Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)
Blühende Bergwiese

Nationalpark Bayerischer Wald

Naturparks in Neuschönau

Bild Nationalpark Bayerischer Wald
Schwellgraben am Zwieseler Waldhaus im Nationalpark Bayerischer Wald © Rosa-Maria Rinkl, Wikimedia Commons

Der Nationalpark umfasst einen Teil des Bayerischen Walds und misst insgesamt 24.250 Hektar, womit er zu den größten Schutzgebieten auf europäischem Boden zählt. Er wurde 1970 gegründet und stellt damit den ersten deutschen Nationalpark überhaupt dar.

Geografie, Flora und Fauna

Der Nationalpark Bayerischer Wald grenzt an Tschechien und liegt in direkter Nähe zum größeren Nationalpark Böhmerwald. Eine Besonderheit besteht darin, dass diese beiden Wälder gemeinsam die größte, nicht zerteilte, Waldfläche in ganz Mitteleuropa bilden. Es handelt sich um ein Mittelgebirge, das insgesamt 100 Kilometer lang ist. Sein höchster Gipfel ist der Große Arber mit einer Höhe von 1.456 Metern, die höchste Erhebung im Nationalpark selbst stellt der Große Rachel mit 1.453 Metern dar.

Die Vegetation besteht in erster Linie aus Fichtenwäldern und Gemischen anderer Nadelgehölze sowie Buchen. Trockenheit gemeinsam mit einem starken Borkenkäferbefall führte zum Absterben der Bäume auf einer großen Fläche des zentralen Schutzgebiets. Zudem erstrecken sich über weite Gebiete Hochmoore und Seenlandschaften.

Aufgrund seiner Größe finden sich im Nationalpark Bayerischer Wald einige sonst seltene Großsäugetiere wie Wildkatzen, Luchse, Fischotter, Rothirsche, Rehe, Wildschweine, Elche und Biber. Dazu beherbergt er eine reiche Vogelfauna sowie einige Fledermausarten.

Aktivitäten

Haus zur Wildnis am Falkenstein Nationalparkcenter in Ludwigsthal
Nationalparkcenter Falkenstein / © Gargolla, Wikimedia Commons

Der Tourismus im Nationalpark Bayerischer Wald ist gut entwickelt und zieht vor allem Urlauber an, die Wandern, Klettern und Tiere beobachten möchten. Vor Ort gibt es zwei Nationalparkzentren (Lusen und Falkenstein), die als Ausgangspunkt für derartige Aktivitäten dienen können, und ein weitläufiges Netz von Wanderwegen.

Einige davon sind als Lehrpfade ausgelegt und beschäftigen sich mit verschiedenen Themen. Eine Besonderheit stellt der Baumwipfelpfad dar, der auf einer Länge von 1.300 Metern und einer Höhe von 8-25 Metern durch die Baumspitzen führt.

Des Weiteren stellt der Nationalpark ein Jugendwaldheim sowie ein Wildniscamp mit verschiedenen Kurs- und Erlebnisangeboten sowohl für Erwachsene als auch für Kinder zur Verfügung.


Besucherkommentare Nationalpark Bayerischer Wald

Was hat Ihnen besonders gut gefallen? Teilen Sie anderen Besuchern Ihre Meinung mit und schreiben Sie zu "Nationalpark Bayerischer Wald" den ersten Kommentar!

Kommentieren und Bewerten

Ihre Angaben

Benötigte Angaben sind mit * gekennzeichnet.

Ihre Bewertung
Ihr Kommentar
Hinweise

Bitte lesen Sie sich vor dem Absenden unsere Richtlinien für Kommentare durch.

Kontakt

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald

Freyunger Straße 2 94481 Grafenau Deutschland

Tel.: +49 8852 96000 Fax: +49 8552 9600100

poststelle@npv-bw.bayern.de Homepage

Weitere Highlights Bayerischer Wald

Glasmuseum Frauenau

Das Glasmuseum Frauenau liegt direkt am Bayerischen ...

St. Johannes Baptist

Sie ist die einzige Kuppelkirche im Bayerischen Wald ...

Museum SPUR

Ein Haus voller Geschichte ist das ehemalige Armenhaus ...

Osser

Der Osser ist der Hausberg des oberpfälzischen Luftkurorts ...

Waldmuseum Zwiesel

Wer Zwiesel besucht, sollte unbedingt auch dem Waldmuseum ...

Alle Highlights in Bayerischer Wald anzeigen