Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Die schönsten Badeseen in Deutschland

Schwimmen in der Natur

Über 30.000 größere Seen gibt es in Deutschland, die zum Planschen und Schwimmen einladen. Wir haben die schönsten und bekanntesten Badeseen in den deutschen Alpen, dem Alpenvorland und den Mittelgebirgen in Bayern und Baden-Württemberg herausgesucht.

Ammersee

Segelboote auf dem Ammersee
Segelboote auf dem Ammersee © User:Nino barbieri, Wikimedia Commons (CC BY-SA 2.5)

Der drittgrößte See Bayerns, der Ammersee, liegt im Alpenvorland und verfügt über eine Wasserfläche von 47 km². Das Westufer ist ein Naturschutzgebiet mit über 350 Jahre alten Eichen, in der "Vogelfreistätte Ammersee-Südufer" und im Naturschutzgebiet "Ampermoos" leben zahlreiche bedrohte oder seltene Vogelarten. Am Ostufer dagegen finden sich mehrere Strandbäder und Zugangsmöglichkeiten für die Allgemeinheit. Der Ammersee bietet zudem für Segler und Surfer günstige Windverhältnisse.

Bodensee

Blick auf Unteruhldingen am Bodensee
Blick auf den Bodensee © Internationale Bodensee Tourismus GmbH; Fotograf: Achim Mende

Der Bodensee gehört zu Deutschland, Österreich und der Schweiz und liegt im Alpenvorland. Er ist der flächenmäßig drittgrößte See in Europa und besteht eigentlich aus drei Gewässern: dem Obersee, dem Untersee und dem Seerhein. Zahlreiche Strandbäder verteilen sich um den See, zu den schönsten gehören das Strandbad Friedrichshafen, das Konstanzer Hörnle und das Strandbad Kressbronn. Badesaison ist meist von Mitte Juni bis Mitte September.

Chiemsee

Blick auf den Chiemsee vor Bergpanorama
Der Chiemsee © Chiemsee-Alpenland Tourismus

Der auch "Bayerisches Meer" genannte Chiemsee ist der drittgrößte deutsche See und gleichzeitig eines der beliebtesten Naherholungsgebiete in Bayern. Der 80 km² große See besticht vor allem durch die Nähe zum Alpenrand und das dadurch schöne Bergpanorama. Weite Teile des Uferbereichs bestehen aus Sandstränden mit flachen Ufern, so dass die Badestellen auch für Familien gut geeignet sind. Strandbäder gibt es unter anderem bei Übersee, Bernau, Chieming, Prien und Gstadt.

Kochelsee

Blick auf den Kochelsee in Bayern
Beliebtes Ausflugsziel: Der Kochelsee © Daniela Blöchinger / Tölzer Land Tourismus

Der 6 km² große Kochelsee liegt am bayerischen Alpenrand rund 70 km von der Landeshauptstadt München entfernt. Mehrere Badeplätze mit großzügigen Liegewiesen verteilen sich am Ufer des Sees, gute Bademöglichkeiten hat man beispielsweise in Altjoch am Seeufer, in Finkberg oder am geschlossenen Freizeitbad Trimini. Aufgrund der starken Winde ist der Kochelsee bei Wind- und Kitesurfern sehr beliebt.

Staffelsee

Ruderboot auf dem Staffelsee
Rudern auf dem Staffelsee © Gebhardt Photography

Der Staffelsee in Oberbayern ist wegen seines warmen Wassers besonders beliebt. Da der See sehr flach ist, die tiefste Stelle misst 39 Meter, und das Wasser mild und moorhaltig, erwärmt es sich besonders schnell. Am Ufer des 4,3 km langen Sees finden sich mehrere Strandbäder, unter anderem in Murnau, Uffing und Seehausen. Wer möchte, kann den See auf einem 22 km langen Radweg umrunden.

Tegernsee

Blick auf den Tegernsee
Blick auf den Tegernsee © Hansi Heckmair

50 km südlich von München liegt der Tegernsee, einer der saubersten Seen in Bayern. Ursache hierfür ist, dass bereits seit den 1960er Jahren auf eine angepasste Kanalisation Wert gelegt wurde. Am Ufer des 6,5 km langen Sees finden sich mehrere Strandbäder, darunter die Bäder Tegernsee, Ringsee und Seeglas. An einigen Stellen gibt es auch Hundestrände.

Titisee

Luftaufnahme des Titisees
Der Titisee von oben © Erich Spiegelhalter

Der 1,3 km² große Titisee liegt im südlichen Schwarzwald. An seinem Ufer gibt es mehrere Badestellen, die teilweise durch den DLRG überwacht werden. Entstanden ist der See, der auf einer Höhe von 840 Metern liegt, durch den Feldberggletscher. In den letzten Jahren wurde stets eine ausgezeichnete Wasserqualität gemessen.

Walchensee

Luftaufnahme des Walchensees
Der Walchensee von oben © Rene Meyer, Wikimedia Commons (CC-BY-SA-3.0)

Der Walchensee ist einer der größten und tiefsten Alpenseen in Deutschland und hat Wasser in Trinkwasserqualität. Der See ist außerdem durch seine türkis-grüne Färbung besonders, die durch eine hohe Konzentration an Kalziumkarbonat verursacht wird. Durch die Höhenlage und die Tiefe des Sees bleibt das Wasser auch im Sommer relativ kühl, es erwärmt sich auf bis zu 22°C. Das Ufer des Sees besteht aus natürlichen Kiesstränden und flachen Ufern, die auch gut für Familien geeignet sind.