Forchach, Österreich

Liegt auf:910 m

Einwohner:296

Wetter für Forchach, heute (09.12.2022)
Prognose: Ein bewölkter Tag mit nur wenig Sonne zwischendurch, später leichter Schneefall.
...
Früh - 06:00

-3°C25%

...
Mittag - 12:00

1°C20%

...
Abends - 18:00

-1°C45%

...
Spät - 24:00

-2°C20%

Die Wildflusslandschaft bei Forchach entdecken

Die im Lechtal gelegene Gemeinde Forchach gehört zum Regierungsbezirk Reutte in Tirol. Der 264 Einwohner zählende Ort befindet sich auf 910 Meter Höhe am Rande der Lechauen, in denen der ursprüngliche Flusslauf des Lechs noch sehr gut erhalten ist.

Ortsgeschichte

Unter dem Namen Vorhach (=Föhrenwald) wurde der Ort Forchach 1200 das erste Mal urkundlich erwähnt. Der ursprüngliche Ortsname spiegelt sich im Gemeindewappen mit einem silbernen Föhrenzweig wider.

Bis 1294 befand sich das Land um Forchach im Besitz des Ritters Konrad von Witzner, der es an das Füssner Stift verkaufte. Bereits 1326 wurde es an die Herren von Starkenberg übergeben und erst Teil der Anwaltschaft Unter-Lechtal und ab 1819 auch Untergemeinde von Reutte, woraus sich die heutige Gemeinde entwickelte.

Da Forchach wie die meisten landwirtschaftlichen Gemeinden damals Not litt, verdienten Kinder und Männer das Geld während des Sommers in Schwaben. Heute lebt der Ort hauptsächlich vom Tourismus und der Landwirtschaft, mit dem Standort eines Zweigwerks der Urban Maschinenbau Memmingen hat sich auch ein wenig Industrie angesiedelt.

Sehenswürdigkeiten

Direkt im Ortskern befindet sich die denkmalgeschützte Expositurkirche Heiliger Sebastian. Sie wurde 1635 als Pestkapelle dem Heiligen Sebastian geweiht und 1742 als barocke Kirche ausgebaut.

Nostalgischer Hauptanziehungspunkt für Touristen ist die Hängebrücke von Forchach. Sie überspannt den Lech auf einer Länge von 75 Metern und wurde im Jahre 1906 fertiggestellt. Durch ihre Ausmaße schwingt sie beim Betreten deutlich mit, entschädigt dafür aber mit einen lohnenswerten Blick über die ursprüngliche Wildflusslandschaft.

Ausflugsmöglichkeiten

Die Hängebrücke stellt die Verbindung zu den teils asphaltierten oder geschotterten Rundwanderwegen nach Stanzbach und Weißenbach her. Beide dieser Wege durch die Lechauen halten interessante Eindrücke von der ursprünglichen Landschaft des Flusses bereit und gehören in Teilen zum Lechweg, dem bekannten Weitwanderweg durch das Lechtal.

Für zahlreiche einheimische Vogelarten sind die Kies- und Schotterbänke des Lechs bei Forchach ideale Nist- und Jagdplätze. Von einem überdachten Vogelbeobachtungsstand bieten sich beste Einblicke in das Ökosystem der Wildflusslandschaft des Lechs. Vor allem Flussregenpfeifer, Gebirgsstelzen oder Flussuferläufer können hier im Weidengestrüpp beobachtet werden.

Durch seine Lage ist Forchach ein zentraler Ausgangspunkt für Wanderungen in die angrenzende Bergwelt sowie Ausflüge zu den in der Nähe liegenden Königsschlössern. Auch die im Jahr 2012 fertiggestellte längste Fußgängerbrücke Österreichs in Holzgau, bildet mit einer Spannweite von 200,5 Metern eine weitere kostenlose Attraktion, die gut von Forchach aus erreicht werden kann.

Autor & © Schneemenschen GmbH 2022

Weiterlesen

 Anzeige

Schön- & Schlechtwetter-Tipps Forchach

Egal welches Wetter, wir haben die perfekten Ausflüge für den Urlaub!

Ferienregionen zum Ort Forchach

...
Ferienregion Reutte

Tirol, Österreich

Ausflugsmöglichkeiten:

...
Lechtal

Tirol, Österreich

Ausflugsmöglichkeiten:

Forchach im Winter

...
Erlebnisarena Hahnenkamm Höfen/Reutte

Tirol, Österreich

Voraussichtl. Saisonzeiten:

17.12.2022 - 02.04.2023

Angebote Forchach

Karte wird geladen...

Kontakt zur Ferienregion

Tourismusverband Naturparkregion Reutte
Untermarkt 34
6600 Reutte
Österreich
Tel.: +43 5672 62336

Sport & Freizeit

Urisee

Reutte,

Das kristallklare Wasser des Gebirgssees lädt jedermann zur Abkühlung im erfrischenden Nass ein.
...

Sehenswürdigkeiten

Hängebrücke highline179

Reutte,

Ende 2014 wird eine weitere Attraktion den Naturparkregion Reutte bereichern. Die längste Hängebrücke der Welt mit einer Länge von etwa 403 Metern soll die beiden Burgenareale der Ruine Ehrenberg und das Fort Claudia miteinander verbinden.Damit übertrifft die Hängebrücke in Reutte die derzeit längste Brücke in Japan, die "nur" 390 Meter lang ist. Ein Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde ist damit schon so gut wie sicher.highline179 soll die Brücke heißen. In einer Höhe von rund 110 Metern führt die Hängebrücke über die Baumwipfel und die Bundesstraße B 179. Sie wird von 4 Tragseilen gehalten und hat ein Gewicht von 70 Tonnen.Spektakuläre Ausblicke und Adrenalinkicks sind garantiert. Aber auch für nicht schwindelfreie Besucher ist der alleine Anblick der beeindruckenden Brücke einen Ausflug wert.

Sport & Freizeit

Frauensee

Lechaschau,

Der idyllisch gelegene See eignet sich hervorragend für Badeaufenthalte. Die durchschnittliche Wassertemperatur erreicht im Sommer maximal 20° C.
...

Sehenswürdigkeiten

Burgenwelt Ehrenberg in Reutte

Reutte,

Die Burgenwelt Ehrenberg ist eine weitläufige Burgenanlage aus dem 13. Jahrhundert. Im zugehörigen Museum und den Burgteilen kann man Mittelalter zum Anfassen erleben..Die BurganlageDie Burgenwelt Ehrenberg besteht aus vier unterschiedlichen Anlagen: der Klause, die früher als Zollstation diente, der Burgruine, dem Fort Claudia und der Festung am Schlosskopf, der jüngste Teil der Anlage. Das Gelände ist frei zugänglich und von Reutte aus über einen Fußweg in 30 Minuten zu erreichen.Dem Ritter auf der Spur Wer mehr über das Leben der Ritter erfahren möchte, kann das Museum "Dem Ritter auf der Spur" besuchen. Darin sind unter anderem Ritterrüstungen und -waffen zu sehen, die man auch anfassen darf. Spannend für Kinder ist die Museumsrallye mit Rittter Rüdiger.RitterspektakelJedes Jahr im letzten Wochenende im Juli ist die Burgenwelt Schauplatz eines Mittelalterspektakels: Drei Tage lang werden Rittertuniere und Paraden veranstaltet, ein Mittelaltermarkt aufgebaut und vieles mehr.

Sport & Freizeit

Plansee bei Reutte

Reutte,

Einer der saubersten Seen Tirols entpuppt sich als Paradies für Wasserratten und Sportler. Allerdings steigt die Wassertemperatur, des zweitgrößten Sees Tirols, selten über 20 Grad. Zwei Elektroboote kreuzen den ganzen Tag auf dem Plansee und fahren durch einen Kanal auch zum Heiterwanger See (Rundfahrt 10 Euro). Für Taucher besonders interessant ist der See durch seine hervorragende Wasserqualität, mit Sichtweiten, unter Wasser, von bis zu 15 Metern. Das Gebiet rund um den See eignet sich, durch seine Lage inmitten der Lechtaler Alpen, sowie des Wettersteingebirges und der Mieminger Kette, fabelhaft als Ausgangspunkt für Wanderungen und Bergtouren. Zur Einkehr lädt die Musteralm, hinter dem Campingplatz, mit traditionellen Hütten-Schmankerln ein (www.musteralm.at).