Die perfekte Sommer-Alpenwanderung

18.08.2023

Diese Gadgets müsst ihr 2023 unbedingt dabei haben

Die Sonne strahlt vom azurblauen Himmel, ein leichter Wind streicht durch das Haar und der Duft von frisch gemähtem Gras liegt in der Luft. Der Sommer ist die ideale Jahreszeit, um sich auf eine unvergessliche Alpenwanderung zu begeben. Ob erfahrener Bergwanderer oder neugieriger Einsteiger – die majestätische Schönheit der Alpen bietet für jeden Geschmack und jede Kondition das perfekte Abenteuer.


In diesem Artikel entführen wir euch in die Welt des alpinen Wanderns und verraten, wie ihr euren nächsten Sommerurlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis macht. Darüber hinaus geben wir euch eine umfassende Checkliste mit den wichtigsten Gadgets und Ausrüstungsgegenständen an die Hand.

Nachtwanderung in den Bergen
Nachtwanderung in den Bergen © Felix Merler / pixabay.com

Ausrüstung für eine Sommerwanderung durch die Alpen –

Mit dieser essentiellen Ausrüstung seid ihr bestens gerüstet, um die Schönheit der Alpen im Sommer sicher und komfortabel genießen zu können:

1. Stirnlampe oder Taschenlampe: Euer Leitfaden für nächtliche Abenteuer

Wenn ihr euch für eine Sommerwanderung in den Alpen vorbereitet, darf eine zuverlässige Lichtquelle nicht fehlen. Sowohl eine Taschenlampe, als auch eine Stirnlampe können in vielen Situationen unverzichtbar sein. Während eine handelsübliche Taschenlampe normalerweise leichter und kompakter ist, bietet euch eine Stirnlampe einen entscheidenden Vorteil: freie Hände. Das ist besonders praktisch, wenn ihr bei Dämmerung oder Dunkelheit unterwegs seid.


Die Stirnlampe schnallt ihr einfach um euren Kopf und sie ermöglicht es euch, den Weg zu beleuchten, während eure Hände frei bleiben, um das Gleichgewicht auf unebenem Gelände zu halten, zu klettern oder Wanderstöcke zu verwenden. Sie ist auch ideal, um Karten zu lesen oder in eurem Rucksack nach Ausrüstung zu suchen, ohne die Lampe in der Hand halten zu müssen.


Insbesondere bei nächtlichen Gipfelbesteigungen oder Abenteuern in Höhlen erweist sich die Stirnlampe als unschätzbar, da sie euer Sichtfeld optimal ausleuchtet und euch sicher vorwärtsbringt. Passende Modelle findet ihr beispielsweise beim großen Stirnlampen-Vergleich auf Vergleich.org.


Eine Taschenlampe kann andererseits nützlich sein, wenn ihr Licht in bestimmte Richtungen lenken möchtet, ohne euch zu bewegen, oder wenn ihr die Helligkeit variieren möchtet. Achtet jedoch darauf, die Lampe sicher am Rucksack oder einer Schlaufe zu befestigen, um eure Hände freizuhalten.


Ganz gleich, ob ihr euch für eine Taschenlampe oder eine Stirnlampe entscheidet – achtet darauf, dass sie ausreichend hell ist, um euren Weg klar zu beleuchten. Die LED-Technologie hat sich als besonders energieeffizient und langlebig erwiesen. Denkt daran, auch Ersatzbatterien oder eine Möglichkeit zur Aufladung einzupacken, damit ihr immer genug Licht habt, wenn ihr es benötigt.


Die Wahl zwischen Taschenlampe und Stirnlampe hängt letztendlich von euren persönlichen Vorlieben und den Aktivitäten ab, die ihr in den Alpen plant. Beide Optionen haben ihre eigenen Vorzüge, doch gerade die Stirnlampe kann euch bei nächtlichen Wanderungen und anderen Abenteuern zusätzlichen Komfort und Sicherheit bieten.

2. Wanderschuhe mit gutem Profil: Ein Muss für sicheres Wandern in den Alpen

Wanderschuhe mit einem robusten Profil sind nicht nur eine Empfehlung, sondern ein absolutes Muss für euer alpines Abenteuer. Diese Schuhe schützen nicht nur eure Füße vor Erschütterungen und Verletzungen, sondern gewährleisten auch einen sicheren Halt auf verschiedenen Untergründen. Die alpine Landschaft kann anspruchsvoll sein und der richtige Schuh wird zu eurem unverzichtbaren Begleiter.


Es mag verlockend sein, bei sommerlichen Temperaturen auf normale Straßenschuhe, Sneaker oder sogar Flip-Flops zurückzugreifen, aber dieser Weg birgt Risiken und kann eure Wanderung trüben. Die Sohlen von Wanderschuhen sind speziell für das Gelände entwickelt und bieten ausgezeichnete Griffigkeit auf rutschigen Steinen, Kieswegen und schlammigen Pfaden. Dieses zusätzliche Profil kann den Unterschied zwischen einer sicheren Wanderung und unangenehmen Stürzen ausmachen.


Die richtigen Wanderschuhe bieten außerdem Knöchelunterstützung und Polsterung, um eure Füße vor übermäßiger Belastung zu schützen. Bequemlichkeit und Passform sind von größter Bedeutung, da schlecht sitzende Schuhe Blasen und Schmerzen verursachen können. Daher ist es wichtig, bei der Auswahl eurer Wanderschuhe auf hochwertige Materialien, eine gute Passform und angemessene Dämpfung zu achten.


Erstklassige Wanderschuhe sind eine Investition in eure Sicherheit, euren Komfort und euer gesamtes Wandererlebnis. In den Alpen zu wandern bedeutet, die Natur in ihrer vollen Pracht zu erleben. Aber um diese Erfahrung in vollen Zügen genießen zu können, ist es entscheidend, dass ihr euch auf eure Ausrüstung verlassen könnt. Wanderschuhe mit gutem Profil sind der erste Schritt, um festen Fußes auf den alpinen Pfaden unterwegs zu sein.

3. Powerbank: Eure mobile Energiequelle für unterwegs

In der heutigen Zeit sind Smartphones, Smartwatches, Kameras und andere elektronische Geräte fester Bestandteil unserer Abenteuer. Doch gerade in den Weiten der Alpen kann die Verfügbarkeit von Stromquellen knapp werden. Hier kommt die Powerbank ins Spiel – eure zuverlässige mobile Energiequelle. Diese kompakten Geräte ermöglichen es euch, eure elektronischen Begleiter jederzeit und überall aufzuladen.


Mit einer Powerbank in eurem Rucksack seid ihr nicht mehr auf Steckdosen angewiesen. Euer Smartphone, das als Navigationshilfe und Notfallkommunikation dient, bleibt stets einsatzbereit. Auch eure Smartwatch behält dank der Powerbank ihre Funktionalität und Aufzeichnungen über eure Aktivitäten. Die Kamera kann fleißig Schnappschüsse von atemberaubenden Ausblicken einfangen. Selbst eure Stirnlampe oder andere USB-fähige Lampen erhalten so frische Energie, um euch in der Dunkelheit sicher den Weg zu erhellen.


Wählt eine Powerbank mit ausreichender Kapazität und Ladegeschwindigkeit, um sicherzustellen, dass ihr genügend Energie für eure Geräte habt. Achtet darauf, die Powerbank vor eurer Wanderung vollständig aufzuladen, damit sie euch im Bedarfsfall zur Verfügung steht. Diese kleine Investition kann den Unterschied zwischen einem reibungslosen Abenteuer und unerwarteten Herausforderungen ausmachen. So seid ihr bestens vorbereitet, um die Schönheit der Alpen in vollen Zügen zu genießen und gleichzeitig eure Technik am Laufen zu halten.

4. Kopfbedeckung: Eure schützende Begleitung vor Wind und Sonne

Eine Mütze oder ein Schal mag auf den ersten Blick wie ein einfaches Accessoire erscheinen, doch bei eurer Sommerwanderung in den Alpen wird schnell klar, wie essentiell diese Kopfbedeckung sein kann. Sie erweist sich als eure verlässliche Gefährtin, um euch vor den Elementen zu schützen – sei es vor kaltem Wind oder intensiver Sonneneinstrahlung.


Wenn der Wind über die Gipfel weht und die Temperatur sinkt, kann eine Mütze oder ein Schal den entscheidenden Unterschied ausmachen. Sie halten euren Kopf warm und schützen vor unangenehmer Zugluft, die euer Wohlbefinden beeinträchtigen könnte. Gleichzeitig sind sie eure erste Verteidigungslinie gegen die Sonne. Die alpine Sonneneinstrahlung kann intensiv sein und ein Sonnenbrand auf der Kopfhaut die komplette Freude an der Wanderung nehmen. Eine schützende Kopfbedeckung bewahrt euch vor solchen Unannehmlichkeiten.


Die Wahl zwischen Mütze und Schal hängt von euren persönlichen Vorlieben ab. Eine leichte Mütze kann die Wärme speichern, während ein Schal vielseitig einsetzbar ist und euch auch vor Staub oder Insekten schützen kann. Egal wofür ihr euch entscheidet, vergesst nicht, eure Kopfbedeckung in euren Rucksack zu packen. Sie ist nicht nur ein praktisches Accessoire, sondern ein unverzichtbarer Begleiter auf eurer alpinen Entdeckungsreise.

5. Outdoor-Uhr: Euer zuverlässiger Navigator für ein sicheres Abenteuer

Eine Outdoor-Uhr mit integriertem Höhenmesser, Barometer und Kompassfunktion kann eure Sommerwanderung in den Alpen auf ein neues Level der Sicherheit und des Abenteuers heben. Diese intelligenten Uhren sind mehr als nur Zeitmesser – sie werden zu eurem unverzichtbaren Navigator und Begleiter auf den alpinen Pfaden.


Der Höhenmesser eurer Outdoor-Uhr bietet nicht nur spannende Einblicke in eure aktuellen Höhenlagen, sondern hilft euch auch dabei, euren Fortschritt auf eurer Route zu verfolgen. So könnt ihr eure Wanderung besser planen und eure Kräfte effizienter einteilen. Das Barometer erkennt Luftdruckänderungen, die auf sich veränderndes Wetter hinweisen könnten, und ermöglicht euch eine vorausschauende Anpassung eurer Route. Dieses Feature kann entscheidend sein, um unerwarteten Wetterumschwüngen einen Schritt voraus zu sein.


Die Kompassfunktion eurer Outdoor-Uhr verleiht euch ein Gefühl der Orientierung, auch wenn die Sicht eingeschränkt ist oder das GPS-Signal schwach ist. Sie weist euch stets die richtige Richtung und erleichtert die Navigation durch die alpine Landschaft. Dieser Funktionsumfang bietet nicht nur eine Extraportion Sicherheit, sondern eröffnet auch neue Möglichkeiten für eure Wanderung.


Eure Outdoor-Uhr wird zu einem vertrauenswürdigen Gefährten, der euch mit Informationen versorgt und eure alpinen Erfahrungen bereichert. Denkt daran, diesen nützlichen Gegenstand unbedingt in eure Packliste aufzunehmen, um eure Alpenwanderung bestmöglich zu unterstützen.

6. Sonnenschutz: Eure Verteidigung gegen die strahlende Alpensonne

Die alpine Sonne kann im Sommer gleichermaßen bezaubernd und herausfordernd sein. Während ihr die atemberaubenden Ausblicke und die frische Bergluft genießt, ist es von größter Bedeutung, euch vor den intensiven Strahlen zu schützen. Neben der bereits erwähnten Kopfbedeckung sind Sonnencreme und eine Sonnenbrille eure besten Verbündeten.


Die Sonnencreme ist euer erster Schutzschild gegen schädliche UV-Strahlen. Sonnencreme sollte großzügig auf alle unbedeckten Hautpartien aufgetragen werden, um Sonnenbrand zu vermeiden. Vergesst keine Stellen, denn auch bei bewölktem Himmel kann die UV-Strahlung hoch sein. Achtet besonders auf exponierte Bereiche wie Gesicht, Hände und Nacken.


Die Sonnenbrille ergänzt eure Kopfbedeckung, indem sie eure Augen vor Blendung und UV- Licht schützt. Die reflektierende Oberfläche von Schnee, Wasser und Felsen kann die Sonnenstrahlen verstärken und eure Augen belasten. Eine qualitativ hochwertige Sonnenbrille mit UV-Schutz filtert diese schädlichen Strahlen heraus und bewahrt eure Augen vor Ermüdung und möglichen Schäden.


Sonnenschutz ist nicht nur für euer Wohlbefinden, sondern auch für eure langfristige Gesundheit von großer Bedeutung. Egal ob bei klarem Himmel oder bewölktem Wetter, achtet darauf, Sonnencreme regelmäßig aufzutragen und eure Sonnenbrille zu tragen, um eure Alpenwanderung rundum zu genießen. Die Kombination aus Kopfbedeckung, Sonnencreme und Sonnenbrille sorgt dafür, dass ihr strahlende Aussichten ohne unerwünschte Nebenwirkungen erlebt.

7. Mobiltelefon mit Notfallnummern: Letzte Rettung in kritischen Situationen

Euer Handy ist nicht nur ein Kommunikationsmittel, sondern kann bei eurer Alpenwanderung zu einer lebenswichtigen Ressource werden. Es ist eure Verbindung zur Außenwelt, insbesondere in Notfällen, und sollte deshalb stets griffbereit sein. Neben den üblichen Kontakten ist es von großer Bedeutung, die richtigen Notfallnummern zu speichern.


Im Falle eines medizinischen Notfalls, eines verirrten Wanderers oder anderer unvorhergesehener Situationen könnt ihr durch das Smartphone rasch Hilfe herbeirufen. Die örtlichen Rettungsdienste, Bergrettung und Notrufnummern sind in den Kontakten eures Telefons unerlässlich. Informiert euch im Voraus über die richtigen Nummern und die Abdeckung des Mobilfunknetzes in eurer Wanderregion.


Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass ein Mobiltelefon nicht immer zuverlässig funktioniert, insbesondere in abgelegenen oder bergigen Gebieten mit schwachem Empfang. Daher sollte euer Notfallplan idealerweise auch andere Kommunikationsmethoden wie Signalfeuer und Pfeifen umfassen.


Eurem Smartphone kommt bei eurer Sicherheit eine entscheidende Rolle zu. Mit den richtigen Notfallnummern gespeichert und einem klaren Verständnis seiner Grenzen könnt ihr eure Alpenwanderung mit dem Wissen angehen, dass ihr im Notfall schnell und effektiv Hilfe holen könnt.

Weitere empfehlenswerte Ausrüstungsgegenstände

Neben diesen sieben ausführlich vorgestellten Gadgets und Ausrüstungsgegenständen solltet ihr bei einer Sommerwanderung in den Alpen diese Dinge unbedingt dabei haben:


  • Rucksack: Ein leichter, gut gepolsterter Rucksack mit ausreichend Stauraum für Proviant, Wasser und Ausrüstung
  • Trinkflasche oder Trinksystem: Ausreichend Wasser ist ein Muss, um stets hydriert zu bleiben
  • Wandersocken: Spezielle Socken reduzieren Blasenbildung und bieten zusätzlichen Komfort
  • Wanderhose oder -shorts: Bequeme, strapazierfähige Hosen oder Shorts für Bewegungsfreiheit
  • Wanderstöcke: Unterstützen die Balance, entlasten die Gelenke und erleichtern das Bergabgehen
  • Erste-Hilfe-Set: Grundlegende Verbandsmaterialien und Medikamente für Notfälle
  • Wanderkarte und Kompass: Orientierungshilfen, besonders wenn das GPS-Signal schwach
  • Notnahrung: Energieriegel oder -riegel für den Fall, dass die Wanderung länger dauert als geplant
  • Mückenschutz: Insekten können lästig sein – ein gutes Mückenspray kann Abhilfe schaffen
  • Kleines Handtuch: Zum Abwischen von Schweiß oder als improvisierte Sitzunterlage
  • Regenjacke oder -poncho: Schützt vor unerwartetem Regen oder Wind
  • Persönliche ID und Notfallinformationen: Kopien von Ausweisen, Versicherungskarten und Kontaktdaten für den Notfall

Alpenwanderung – was ist sonst noch wichtig?

Bevor ihr euch auf eure Sommerwanderung in den majestätischen Alpen begebt, gibt es einige weitere wichtige Aspekte zu beachten, um euer Abenteuer sicher und unvergesslich zu gestalten. Von der richtigen Vorbereitung bis hin zur umweltbewussten Einstellung gibt es eine Vielzahl von Faktoren, die eure Alpenwanderung zu einem ganzheitlichen Erlebnis machen können.


Lasst uns daher einen Blick auf einige dieser Schlüsselbereiche werfen, die euch auf eurer Reise begleiten werden.

Die Wahl des richtigen Wanderziels: Wo die Gipfel rufen

Bevor die Wanderstiefel geschnürt werden, steht die Qual der Wahl: Welches Ziel in den Alpen soll es sein? Von den schroffen Gipfeln der Schweizer Alpen bis zu den sanften Hügeln der österreichischen Bergwelt – die Möglichkeiten sind schier endlos. Ein Tipp: Lasst euch von euren Interessen und Vorlieben leiten. Sind es majestätische Gletscher, türkisfarbene Seen oder charmante Almhütten, die euch reizen?


Nehmt euch Zeit, verschiedene Regionen zu recherchieren, bevor ihr euch entscheidet. Beliebte Wandergebiete wie die Dolomiten in Italien, die Berchtesgadener Alpen in Deutschland oder das Mont-Blanc-Massiv in Frankreich bieten eine Vielfalt an Routen für sämtliche Fitness- und Erfahrungslevels.

Berglandschaft
Berglandschaft © Kewl / pixabay.com

Die richtige Vorbereitung: Fit für die Gipfel

Eure Reise in die Alpen beginnt nicht erst mit dem ersten Schritt auf den Wanderweg. Eine sorgfältige Vorbereitung ist der Schlüssel zu einem gelungenen Abenteuer. Packt genug Wasser, Snacks, Sonnenschutz und eine gut ausgestattete Erste-Hilfe-Ausrüstung in euren Rucksack. Achtet darauf, passende Kleidung und vor allem geeignetes Schuhwerk einzupacken. Wie bereits ausführlich erläutert, sind stabile Wanderschuhe mit gutem Profil unerlässlich, um eure Füße vor Erschütterungen zu schützen und Stabilität auf unwegsamem Terrain zu gewährleisten.

Wandern mit Plan: Die Wahl der richtigen Route

Für eine perfekte Alpenwanderung ist die Wahl der Route von entscheidender Bedeutung. Es gibt Routen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden – von leichten Panoramawanderungen bis hin zu anspruchsvollen Hochgebirgstouren. Wenn ihr als Gruppe unterwegs seid, achtet darauf, dass die gewählte Route den Fähigkeiten aller Teilnehmer entspricht. Online-Ressourcen, Wanderkarten und lokale Touristeninformationen können euch bei der Auswahl der optimalen Strecke helfen.

Die Magie der Berghütten: Rast und Erholung auf halbem Weg

Eine der charmantesten Aspekte des Alpenwanderns ist die Möglichkeit, in gemütlichen Berghütten Halt zu machen. Hier könnt ihr euch stärken, die lokale Küche genießen und eure müden Beine ausruhen. Lasst euch von herzlicher Gastfreundschaft und authentischem Flair verzaubern, während ihr den Panoramablick von der Terrasse aus bewundert. Ein echter Geheimtipp: Fragt die Einheimischen nach ihren Empfehlungen – sie kennen oft die besten, weniger überlaufenen Hütten und Wege.

Hütte in den Bergen
Hütte in den Bergen © _anaposa_ / pixabay.com

Naturschätze und Bergidylle: Unterwegs in atemberaubender Kulisse

Während eurer Alpenwanderung werdet ihr mit unvergleichlichen Naturschätzen belohnt. Kristallklare Bergseen, üppig grüne Almwiesen, imposante Gletscher und faszinierende Felsformationen begleiten euren Weg. Nehmt euch Zeit, die Schönheit der Umgebung auf euch wirken zu lassen und die Stille der Natur zu genießen. Vergesst nicht, euer Smartphone oder eine kleine Kamera bereitzuhalten, um die malerischen Ausblicke festzuhalten – Erinnerungen, die ihr ein Leben lang schätzen werdet.

Sicherheit an erster Stelle: Tipps für ein unbeschwertes Wandererlebnis

Eure Sicherheit hat oberste Priorität. Bevor ihr euch auf den Weg macht, informiert euch über die Wetterbedingungen und aktuellen Wanderbedingungen in der Region. Verlasst euch nicht allein auf euer Smartphone – Wanderkarten und ein Kompass können im Gebirge Gold wert sein, besonders wenn das GPS-Signal schwach ist.


Teilt eure Route mit Freunden oder Familienmitgliedern und achtet darauf, dass euer Handy immer geladen ist. Im Notfall könnt ihr euch so leichter Hilfe holen. Eine Powerbank mit genügend Kapazität und eine zuverlässige Lichtquelle (Taschen- oder Stirnlampe) runden das Sicherheitspaket ab.

Der umweltbewusste Wanderer: Respektvoller Umgang mit der Natur

“Welche Quelle der Freude, wenn man die Natur liebt.” – Extrem-Bergsteiger Reinhold Messner


Die alpine Natur ist empfindlich und ein kostbares Gut, das es zu schützen gilt. Achtet darauf, keine Abfälle zurückzulassen und bleibt auf den markierten Wegen, um die empfindliche Flora und Fauna zu erhalten. Denkt daran, dass ihr zu Gast in dieser wunderbaren Umgebung seid und hinterlasst keine Spuren eurer Anwesenheit. So bleibt die Bergwelt auch für kommende Generationen ein unberührtes Paradies.

Fazit: Perfekt ausgerüstet durch die Alpen

Eure bevorstehende Sommerwanderung in den Alpen verspricht ein unvergessliches Erlebnis zu werden. Mit der richtigen Ausrüstung – von der Powerbank bis zur Stirnlampe – seid ihr bestens vorbereitet, um die faszinierende Schönheit und Vielfalt dieser majestätischen Landschaft zu erkunden.


Vergesst nicht, euch vor der intensiven Sonne zu schützen und die geeignete Notfall-Ausrüstung einzupacken. Die Alpen warten darauf, von euch erkundet zu werden – mit jedem Schritt werdet ihr die Magie dieser atemberaubenden Kulisse erleben und eure eigenen Abenteuergeschichten schreiben. Genießt eure Reise und hinterlasst eure Spuren auf den beeindruckenden Gipfeln.

Artikelvorschaubild
Tipps vom Deutschen Alpenverein: Start der Wandersaison und Hüttenöffnungen

19.04.2024

Was sollte man beim Start der Wandersaison beachten und wann öffnen die DAV-Hütten in der Sommersaison 2024?

#Infos #Tipps

Artikelvorschaubild
Der Sommer in St. Johann in Tirol

19.04.2024

St. Johann in Tirol liegt in einem weiten Talkessel zwischen dem Wilden Kaiser und dem Kitzbüheler Horn. Wir stellen euch die Region vor!

#Familie #Infos #Tipps

Artikelvorschaubild
Die schönsten Touren, Wege und Trails in Saalbach Hinterglemm

17.04.2024

Saalbach Hinterglemm bietet für Sommerurlauber eine unglaubliche Vielfalt an Bergsportmöglichkeiten ...

#News #Tipps

Presse

Artikelvorschaubild
Auffahrt zum Frühling im Fichtelgebirge

17.04.2024

Nach einer erfolgreichen Wintersaison startet die Seilbahn an der Nordseite des Ochsenkopfs am 28. April in den Frühling.

#Infos #News #Tipps

Empfohlen

Artikelvorschaubild
Urlaub mit dem Hund - Wir geben Informationen und Tipps!

16.04.2024

Vor einer Reise mit dem Hund müssen einige Dinge beachtet und vorbereitet werden, dann können Hundebesitzer mit ihren Vierbeinern problemlos die schönsten Tage im Jahr verbringen.

#Empfehlungen #Tipps

Artikelvorschaubild
Mit welchen Erlebniskarten kann man richtig viel sparen im Alpenurlaub?

12.04.2024

Eine Karte kaufen – bei vielen Attraktionen sparen! Wir stellen euch die besten Angebote vor!

#Aus den Ferienregionen #Familie #Tipps

Artikelvorschaubild
Sparen bei Städtereisen - Mit Bonuskarten sind viele Attraktionen kostenlos

12.04.2024

In welchem Alpen-Städten lohnt sich der Kauf einer Städtekarte? Wir verraten es!

#Aus den Ferienregionen #Tipps

Empfohlen

Artikelvorschaubild
Sparen im Urlaub - Mit kostenlosen Bonuskarten sind viele Angebote gratis!

11.04.2024

Wir stellen die besten Angebote vor!

#Aus den Ferienregionen #Empfehlungen #Tipps

Artikelvorschaubild
Räumung der Großglockner Hochalpenstraße hat begonnen

10.04.2024

Seit dem 08. April wird die Großglockner Hochalpenstraße von den Schneemassen befreit.

#News #Tipps

Artikelvorschaubild
Der Sommer im Eggental

01.04.2024

Das Eggental liegt mitten in den Dolomiten auf der Südseite der Berge und kombiniert perfekt die alpine Umgebung mit italienischem Lebensgefühl. Wir geben Tipps!

#Aus den Ferienregionen #Tipps