Lechtal

Höhenausdehnung: 910 m - 1314 m
Hütten im Lechtal
Hütten im Lechtal  © Tourismusbüro Lechtal
Vollbild
Rafting im Lechtal
Rafting im Lechtal  © Tourismusbüro Lechtal
Vollbild
Hängebrücke
Hängebrücke im Lechtal  © Tourismusbüro Lechtal
Vollbild
Holzschnitzer
Holzschnitzer beim schnitzen eines Adlers  © Tourismusbüro Lechtal
Vollbild
Panorama Lechtal
Panorama Lechtal
Vollbild
Mountainbiker im Lechtal
Mountainbiker im Lechtal  © Tourismusbüro Lechtal
Vollbild
Lechtalmanorama
Lechtalmanorama  © Tourismusbüro Lechtal
Vollbild
Gipfelkreuz im Lechtal
Gipfelkreuz im Lechtal  © Tourismusbüro Lechtal
Vollbild
Frauen in Trachten im Lechtal
Frauen in Trachten im Lechtal  © Tourismusbüro Lechtal
Vollbild
Wanderer im Lechtal
Wanderer im Lechtal  © Tourismusbüro Lechtal
Vollbild

Wetter in Bach-Stockach im Lechtal

Heute, 01.10.2022
Wetter
Temperatur
Niederschlagswahrscheinlichkeit
Niederschlagswahrsch.
Früh
4°C
5 %
Mittag
10°C
60 %
Abend
8°C
85 %
Unterkunft-Empfehlung
...
Dorfstube Holzgau

ab 70€

Anzeige

Magazin

News & Berichte rund um die Berge

Klickt euch in unser Alpen-Guide-Magazin und erfahrt mehr über Outdoorurlaub in den Alpen ...

Auf geht's!

Webcams im Lechtal

Alle Webcams anzeigen

Ferienregion Lechtal

Das Lechtal - Natur und Sport vereint

Wilde Flusslandschaften, umgeben von ursprünglichen Auen, saftig grüne Almen und ein weiter Blick auf umgebende Bergmassive. Was wie eine romantische Szenerie auf einer Postkarte klingt, ist im Naturpark Lechtal bis heute Wirklichkeit. Hier finden Naturfreunde, Sportbegeisterte und Ruhesuchende das, was sie sich von einem Aufenthalt in den Alpen erträumen: ursprüngliche Natur, Herausforderung und Stille.

Das Lechtal - Ursprünglichkeit und Zivilisation

Das Lechtal erstreckt sich mit 75 Kilometern durch Tirol in Österreich. Ein kleiner Teil des Tals zieht sich auch durch Vorarlberg und durch das Allgäu in Bayern. Namensgebend ist der Fluss Lech. Er ist der letzte europäische Wildfluss, der sich in seinem natürlichen Bett mal ungestüm durch tiefe Schluchten stürzt, mal sanfter durch die breite Ebene plätschert.

Der Lech ist die Lebensader der Dörfer, die sich ausschließlich an den breiteren Stellen mit flachem Talboden des Bergeinschnitts angesiedelt haben. Der Hauptort des Lechtals ist die Gemeinde Ebigenalp. Mit seinen 800 Einwohnern ist das Dorf gleichzeitig der größte Ort am Lech. Einige Stellen des Tals können bis heute nicht besiedelt werden. Gerade im Grenzgebiet ist das Lechtal unpassierbar. Tiefe Felsspalten und Klüfte durchziehen die Bergmassive. Hier ist der Landstrich besonders ursprünglich und unbezähmbar.

Seltene Pflanzen und harte Bergarbeit

Gerade dieser Abwechslungsreichtum zwischen Kulturlandschaft und Ursprünglichkeit ist einer der Vorzüge des Lechtals. Hier können noch seltene Pflanzenarten gedeihen, die auch im Alpenraum weitgehend zurückgedrängt wurden. Der Besucher trifft daher bei seinen Wanderungen und Ausflügen nicht selten auf wilde Orchideen, den Blauen Eisenhut oder Arnika. Für Flora und Fauna ist das Lechtal ein wunderbarer Rückzugsort. Nicht umsonst ist das Lechtal ein Naturpark: Der Schutz des Lebensraums in der Gegenwart und Zukunft hat hier Priorität.

Entsprechend dieser Prämisse wurde bei Bach unterhalb der Jöchelspitze ein Botanischer Lehrpfad eingerichtet, der über die am Wegesrand wachsenden Pflanzen und die umgebende Tierwelt lehrreich Auskunft gibt. Jede Altersgruppe kann hier problemlos einen Spaziergang machen und sich informieren.

Gleichzeitig liegt an diesem Lehrpfad das Lechtaler Bergheumuseum, in dem die harte Arbeit der Bergbauern der vergangenen Jahrhunderte sowie deren Arbeitsgeräte dokumentiert und ausgestellt werden. Für den interessierten Wanderer lassen sich diese beiden Highlights in Bach hervorragenden kombinieren.

Sport und Freizeit inmitten der alpinen Natur

Überhaupt ist das Lechtal für alle sportlich Interessierten und Bewegungsfreudigen etwas Besonderes. Unzählige Wanderwege im Tal als auch auf der Höhe führen durch die einzigartige Natur dieser Region. Berühmt ist hier der Lechtaler Höhenweg. Auf über 2.000 Metern hat der Wanderer die Möglichkeit, beinahe 100 Kilometer Wegstrecke vorbei an Bergseen, steil abfallenden Bergmassiven und weiten grünen Hochflächen zu absolvieren. 13 Almhütten bieten den Bergsteigern und Wanderern Übernachtungs- und Versorgungsmöglichkeiten während ihrer mehrtägigen Unternehmung an.

Ein besonders empfehlenswertes Wanderziel ist die spektakuläre Hängebrücke über die Höhenbachtalschlucht in Holzgau. Sie überspannt mit 200 Metern auf einer Höhe von 110 Metern die tiefe Schlucht mit ihrem wilden Bach. Sie ist ausschließlich für Fußgänger zugänglich.

Mountainbiker und Fahrradfahrer erkunden im Lechtal gern die Landschaft. Vom gemütlichen Fahrradfahrer auf ausgewiesenen Radwegen bis hin zum Mountainbikeprofi - für jeden findet sich in dieser alpinen Umgebung die richtige Strecke, vom flachen Radweg mit wenig Steigung bis zur anspruchsvollen Tour durch die hochalpinen Höhenzüge.

Natürlich ist das Gebiet rund um den Lech auch für Kletterer eine hervorragende Möglichkeit ihr Können zu überprüfen und unter Beweis zu stellen. Klettersteige jeden Schwierigkeitsgrads und Länge bieten sich den passionierten Bergsteigern an. Aber auch Laien dürfen sich über Übungsmöglichkeiten in den Klettergärten Schrofenwies und Kraichen freuen. Im Klettergarten Kraichen bietet der Tourismusverband regelmäßig wöchentliche Schnupperkurse für Neueinsteiger und künftige Kletterbegeisterte an.

Der Lech selbst bietet ideale Bedingungen für Rafting- und Kanutouren. In Häselgehr befindet sich eine Wildwasserschule, die halb- und ganztägige Touren auf dem Lech anbietet. Auch Anfänger sind hier herzlich willkommen und werden eingeladen, eine Schnuppertour zu buchen. Ein besonderes Highlight sind die angebotenen Nacht-Canonying-Touren, die die wilden Wasser bei Dunkelheit besonders eindrucksvoll erlebbar machen.

Wer es im Wasser gern etwas ruhiger angehen lassen möchten, kann eines der zahlreichen Schwimm-und Freibäder der Gemeinden aufsuchen. Zudem lassen sich kühlendes Bergwasser und wunderbare Badestrände am Heitwanger See und Plansee genießen.

Von Theater bis zum Käse - Kultur und Tradition im Lechtal

Die Gemeinden im Lechtal sorgen auch gern für weitere Höhepunkte jenseits der Wandersteige und Wildwasserfahrten. Die Geierwally Freilichtbühne bietet unter dem Motto "Schlucht voller Kultur" in der Bernhardsschlucht regelmäßig Theaterinszenierungen und Konzertaufführungen an.

Wer schon immer mal wissen wollte, woher unser Käse kommt und wie er hergestellt wird, kann die Lechtaler Naturkäserei Sojer besuchen. Die Käsermeister berichten hier bei ihren Führungen, wie sie aus der frischen Milch der Almkühe ihren Käse herstellen. Viele Prozesse laufen hier noch per Hand, ohne Maschinen ab. Der Besucher nimmt an jedem Produktionsschritt Teil, bis er den fertigen Almkäse selbst in Augenschein nehmen. Eine kleine Geschmacksprobe dieser traditionsreichen Handarbeit darf hier auch gern genascht werden.

Das Lechtal ist außerdem bekannt für seine Schnitzkunst. Hier gibt es zahlreiche Schnitzwerkstätten, in denen sakrale und moderne Gegenstände und Skulpturen angefertigt werden. In Elbigenalp befindet sich zudem Österreichs einzige staatliche Schnitzschule.

Autor & © Schneemenschen GmbH 2022

Weiterlesen

 Anzeige

Schön- & Schlechtwetter-Tipps im Lechtal

Egal welches Wetter, wir haben die perfekten Ausflüge für den Urlaub!

Wandern & Bergsport

...
Jöchelspitze

Lechtal, Tirol

Radsport

...
Radfahren auf der Lechtaler Genussroute

Lechtal, Tirol

Natur

...
Almdorf Fallerschein

Lechtal, Tirol

Natur

...
Naturpark Tiroler Lech

Lechtal, Tirol

Radsport

...
Lechtaler Radwanderweg

Lechtal, Tirol

Wandern & Bergsport

...
Hanauer Klettersteig

Lechtal, Tirol

Sehenswürdigkeiten

...
Unsere Liebe Frau Maria Schnee Bschlabs

Lechtal, Tirol

Sehenswürdigkeiten

...
Pfarrkirche Sankt Nikolaus

Lechtal, Tirol

Sehenswürdigkeiten

...
Kirche zum Heiligen Joseph Boden

Lechtal, Tirol

Sehenswürdigkeiten

...
Pfarrkirche Hl. Martin

Lechtal, Tirol

Natur

...
Almdorf Fallerschein

Lechtal, Tirol

Sport & Freizeit

...
Naturerlebnisbad Badino

Lechtal, Tirol

Angebote im Lechtal

Karte wird geladen...

Kontakt zur Ferienregion

Tiroler Lechtal
Postfach 55b
6652 Elbigenalp
Österreich
Tel.:

...

Sehenswürdigkeiten

Unsere Liebe Frau Maria Schnee Bschlabs

Bschlabs/Boden/Pfafflar, Lechtal

Die Wallfahrtskirche Unsere Liebe Frau Maria Schnee liegt im Herzen des wunderschönen Bschlabertals in Tirol. Natur pur, so weit das Auge reicht. Umgeben von alten romantischen Bauernhäusern und einer atemberaubenden Bergkulisse befindet sich die Kirche zentral im Ort. Ein Mekka für Kunst- und Kulturliebhaber.Kurze BaugeschichteErbaut wurde die Wallfahrtskirche im Jahre 1639 ursprünglich als Kapelle. Neun Jahre später wurde sie vom Weihbischof von Brixen geweiht, was urkundlich belegt ist. 1670 kam der erste Kaplan Nikolaus Kranebitter ins Bschlabertal und war hier 40 Jahre lang als Priester tätig. Als er starb, wurde er unterhalb des Altars der Kirche begraben.Als die Kapelle Anfang des 18. Jahrhunderts vergrößert wurde, erhielt die Kirche auch einen Turm. Er hat ein achteckiges Obergeschoss und eine runde Zwiebelhaube. 1857 wurde die Sakristei errichtet und im Jahre 1859 wurde der Hochaltar erbaut.SehenswertesBesonders sehenswert sind Figuren der Apostelfürsten, eine Figur der Gnadenmadonna mit Kind sowie ein wunderschönes Gemälde, das den Heiligen Josef mit Jesus zeigt. Ein weiteres Highlight sind die Kirchenfenster, die oben und unten halbkreisförmig geschlossen und mit Glasgemälden verziert sind. Zwei alte Fresken, zum einen die Kreuzigungsgruppe und zum anderen der Heilige Christopherus sind an der Außenfassade zu bestaunen.Unterhalb der Wallfahrtskirche lädt der "Weg der Sinne" zum Entdecken ein. Entlang des Fußwegs befinden sich Kunstwerke von heimischen Künstlern aus Stein, Metall und Holz, die mit besinnlichen Sprüchen gestaltet worden sind.
...

Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche Sankt Nikolaus

Elbigenalp, Lechtal

Die Pfarrkirche Sankt Nikolaus befindet sich mitten im Ort Elbigenalp im Bezirk Reutte in Tirol. Sie steht genauso wie der sie umgebende Friedhof mit seinen zwei Kapellen und das Pfarrhaus nördlich der Kirche, das sogenannte Widum, unter Denkmalschutz.BaugeschichteÜber den genauen Ursprung der Kirche, die dem Heiligen Nikolaus geweiht ist, ist nicht mehr bekannt, als dass sie den Mittelpunkt der Urpfarre "Lechtal"bildete, die erstmals 1312 urkundlich erwähnt wurde.Ihr heutiges Erscheinungsbild bekam sie in den Jahren 1664-74, als sie nach den Plänen von Georg Falger in barockem Stil umgebaut wurde. Der Altarraum und der hohe, schlanke gotische Turm wurden dabei von der Vorgängerkirche übernommen.Ausstattung Das Innere der Pfarrkirche Elbigenalp erweist sich in einer von außen kaum vorstellbaren Pracht. Maßgeblichen Anteil daran haben die hohen Rundbogenfenster des Langhauses, das Stichkappentonnen-Gewölbe, der eingezogene Chor, die beiden Seitenaltäre sowie die Kanzel.Besonders hervorzuheben ist der kaiserliche Hofmaler und aus Reutte stammende Johann Jakob Zeiller, der 1775/76 die Fresken gestaltete. Im Chor, dem Langhaus und über der Orgelempore werden verschiedene religiöse Motive versinnbildlicht, wie etwa die Rettung eines Christensklaven vom Hof eines heidnischen Fürsten durch den Namenspatron der Kirche.Der Friedhof mit zwei KapellenEbenfalls große Verdienste um die Pfarrkirche hat sich der in Elbigenalp geborene Lithograph, Maler und Heimatforscher Johann Anton Falger (1791-1876) erworben. Von ihm stammen die in der Martins- oder Magdalenenkapelle angebrachten bemalten Holztafeln. Beide Kapellen stehen auf dem der Kirche angegliederten Friedhof.Neben dem "Stammregister Christi" mit 73 Personen und den "Heiligen von Teutschland gebürdig", ist ein aus 18 Tafeln zusammengesetztes Tafelgemälde sehr sehenswert, das um 1840 entstanden ist und das populäre Motiv des Totentanzes zum Inhalt hat.
...

Wandern & Bergsport

Jöchelspitze

Elbigenalp, Lechtal

Ein Berg, verschiedene HighlightsWer im Lechtal weilt, der sollte auch der Jöchelspitze mit ihrem 2.226 Meter hohen Grasgipfel einen Besuch abstatten. Denn der Berg, der übrigens auch unter der Schreibweise Jöchlspitze bekannt ist, ist durch Wanderwege bestens erschlossen und lädt daher zu einer ausgiebigen Erkundung geradezu ein.Was wächst denn da?Dabei können Wandern und Bewegung an der frischen Luft auch mit einer naturkundlichen Exkursion verknüpft werden. Denn eine der Routen nach oben ist als Botanischer Lehrpfad ausgebaut und beginnt an der Bergstation der Lechtaler Bergbahn.Tatsächlich liegt das Ausflugsziel, das bei Sommertouristen sehr beliebt ist, mitten im Lechtal, das reich an Alpenkräutern ist. Der Botanische Lehrpfad an der Jöchelspitze empfiehlt sich daher insbesondere für Naturfotografen und all jene, die mehr über die Flora des Alpenraums erfahren wollen. Zudem begeistert die Tour mit ihren Rast- und Aussichtspunkten, die einen Blick weit ins Tal bieten. Für den Weg brauchen Wanderer ungefähr 1,5 Stunden. Führungen über den Botanischen Lehrpfad finden immer mittwochs ab 10 Uhr statt, der Treffpunkt ist an der Talstation der Jöchelspitz-Bahn.Wie haben die Bergbauern früher gelebt?Wer lieber in der Gruppe wandert, für den könnten die geführten Wanderungen eine gute Idee sein. Die sind für Besucher mit Gästekarte kostenlos und enden mit einer Visite im Bergheu-Museum.Hier, im Bergheu-Museum, das von der Bergstation aus in einer guten halben Stunde zu erreichen ist, wird das Leben der Bergbauern auch für Gäste und Stadtbewohner wieder greifbar. Ein Leben, das von harter Arbeit und Entbehrungen geprägt war. Das Museum setzt damit auch den Bergbauern und deren Tätigkeit ein Denkmal. Denn erst die Heuernte sicherte das Überleben der Nutztiere während des Winters. Ein Job, für den es jedoch gerade auf den abschüssigen Almwiesen jede Menge Erfahrung und Mut brauchte!
...

Radsport

Radfahren auf der Lechtaler Genussroute

Steeg im Lechtal, Lechtal

Entlang des kristallklaren Lech, einem der letzten wilden Gebirgsflüsse in den nördlichen Alpen, verläuft die Lechtaler Genussroute. "Natur mit allen Sinnen genießen", heißt es hier. Das ist durchaus buchstäblich zu verstehen. Denn die abwechslungsreiche Strecke des Lechradwegs führt durch die schöne Alpenlandschaft. Die Augen erkunden immer neue Ausblicke, die Ohren hören Kuhglocken und Vogelgesang, die Nase schnuppert frische Alpenluft. In zahlreichen Restaurants, Cafés und auf den Almen warten landestypische Köstlichkeiten auf den Besucher.Familienfreundlich, einfach und abwechslungsreichDa der Lechradweg sich auf einer Länge von 56 Kilometern in der Regel an den Verlauf des Lechs orientiert, weist die Streckenführung von Steeg nach Forchach nur rund 300 Höhenmeter auf. Obwohl 2.500 Meter hohe Berge den Weg säumen, müssen die Radler steile Anstiege nicht bewältigt. Daher ist der Lechtal-Radweg auch für ungeübte Radler und Familien mit Kindern gut geeignet. Sollten die Kräfte einmal doch zu Ende sind, bevor man das Ziel erreicht hat, können die Radler mit der Lechtal Aktiv Card den kostenlosen Fahrradtransport der Busse im Lechtal nutzen. Die Busse verkehren mehrfach täglich zwischen Reutte und Steeg und kreuzen an vielen Stellen den Radweg.Die Leichtigkeit des Fahrradfahrens im Lechtal ist verbunden mit einer abwechslungsreichen Wegführung. Der Weg beginnt in Steeg, wo gleich mehrere kulinarische Schmankerl auf die Radler warten: Die Naturkäserei Sojer und das Hotel Post überraschen mit kulinarischen Köstlichkeiten. Über Holzgau, die Elbigenalp und Stanzach führt der Weg schließlich vorbei Lechzopf bis nach Forchach, wo die Hängebrücke den Abschluss des Wegs bildet.Ambitionierte AlternativeEine etwas anstrengendere Alternative bietet die Route, wenn man von der Käserei Sojer den Weg zu den Almen Richtung Kaisers abbiegt. Hier sind auf 4,5 Kilometer 400 Höhenmeter zu überwinden. Die Mühe lohnt sich durchaus, denn auf den Almen sind manche Köstlichkeiten zu entdecken.
...

Ort

Elbigenalp

Lechtal

Einwohner: 841 Höhe: 1039 m

...

Ort

Hinterhornbach

Lechtal

Einwohner: 91 Höhe: 1101 m

Sport & Freizeit

Freibad Häselgehr

Häselgehr, Lechtal

Idyllisch in die Tiroler Alpen eingebettet liegt im oberen Lechtal die Gemeinde Häselgehr. Inmitten des Orts liegt das Freischwimmbad, das im Sommer zum Treffpunkt für Einheimische und Touristen wird und alle Badelustigen einlädt.Lieblingsplatz für WasserrattenDas Freibad in Häselgehr ist ein modernes Bad mit gepflegten Liegewiesen. Erst im Jahr 2012 wurde es aufwendig um- und ausgebaut. Das Freibad verfügt über ein großes Schwimmbecken, das regelmäßig beheizt wird. So beträgt die Wassertemperatur konstante 24° C.Ein besonderes Highlight für Groß und Klein ist die breite Rutsche, die für rasantes Badevergnügen sorgt. Außerdem sind ein Kinder- und ein Babybecken sowie ein Kinderspielteich vorhanden, sodass auch die Kleinsten auf ihre Kosten kommen. Die Schwalldusche dürfte insbesondere für die großen Badegäste von Interesse sein, sorgt sie doch mit ihrem kräftigen Wasserstrahl für eine angenehme Massagewirkung.Zeitvertreib für LandrattenNach all dem Badespaß können sich die Besucher beim Tischtennis oder Tischfußball vergnügen. Die Minigolfanlage mit ihren acht Löchern sorgt ebenso für Abwechslung. Oft und gern genutzt wird auch das Beachvolleyballfeld oder der Spielplatz für Kinder. Und der Kiosk mit dem schönen Namen "Riverside" sorgt mit seinem Buffet täglich für das leibliche Wohl seiner Gäste.
...

Sehenswürdigkeiten

Kirche zum Heiligen Joseph Boden

Bschlabs/Boden/Pfafflar, Lechtal

Die denkmalgeschützte Kirche zum Heiligen Joseph in Boden thront malerisch vor ihrer Bergkulisse und ist auch als Fotomotiv äußerst beliebt. Die Kirche begeistert mit ihrer prächtigen Barockorgel und einem Hochalter, der unter anderem Jesus mit seinem Ziehvater zeigt. Nicht umsonst fällt Joseph von Nazaret, dem Bräutigam Marias, in der Heiligen Schrift eine bedeutende Rolle zu. Doch auch die Apostelfürsten Petrus und Paulus sind hier in Figuren verewigt.Die Kirche zum Heiligen Joseph im Wandel der ZeitenErstmals wird eine Kapelle in Boden 1742 in alten Urkunden und Chroniken erwähnt. Seit 1808 wurden hier, mit bischöflicher Erlaubnis, dann auch Messen gefeiert. Der moderne Kirchenbau zum Heiligen Joseph datiert schließlich auf das Jahr 1838 und wurde nach Plänen des Malers und Heimatforschers Johann Anton Falger durchgeführt. In der Kirche sind auch die Glocken als historisch denkwürdig. Die hochwertige Barockorgel, die zunächst an anderer Stelle stand und 1843 durch die Dorfbewohner gekauft wurde, datiert auf das Jahr 1720 und gilt als eine der ältesten Orgeln der Region.Anno domini 1844 hatten der Ort und die Kirche dann unter einem Einsturz des Kirchturms zu leiden, der jedoch rekonstruiert wurde. Freilich ist der moderne Turm dadurch etwas kleiner als sein Vorgänger aus vergangenen Tagen. Dennoch stellt die Josephskirche ein Ziel in Boden dar, das auf keinen Fall verpasst werden darf.Einige Besonderheiten im DetailSo trägt eine der Glocken die Inschrift "Meinen Klang, den schick ich aus und ruf das Volk zum Gotteshaus". Ein Hinweis darauf, dass sich Gläubige hier seit jeher zum Gebet und Messopfer vereint haben.Der Hochaltar zeigt in seinem neuromanischen Aufbau dann den Namenspatron, den heiligen Joseph, den Gemahl der Jungfrau Maria. Der linke Seitenaltar ist ebenfalls in neuromanischer Bauweise gestaltet und mit einer Herz Jesu-Statue geschmückt. Die rechte Seite zeigt dann Maria, die Mutter Jesu. Auch die Glasmalereien, die unter anderem das biblische Gleichnis vom "Gotteslamm" zum Motiv haben, sind äußerst sehenswert.

Natur

Doser-Wasserfall und Wassererlebnisweg

Häselgehr, Lechtal

Naturphänomen im unteren LechtalDer Doser-Wasserfall liegt nahe Häselgehr im mittleren Lechtal. Das Örtchen in 1.006 Metern Höhe gehört zum Bezirk Reutte des österreichischen Bundeslands Tirol. Die Wanderung beginnt an der Häselgehrer Kirche. Wer mit dem Auto kommen möchte, findet neben dem Friedhof einige Parkplätze. Das Zentrum von Häselgehr ist auch auf dem Lechtaler Radwanderweg oder per Wanderbus mit Fahrradtransport erreichbar. Inhaber einer Lechtal Aktiv Card können die öffentlichen Verkehrsmittel sogar kostenlos nutzen. E-Bikes werden leider nicht mitgenommen.Ab Häselgehr auf dem Wanderweg 434Die Wanderung zum Doser Wasserfall beginnt an der Kirche in Häselgehr. An einer Abzweigung führt der Weg in Richtung Weiler Luxnach. Es folgt ein beschilderter Güterweg. Hier nach links abbiegen. Brücke und idyllisch gelegener Wasserfall sind nach etwa 15 Minuten erreicht. Einheimische sprechen von einem Ort der Kraft.Der Wasserfall entsteht aus dem Tuoserbach, der aus einer Felsgrotte hervortritt, hinab stürzt und früher eine Mühle antrieb. Jedes Jahr am 11. November versiegt der Wasserfall und tritt erst wieder am 23. April des nächsten Jahrs hervor. Der Legende nach soll es sich um einen schlafenden Drachen handeln, der im Frühling wieder erwacht. Forscher gehen jedoch von einem unterirdischen See aus. Doch das Naturphänomen ist nicht geklärt.Von hier aus weiter wandernDer Doser Wasserfall ist Ausgangspunkt einer Wanderung entlang des Wassererlebniswegs zum Wasserfall der Karspitze. Ein Höhenweg führt auch nach Elmen, das in 75 Minuten erreicht werden kann. In 10 Minuten Entfernung befindet sich die Doser Kapelle mit wunderschönem Ausblick ins Lechtal. Der Rundweg Brandle beginnt an der Doser Kapelle. In etwa einer Stunde kann Häselgehr über den Weiler Luxnach erreicht werden.
...

Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche Hl. Martin

Häselgehr, Lechtal

Wenn die Besucher des kleinen Orts Häselgehr im Tiroler Bezirk Reutte die Pfarrkirche Hl. Martin am Nordostrand des Straßendorfs betreten, ist das Staunen groß. Denn die kleine Kirche überrascht mit einer reichen Ausstattung, sehenswerten Wandmalereien, einzigartigen Messingblechverkleidungen, prachtvollen Glasfenster und Mosaiken.Spätklassizistischer Kirchenbau und NazaranerstilDie beeindruckende Pfarrkirche Hl. Martin in Häselgehr wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts errichtet und ist entsprechend der Bauzeit ganz dem spätklassizistischen Architekturideal verpflichtet. Das vierjochige Langhaus wird von einem Stichkappentonnengewölbe nach oben abgeschlossen und öffnet sich als breiter Saalraum dem etwa verengtem Altarraum, der zu beiden Seiten von Seitenaltären flankiert wird.Der Gesamteindruck des Kirchenraums ist jedoch weniger durch die zurückhaltende klassizistische Architektur, also durch die vielfältige, prachtvolle Ausmalung des Innenraums geprägt. Die Deckenfresken wurden schon zur Zeit des Kirchenbaus Anfang des 19. Jahrhunderts geschaffen. Erst im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts wurden der Altarraum und das Langschiff mit beeindruckenden Wandmalereien versehen. Sie wurden von Johann Kärle geschaffen, der dem Stile der Nazarener verpflichtet war, die eine Erneuerung der Kunst im Sinne des Christentums anstreben und daher vor allem Bezug auf die mittelalterliche Bildersprache nahmen.Während in vielen anderen Kirchen die Malereien der Nazarener recht bald als altmodisch empfunden und entfernt wurden, blieb die originale Gestaltung der Pfarrkirche Hl. Martin in Häselgehr bis in die Gegenwart erhalten. Sie ist damit eine der seltenen Orte, in denen die Kunst der Nazarener in ihrem Gesamtkonzept betrachtet werden kann.Einzigartige Messingblechverkleidungen Heiligenrelief aus Messingblech / © OW, Wikimedia CommonsDie Wände des Langhauses der Pfarrkirche Hl. Martin in Häselgehr weisen eine Besonderheit auf, die in ganz Tirol vergeblich ihres Gleichen sucht. Denn an den Wänden sind Messingblechverkleidungen angebracht, die von Wendelin Ambrosi kunstvoll bearbeitet und bemalt wurden. Das Messingblechkunstwerk stellt den Einzug der Heiligen und andere Geschichten aus der Offenbarung dar.
...

Ort

Bach-Stockach im Lechtal

Lechtal

Einwohner: 700 Höhe: 1070 m

Sport & Freizeit

Erlebnisbad Aqua Nova

Steeg im Lechtal, Lechtal

Auch bei schlechtem Wetter bietet Steeg genügend Alternativen, in erster Linie das Hallenbad "Aqua Nova". Das Erlebnisbad besteht aus verschiedenen Bereichen und sorgt damit für einen tollen Tag bei allen Familienmitgliedern.Die Wasserwelt und der KinderbereichDie Wasserwelt umfasst ein normales Schwimmbecken, das mit einigen Extras ausgestattet ist. So kann beispielsweise durch Wärmeliegen, Massagedüsen oder den Wasserfall Entspannung suchen. Ein ganz besonderes Highlight sind zudem die Liegen im Whirlpool-Charakter, die mit einem wundervollen Bergpanorama locken und so für vollkommene Erholung sorgen.Das Aqua Nova verfügt außerdem über einen speziell für Kinder konzipierten Bereich. Dieser Teil des Schwimmbads umfasst insgesamt 180 m² und enthält unter anderem ein Becken für Kleinkinder, das eine Wassertiefe von 20 Zentimetern hat und bei einer Wassertemperatur von 30° C auch für die Kleinsten angenehm ist. Auch hier gibt es einen Wasserfall mit Intervallschaltung, der Höhepunkt ist allerdings die Rutsche: Die ganzjährig geöffnete Rutsche bietet auf 60 Metern eine rasante Abfahrt für alle Gäste.Die Wohlfühl-Oase des Aqua NovaDer Wellnessbereich des Aqua Nova ist 240 m² groß und enthält verschiedene Saunen sowie ein vielfältiges Angebot an Massagen. Dazu gehört eine Infrarot-Kabine, die angenehme Bio-Sauna, die finnische Sauna im Blockhaus sowie ein Dampfbad.Nach dem Gang in die Sauna bietet das Aqua Nova Eis zur Abkühlung sowie einen Ruheraum, in dem weiter entspannt wird. Durch eine raumhohe Fensterfront kann auch hier das imposante Bergpanorama bewundert werden.Auf Anfrage lassen sich im Aqua Nova verschiedene Massagen buchen, zusätzlich findet drei Mal in der Woche Physiotherapie statt.Für die Stärkung zwischendurch sorgt das Restaurant im Schwimmbad. Dessen Angebot enthält leichte Snacks, gesunde Salate und Hauptgerichte wie Pizza oder verschiedene Burger.
...

Ort

Bschlabs/Boden/Pfafflar

Lechtal

Einwohner: 137 Höhe: 1314 m

...

Ort

Elmen

Lechtal

Einwohner: 392 Höhe: 976 m

...

Ort

Holzgau im Lechtal

Lechtal

Einwohner: 478 Höhe: 1103 m

Wandern & Bergsport

Modertal-Runde mit Wasserfall

Bach-Stockach im Lechtal, Lechtal

Der Modertal-Wasserfall beeindruckt mit seinem Anblick und seinen LegendenWer im schönen Lechtal weilt, der sollte unbedingt dem Modertal-Wasserfall seine Aufwartung machen. Zwar ist die Region reich an Wasserfällen, dennoch dürfen Modertal Wasserfall und Modertalrunde als ganz besondere Attraktion gelten.Nur einen Steinwurf vom Lechweg entferntFür viele wird der Modertal-Wasserfall vielleicht dennoch "nur" ein Abstecher sein, da hier auch der berühmte Lechweg nur einen Steinwurf entfernt ist. Der beginnt bekanntlich an der Quelle des Lechs und führt dann, über rund 120 Kilometer, bis zum Lechfall.Doch zurück zum Modertal-Wasserfall, der natürlich auch als eigenes Ausflugsziel, etwa für eine Nachmittagstour, in Betracht kommt. Der liegt nahe dem Bacher Ortsteil Seesumpf, wo auch der Wanderweg zum Wasserfall beginnt. Eine malerische Gemeinde mit etwas mehr als 600 Einwohnern im Bezirk Reutte in Tirol.Auch für Familien geeignetDie Tour gilt als leichter zu bewältigen und führt auf Schotter- und Spazierwegen zum Ziel. Bunt-blühende Bergwiesen und der Moderbach sind ständige Begleiter, damit bietet die Modertalrunde gerade Naturfreunden und Hobbyfotografen ein eindrucksvolles Erlebnis.Höhepunkt der Modertaltour ist dann der Wasserfall, der über einen Felsen eindrucksvoll in die Tiefe donnert. Direkt am Modertal Wasserfall wird übrigens auch die Sage von Zwerg Klapfhart und dessen Zauberspiegel erzählt.Die Tour nimmt etwa 2 Stunden in Anspruch und geht über knapp 5 Kilometer. Dabei werden gut 250 Höhenmeter überwunden, wobei allerdings bereits der Ort selbst auf rund 1.070 Meter Seehöhe liegt.
...

Ort

Vorderhornbach

Lechtal

Einwohner: 276 Höhe: 974 m

...

Natur

Almdorf Fallerschein

Stanzach, Lechtal

Stanzach ist eine Tiroler Gemeinde, zu dessen Einzugsgebiet auch das urwüchsige Almdorf Fallerschein gehört. Das Dorf liegt eingebettet zwischen steilen Wiesenhängen auf einer Höhe von 1.304 Metern. Es ist das größte Tiroler Almdorf und besteht aus über 40 hölzernen Berghütten. Etwas oberhalb befindet sich ein Wildbeobachtungsstand mit einem Fernrohr. Von hier aus können wildlebende Tiere in ihrer natürlichen Umgebung beobachtet werden. In den Sommermonaten kann man hier bis zu 120 Rothirsche sehen. Familienfreundliche IdylleIn der Zeit von Juni bis Oktober ist das Almdorf ein hervorragendes Ausflugsziel für Familien. Der Almdorfweg, der vom Parkplatz an der Abzweigung Fallerschein zum rustikalen Almdorf führt, ist leicht zu bewältigen und zudem kinderwagengerecht. In den Sommermonaten weiden die Kühe und Kälber der Almwirte auf den saftigen Bergwiesen. Beim Anblick dieser wildromantischen Idylle kommt der Besucher nicht umhin, die Seele baumeln zu lassen.Tiroler KöstlichkeitenEin Highlight im Almdorf Fallerschein ist das jährlich stattfindende Almfest, das traditionell mit der Heiligen Messe beginnt. Im Anschluss gibt es Musik und gemütliches Beisammensein. Die Almhütte "Sennerstüberl" unterstützt das Fest auf kulinarische Art mit typisch regionalen Spezialitäten.Auszeit auf der AlmFür all jene, die das Almleben für längere Zeit kennenlernen möchten, besteht die Möglichkeit, eine der Hütten zu mieten. Informationen über die jeweiligen Eigentümer und die entsprechenden Kontaktdaten erhalten Interessierte bei der Gemeinde Stanzach.
...

Ort

Kaisers

Lechtal

Einwohner: 83 Höhe: 1530 m

...

Ort

Gramais

Lechtal

Einwohner: 66 Höhe: 1321 m

Kontakt zur Ferienregion

Tiroler Lechtal
Postfach 55b
6652 Elbigenalp
Österreich
Tel.: