalwege zum Gipfel: Nord-, Ost- und Südanstieg. Als leichtester gilt der Südanstieg vom Defreggerhaus aus. Von dort steigt man entlang des Moränenrückens bis zum Mullwitzaderl, dann geht es unterhalb des Rainerhorns bis zum Rainertörl und weiter über den Steilaufschwung auf den Gipfel.
...

Sport & Freizeit

Tauern Spa Kaprun

Kaprun, Zell am See - Kaprun

Das Tauern Spa in Kaprun ist eine der modernsten Wellness- und Spa-Anlagen Österreichs, wurde im November 2010 eröffnet und befindet sich am Rand der Gemeinde Kaprun. Zum Tauern Spa gehört die Therme mit Wasser- und Saunawelt, ein Spa- und Beauty-Bereich und ein Hotel.Tauern Spa Wasserwelt
Auf über 20.000 m² Fläche finden sich im Tauern Spa zwölf verschiedene Becken und Pools. Dazu zählen Aktivbecken mit Strömungskanal, Entspannungsbecken mit Grotte, Hochbecken mit Sitzbänken und Sportbecken. In den weitläufigen Innen- und Außenbereichen ist genug Platz, sodass es eine Liegengarantie für jeden Gast gibt. Für Kinder gibt es mit dem “Kidstein” einen eigenen Kinderbereich mit einer 127 m langen Röhrenrutsche, einer Breitwellenrutsche, einem Sandkasten, einer Kletterwand, einem Kreativraum, ein Karaokeraum und ein dreidimensionales Klettergerüst. Außerdem gibt es eine kostenlose Kinderbetreuung für Kinder zwischen drei und zwölf Jahren am Nachmittag.Tauern Spa Saunawelt
Zehn verschiedene Saunen und Dampfbäder findet man in der Saunawelt des Tauern Spa. Besucher haben die Wahl zwischen den Panoramasaunen mit tollem Blick auf die Berge, einer Alpenkräutersauna, einer Almwiesen-Biosauna, einem Salzstein-Harmonium, einer Aufguss- und Erlebnissauna Bergkristall und einem Aroma-Dampfbad. Entspannen kann man sich im Tauern Spa Zirbenwald mit Chill Out Lounge mit duftendem Zirbenholz und großzügigen Komfort-Doppelliegen.Alpin Vital SPA & Kosmetik 
In 17 Behandlungsräumen kann man sich im Spa- und Beautybereich verwöhnen lassen. Angeboten werden beispielsweise Massagen, Peelings, Packungen, Körper- und Gesichtsanwendungen, auch Paarbehandlungen sind im Private Spa möglich.
...

Radsport

Radfahren im Gasteinertal

Bad Gastein, Nationalpark Hohe Tauern Salzburg

Das Gasteinertal bietet ein großzügiges Radstrecken-Netz für Mountainbiker, Rennradfahrer und für Genuss-Radfahrer.Der Gasteiner Radweg
Der Gasteiner Radweg ist ein Rundkurs, der zu den schönsten Orten und Sehenswürdigkeiten Gasteins führt. Er beginnt am Anfang des Tals bei Klammstein. Von dort geht es Richtung Süden mit einer leichten Steigung auf eine Höhe von 1.050 Metern. Über Dorfgastein und Bad Hofgastein führt der Weg entlang der Gasteiner Ache bis nach Bad Bruck. Von dort gilt es einen Anstieg zu bewältigen, bis man in Bad Gastein am Ziel ankommt.Eine Besonderheit ist der 130 m lange Klammstein-Radtunnel, der extra für Radfahrer und Fußgänger gebaut wurde und durch den der Gasteiner Radweg führt. Der Weg ist zum größten Teil asphaltiert und zwischen Klammstein und Bad Bruck nahezu eben, so dass er dort auch gut mit Kindern befahren werden kann.Tolle Angebote für Mountainbiker
Im Gasteinertal bietet sich für Mountainbiker ein Wegnetz von 245 Kilometern mit einer Höhendifferenz von 10.500 Höhenmetern. Auf der Internetseite von Gastein kann man sich die GPS-Daten von zwölf MTB-Touren ansehen und downloaden. Dabei kann man zwischen verschiedenen Schwierigkeitsstufen, Ausgangspunkten und Tourlängen wählen.Wer sich den mühsamen Weg auf den Berg erleichtern möchte, der kann den Biketransport der Gipfelbahn Fulseck I nutzen. Die Bergbahn bringt Fahrer und Bike mühelos auf den Berg und der rasanten Talfahrt steht nichts mehr im Wege.Radverleih "Call a Bike"
Wer im Gasteinertal in Urlaub ist und kein eigenes Fahrrad dabei hat, für den bietet die Bike-World einen besonderen Service. Per Telefon kann man ein oder mehrere Leih-Fahrräder bestellen und die Räder werden bis 8 Uhr am folgenden Tag zum gewünschten Platz im gesamten Pongau gebracht – ab vier Rädern sogar im ganzen Salzburger Land.Außerdem bietet die Bike-World Wartung der eigenen Räder oder einen Guide für Fahrradtouren an.
...

Natur

Gebirgsstauseen Mooserboden und Wasserfallboden

Kaprun, Zell am See - Kaprun

Die beiden Hochgebirgsstauseeen Wasserfallboden und Mooserboden liegen auf über 2.000 m Höhe fjordähnlich in der Berglandschaft Kapruns. In den mächtigen Staumauern, die das Wasser zurückhalten, wird das ganze Jahr über mittels Turbinen Strom produziert. Die Seen sind nicht mit dem eigenen Auto oder Rad zu erreichen, stattdessen fährt man mit dem Transferbussen und dem Lärchwand-Schrägaufzug hinauf zum Mooserboden. Schon allein diese Anfahrt ist ein Highlight, denn der Aufzug ist der größte, offene Schrägaufzug in Europa.Staumauer-Führungen und “Erlebniswelt Strom”
Bei einer Staumauer-Führung das Innere der Staumauer des Mooserbodens besichtigen und interessante Fakten über den Bau der Sperre und die Stromgewinnung aus Wasserkraft lernen. Die Staumauer der Moosersperre erstreckt sich auf 494 Metern Länge zwischen den Felsen und staut das Wasser der Kapruner Ache. Die Führungen finden von Mai bis Oktober täglich zwischen 10 und 15:15 Uhr im 45-Minuten-Takt statt. Anschließend kann man die “Erlebniswelt Strom" besichtigen und sich über das Zusammenspiel von Gletscher, Kraftwerksbau und Stromerzeugung informieren.Klettern an der Staumauer
Für Mutige und Schwindelfreie gibt es den Klettersteig MOBO 107, der an der 107 m hohen Mooserboden-Staumauer entlang führt. Der Klettersteig ist 240 m lang, für die Begehung braucht man - je nach Tempo und Rastzeit - 20 bis 50 Minuten, die Schwierigkeit beträgt A-B/C. Neben der richtigen Ausrüstung braucht man gute Kondition, Kraft, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Er ist der höchstgelegene Klettersteig an einer Staumauer. Nahe der Gebirgsstauseen Kaprun liegt zudem die Klettersteigarena Höhenburg mit drei Klettersteigen unterschiedlicher SchwierigkeitsstufenWandern an den Stauseen
Im Anschluss kann man bei einer Wanderung durch die umliegenden Berge das Panorama der Kapruner Berge und der beiden Hochgebirgsstauseen genießen. Empfehlenswert ist die 45-minütige Wanderung auf dem Kräuterlehrpfad zur Fürthermoaralm, bei der sich eine fantastische Aussicht auf die umliegende Hochgebirgslandschaft bietet. Herausfordernder sind die Touren auf den Grießkogel und das Große Wiesbachhorn, zu denen man auch an den Stauseen aufbrechen kann.
...

Essen & Trinken

Kitsch & Bitter

Kaprun, Zell am See - Kaprun

Im Herzen Kapruns befindet sich das Kultlokal "Kitsch & Bitter": Hier wird den Gästen gutes Essen, leckere Cocktails und cooler Sound geboten.Die Kitsch & Bitter Bar
{{gallery_1}} Seit dem Jahr 1994 gibt es im Kitsch & Bitter bereits die Bar. Sie bietet leckere Cocktails und Longdrinks. DJs sorgen für gute Stimmung bei den Gästen.Kitsch & Bitter Restaurant
Die Küche des Kitsch & Bitter besticht durch vorwiegend regionale und frische Produkte, aus denen die österreichischen und internationalen Gerichte gekocht werden. Besondere Highlights auf der Karte sind die OX-Steaks von österreichischen Stieren. Auf Vorbestellung kann man Fondue chinoise oder Tatarenhut essen.

Ort

Kaprun

Kaprun

Einwohner: 3117 Höhe: 786 m

Ort

Bad Gastein

Bad Gastein

Einwohner: 4068 Höhe: 1002 m

Ort

Mittersill

Mittersill

Einwohner: 5431 Höhe: 790 m

Ort

Neukirchen am Großvenediger

Neukirchen am Großvenediger

Einwohner: 2565 Höhe: 858 m

Ort

Rauris

Rauris

Einwohner: 3013 Höhe: 950 m

Ort

Bramberg

Bramberg

Einwohner: 3938 Höhe: 819 m

Ort

Krimml

Krimml

Einwohner: 841 Höhe: 1076 m

Ort

Niedernsill

Niedernsill

Einwohner: 2721 Höhe: 768 m

Ort

Uttendorf

Uttendorf

Einwohner: 3026 Höhe: 804 m

Ort

Großarl

Großarl

Einwohner: 3805 Höhe: 924 m

Ort

Wald-Königsleiten

Wald-Königsleiten

Einwohner: 1127 Höhe: 885 m

Ort

Fusch an der Großglocknerstraße

Fusch an der Großglocknerstraße

Einwohner: 699 Höhe: 815 m

Ort

Bruck an der Großglocknerstraße

Bruck an der Großglocknerstraße

Einwohner: 4771 Höhe: 756 m

Ort

Embach

Embach

Einwohner: 1370 Höhe: 1013 m

Ort

Hollersbach

Hollersbach

Einwohner: 1230 Höhe: 806 m

Ort

Piesendorf

Piesendorf

Einwohner: 3778 Höhe: 785 m

Ort

Stuhlfelden

Stuhlfelden

Einwohner: 1585 Höhe: 800 m

Ort

Taxenbach

Taxenbach

Einwohner: 2729 Höhe: 776 m

Ort

Hüttschlag

Hüttschlag

Einwohner: 920 Höhe: 1020 m

Ort

Muhr

Muhr

Einwohner: 502 Höhe: 1107 m

Kontakt zur Ferienregion

Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
Gerlosstraße 18
5730 Mittersill
Österreich
Tel.: +43 6562 40939