Biohotel Rupertus in Leogang
Biohotel Rupertus in Leogang © Biohotel Rupertus

Urlaub im Biohotel: Informationen, Tipps und verschiedene Zertifikate

19.07.2022
|

Ökologischer und umweltschonender Urlaub liegt im Trend. Nicht nur zuhause, sondern auch auf Reisen wollen immer mehr Menschen darauf achten, dass sie möglichst wenig Ressourcen verbrauchen, Müll produzieren und CO2 ausstoßen.


Neben der An- und Abreise, die je nach Urlaubsreise einen großen Anteil an der negativen Umweltbilanz hat, spielt auch die Unterkunft vor Ort eine Rolle. Zum Glück gibt es viele Hoteliers, die sich dessen bewusst sind und ihre Gasthäuser und Ausrichtungen optimieren. Biohotels, Naturhotels, Öko-Hotels nennen sie sich dann und werben mit verschiedensten Zertifikaten.


Aber was genau zeichnet ein Biohotel aus? Welche Zertifikate gibt es und woran erkenne ich bei der Urlaubsplanung einen umweltschonenden Betrieb? Wir geben einen Überblick und auch ein paar Hoteltipps für den Alpenraum ...

Zimmer im Natur- & Biohotel Bergzeit im Tannheimer Tal
Zimmer im Natur- & Biohotel Bergzeit im Tannheimer Tal © Natur- & Biohotel Bergzeit im Tannheimer Tal

Was ist ein Biohotel?

Umweltschutz spielt heutzutage eine immer größere Rolle - und das ist auch gut so. Doch wie kann man auch im Urlaub darauf achten, unseren Planeten möglichst wenig zu belasten? Da gibt es natürlich zahlreiche Ansätze: Verzicht auf Flugreisen, Anreise mit emissionsarmen Verkehrsmitteln (insb. Zug), Müllvermeidung, Energiesparen und vieles mehr. Auch bei der Wahl der Unterkunft kann man auf die Umwelt achten. Zum Beispiel mit der Buchung in einem zertifizierten Biohotel.


Grundsätzlich ist der Begriff "Biohotel" oder "Öko-Hotel", anders als zum Beispiel der Begriff "Bio" im Bereich der Lebensmittel, nicht geschützt. Das heißt, dass sich eigentlich jedes Hotel als Biohotel bezeichnen kann, wenn es das möchte. Für den Gast bedeutet das: Will man wirklich sicher sein, dass man es mit einem umweltschonenden Betrieb zu tun hat, bedarf es etwas Recherche. Auf der Hotel-Website, auf Buchungswebsiten, in Bewertungen und gegebenfalls auf Internetseiten, die Biohotels listen.

Biologisch angebaute Lebensmittel spielen in Bio-Hotels eine zentrale Rolle
Biologisch angebaute Lebensmittel spielen in Bio-Hotels eine zentrale Rolle © Biohotel Eggensberger

Welche Voraussetzungen muss ein Hotel erfüllen, um ein Biohotel zu sein?

Da der Begriff nicht geschützt ist, gibt es keine verbindlichen Richtlinien für Biohotels. Als Gast kann man sich aber im Normalfall gut auf der hoteleigenen Website über die Maßnahmen des Hotels informieren. Naturnähe, Nachhaltigkeit, Biokost, organische Orientierung, das alles spielt bei Biohotels eine Rolle. Seit etwa 20 Jahren gibt es zum Beispiel den Verein "BIO HOTELS" aus Nassereith in Österreich, der Biohotels zertifiziert. Die Marke BIO HOTELS ist als registrierte Marke geschützt und darf nur von Mitgliedsbetrieben verwendet werden. "Alle BIO HOTELS erfüllen hohe Standards, wodurch wir als nachhaltigste Hotelvereinigung unseren Gästen auch Bio-Qualität und Transparenz garantieren können", so Katharina Saurwein von der Marketing-Abteilung "BIO HOTELS". Bei der Zertifizierung wird unter anderem auf folgende Kriterien Wert gelegt:


  • Verwendung von 100 % Lebensmitteln aus biologischer Landwirtschaft
  • Nutzung von 100 % Ökostrom
  • zertifizierte Bio- und Naturkosmetik
  • Regionalität und kurze Transportwege
  • ökologische Reinigungsmittel
  • recycelte Verbrauchsmaterialien
  • CO2-Bilanzierung
  • Baubiologie und Naturmaterialien, z.B. natürliche Zimmerausstattungen und Bettwaren
  • Energiesparende Gebäude
  • Wassersparprogramm
  • Recycling-Papier oder Primärfaserpapier aus nachhaltiger Waldwirtschaft
  • ...

Wie genau diese Kriterien ausgelegt und kontrolliert werden, kann man auf der Website www.biohotels.info nachlesen.

Anzeige

-
-

-

-

Welche verschiedenen Zertifikate kann ein Biohotel haben?

Es gibt aber noch zahlreiche weitere Siegel und Zertifizierungen für Beherberungsbetriebe, die sich auf den Umweltschutz beziehen. Der DEHOGA Bundesverband spricht von europaweit etwa 50 verschiedenen Umweltzertifikaten und Umweltsiegeln, die es für Hotellerie und Gastronomie gibt. Auf dem Portal myecostay.eu ist von gar 400 Siegeln weltweit für Ökotourismus zu lesen. Umso schwerer ist es, herauszufinden, welche Hotels ehrlich und nachhaltig arbeiten und welche sich an dem heutzutage beliebten Greenwashing beteiligen, also sich besser nach außen darstellen, als sie es tatsächlich sind.


Einige sinnvolle und wichtige Gütesiegel in den Alpenländern, an denen man sich bei der Recherche orientieren kann, sind zum Beispiel folgende:


  • DEHOGA-Umweltcheck / Kriterien: Energieverbrauch, Wasserverbrauch, Abfallaufkommen/Restmüll, Lebensmittel (z.B. regional, fair gehandelt, Bio). www.dehoga-umweltcheck.de
  • Blaue Schwalbe / Öko-Label für Unterkünfte. Kriterien: Speisen/Getränke, Verkehr, Energie, Wasser, Abfall, Gartenanlagen, Putz- und Pflegemittel, Freizeit
  • Certified Green Hotel (Verband Deutsches Reisemanagement VDR) / 80 Kriterien in den Kategorien Energie, Wasser, Müll, Essen & Trinken, Mobilität, gesellschaftliche Verantwortung (CSR), Information & Management. www.certified.de
  • EarthCheck / auf Initiative der australischen Regierung im Jahre 1997 gegründet. Kriterien: alle Dimensionen der Nachhaltigkeit in den Bereichen Umwelt, Soziales und Wirtschaft. www.earthcheck.org
  • Green Key / weltweites Umweltzertifikat für Tourismusbetriebe, Restaurants, Freizeitparks. Kriterien: Umweltmanagement, Beteiligung von Mitarbeitern, Gästeinformationen, Wasser, Wäsche/Reinigung, Abfall, Energie, Speisen/Getränke, Raumklima, Parks und Parkflächen, CSR, Verwaltung. www.greenkey.global
  • Emas / von der EU initiiertes Umweltmanagementsystem. Kriterien: Schlüsselkriterien aus den Bereichen Energieeffizienz, Materialeffizienz, Wasser, Abfall, biologische Vielfalt, Emissionen. www.emas.de
  • Green Globe / Zertifiziert seit 1993 Konferenzzentren, Hotels, Urlaubsresorts und Attraktionen. Kriterien: Energie, Abfall, Wasser und das soziale und gesellschaftliche Umfeld. 70% der Kriterien behandeln den Umweltbereich, 30% sozio-kulturelle Aspekte. www.greenglobe.com
  • Eco Hotels / Plattform mit über 20.000 zertifizierten Hotels. Zertifizierungen in Kooperation mit dem Global Sustainable Tourism Council (GSTC). https://ecohotels.com
  • BIO HOTELS / Rund 70 zertifizierte Hotels, strenge Kriterien: verschiedene Nachhaltigkeits-Aspekte, von 100 % Bio-Lebensmitteln, 100 % Ökostrom, über zertifizierte Bio-Kosmetik, ökologische Reinigungsmittel bis hin zum Einsatz recycelter Verbrauchsmaterialien. www.biohotels.info
  • Österreichisches Umweltzeichen / Mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Tourismus wurde im Jahr 1996 ein Gütesiegel geschaffen, das umweltbewusstes Management und soziales Handeln auszeichnet. Kriterien: Allgemeine Betriebsführung, Umweltmanagement, Energie, Wasser, Abfall, Luft, Lärm, Büro, Reinigung, Chemie, Hygiene, Bauen und Wohnen, Ausstattung, Lebensmittel, Küche, Verkehr und Außenbereich. www.umweltzeichen.at/

Wie können Hotels ihren CO2-Fußabdruck verringern?

Hotels haben zahlreiche Möglichkeiten, um ihren CO2-Fußabdruck positiv zu beinflussen. Das fängt an bei der Verwendung von möglichst regionaler und saisonaler Lebensmittel und wenig Fleisch auf der Speisekarte. Strom aus einer Photovoltaikanlage, Wärme mit Hilfe von Wärmepumpen, Nutzung von biologisch abbaubaren Reinigungsmitteln und Recyclingpapier, Wassersparmaßnahmen, Müll- und Plastikvermeidung sowie korrekte Mülltrennung sind ebenfalls gute Möglichkeiten, um die Umwelt weniger zu belasten.


Auch bauliche Maßnahmen können stark dazu beitragen, dass Hotels Energie einsparen und somit die Umwelt zu schonen. Zum Beispiel gibt es intelligente Heizungssystem, die nur Räume beheizen, die aktuell belegt sind. Überhaupt ist eine Aufrüstung mit digitaler, smarter Technik in vielen Bereichen von Hotels sehr nützlich. Die Steigerung der Energieeffizienz durch Smart-Home-Lösungent bietet für das Gastgewerbe große Potenziale. Auch größere Investitionen in die Dämmung des Hauses oder die Schulung der Mitarbeiter im Bereich des Umweltschutzes werden sich langfristig positiv auf die Umweltbilanz eines Hotelbetriebs auswirken.


Einen großen Anteil am tatsächlichen CO2-Fußabdruck pro Gast und pro Nacht hat nach verschiedenen Studien vor allem das Speisenangebot. So könnten mit veganen Speisekarten schon wesentliche Verbesserungen der CO2-Bilanz erreicht werden.


Übrigens: In einem als "BIO HOTELS" zertifizierten Hotels entstehen im Durchschnitt 7,5 kg CO2e pro Übernachtung. Das ist laut "BIO HOTEL" deutlich weniger als in einem konventionellen Hotel, das zwischen 17 und 47 kg CO2 pro Nacht verursacht.

Überblick: Bio- und Naturhotels im Alpenraum

Im Alpenraum gibt es eine große Anzahl von Öko-, Bio- und Naturhotels, die eines der angesprochenen Zertifikate aufweisen. So sind zum Beispiel circa 70 Hotels in Deutsch­land, Österreich, der Schweiz und Italien mit dem Siegel "Bio Hotel" ausgezeichnet. Ecohotels listet etwa 160 Hotels in Österreich und der Schweiz. Mit dem Österreichischem Umweltsiegel sind rund 220 Betriebe ausgezeichnet.

Tipps: Tolle Biohotels in den Alpen

Hier an dieser Stelle aus den mehreren hundert biologisch engagierten Hotels im Alpenraum einige auszuwählen, ist natürlich etwas unfair den Hotels gegenüber, die wir hier nicht vorstellen können. Damit ihr euer Lieblingshotel findet, empfehlen wir eine selbstständige Recherche über die oben genannten Websiten oder direkt bei den Tourismusverbänden vor Ort, die einen guten Überblick über die Gastgewerbelandschaft in ihrer Region haben.


Wir stellen euch hier einfach aus mehreren verschiedenen Regionen Hotels vor. Zum Beispiel den Stanglwirt, vom Namen her wohl eines der bekanntesten Hotels in Österreich. Dass der Stanglwirt mit Blick auf den Wilden Kaiser aber auch der einzige biologische Bauernhof mit Fünf-Sterne Wellness- und Luxushotel ist und seit mehr als 400 Jahren mit authentischer Tiroler Gastlichkeit und einem umfangreichen Angebot an hochwertigen Freizeit-, Sport- und Erholungsmöglichkeite die Gäste begrüßt, das wissen nur die echten Fans des Stanglwirts, zu denen zum Beispiel auch Franz Beckenbauer, Arnold Schwarzenegger oder Joko Winterscheidt zählen. Mehr Infos zum Bio-Konzept des Stanglwirts: www.stanglwirt.com/de/ueber-uns/bio-fakten.html



Mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet ist das ökologische Natur- und Wellnesshotel Höflehner in Haus im Ennstal, unweit des Dachsteingebirges gelegen. Im 4-Sterne-Superior-Hotel könnt ihr die 6N-Philosophie von Höflehner genießen: Naturerlebnis, Natürlichkeit, Naturwellness, Naturkulinarium, Nachhaltigkeit und Naturdesign. So sind alle Gasträume Vollholzzimmer aus steirischer Zirbe, die frei von elektromagnetischen Strahlen und schädlichen Substanzen sind. PVC findet man hier nirgendwo, Energie wird mit einem eigenen Pelletheizwerk erzeugt und gespart, wo es nur geht. In der Küche wird mit Bio- und Naturprodukten aus der Region gearbeitet. Ein luxuriöses Naturhotel, dass auf 1.117 Meter Höhe alles für einen entspannenden und umweltschonenden Urlaub bietet! Mehr Infos: www.hoeflehner.com

Zirbenruheraum im Biohotel Stillebach
Zirbenruheraum im Biohotel Stillebach © www.stillebach.at

Etwas weniger exklusiv, dafür familär und naturnah geht es im Biohotel Stillebach im Pitztal zu. Seit 2011 gastiert man hier in einem zertifizierten "BIO HOTEL" mit Blick auf die Wildspitze, das Hotel selbst gibt es schon seit über 90 Jahren. Engagement für die Umwelt, Ökologie, Bio-Qualität und Nachhaltigkeit spürt man im Stillebach an jedem Tag. Der CO2-Ausstoß pro Gast konnte in den letzten Jahren um 45 Prozent gesenkt werden und 2021 bekam man die Auszeichnung als "klimaneutrales Hotel" von Fokus Zukunft.


"100% bio aus 100%iger Überzeugung" - so die Philosophie im Stillebach. Überzeugt euch selbst: www.stillebach.at



Im Kleinwalsertal findet ihr das Naturhotel Chesa Valisa, das erste klimaneutrale Bio-Hotel in Vorarlberg. Seit über 500 Jahren existiert das Walserhaus, heute naturnah modernisiert mit hellen Zimmern, einem 2.000 m² großes AlpinSPA, Programmen für Vitalität, Fitness und Gesundheit. Die Küche bietet regionale, vitale und kreative Bio-Vitalpension aus dem Restaurant Kesslers Walsereck und auf Wunsch vegetarische, vegane und ayurvedische Gerichte. "Ökologie hat nach unserem Verständnis nichts mit Askese und Komfortabstrichen zu tun, sondern sehr viel mehr mit bewusstem Leben und gesundem Genießen." Im Jahr 2022 wurde das Naturhotel Chesa Valisa****s mit der Auszeichnung „Entdeckung des Jahres 2023“ durch den Kulinarik Führers Gault & Millau ausgezeichnet, 2023 gehört es zu den „100 besten Hotels in Europa“, gekürt durch GEO SAISON. www.naturhotel.at

Blasla Hof im Pustertal
Blasla Hof im Pustertal © https://www.blaslahof.com/

Der Blasla Hof im Pustertal kann mit einer ganz besonderen Architektur und Klimapositivität überzeugen. Beim Bau des Vier-Sterne-Hotels wurde komplett auf Leim und Metall verzichtet. Der Vorteil liegt auf der Hand: Das Haus wäre komplett, vom Fleck weg, recyclebar. Mit dem ganzheitlichen Ansatz kann man sich als eines der wenigen zertifizierten und geprüften Bio-Hotels in Südtirol und das einzige im oberen Pustertal bezeichnen. Frische, saisonale Lebensmittel aus zertifizierter biologischer & regionaler Landwirtschaft, 100% Ökostrom aus eTanks, Wasserkraft oder Sonnenenergie, handgemachte und nachhaltige Möbel - hier erwartet euch ein naturverbundenes Urlaubsgefühl von der An- bis zur Abreise. Mehr Infos: www.blaslahof.com


Die Betreiber des Valsana in Arosa haben beim Neubau des Hotels vor wenigen Jahren ein besonderes Augenmerk auf nachhaltige Materialien, Produkte aus der Schweiz und ein vorausschauendes Energiekonzept gelegt. Über das umfassende Öko-Konzept (Mitglied bei Green Globe) kann man sich hier informieren. Das Vier-Sterne-Superior-Hotel liegt spektakulär auf 1800 Meter Höhe, bietet zahlreiche Spa- und Wellnessangebote, ein modernes und besonderes Design der Zimmer, regionale Küche im Restaurant Twist und eine tolle Lage am Obersee. Wer des Schweizerdeutsch mächtig ist, der sollte sich dieses schöne Video von "Heute und Hier" ansehen, die das Valsana besucht haben:

Heute und Hier im Valsana Hotel Arosa

Beliebte Tipps aus der Redaktion:

Artikelvorschaubild
Räumung der Großglockner Hochalpenstraße hat begonnen

10.04.2024

Seit dem 08. April wird die Großglockner Hochalpenstraße von den Schneemassen befreit.

#News #Tipps

Empfohlen

Artikelvorschaubild
Vor- und Nachteile: Wanderschuhe aus Vollleder oder mit Gore-Tex-Membran?

01.12.2022

Es gibt Verfechter beider Lager: Die einen schwören auf Schuhe aus Leder, die anderen sind Fans von Gore-Tex-Wanderschuhen.

#Empfehlungen #News #Sportindustrie #Tipps #Wandern

Empfohlen

Artikelvorschaubild
Leichte Viertausender in den Alpen: Diese Berge eignen sich als 4000er-Hochtour für Einsteiger

22.03.2022

Wir geben Tipps, welche Berge sich für euren ersten Viertausender besonders eignen ...

#Aus den Ferienregionen #Empfehlungen #Infos #Tipps #Wandern

Empfohlen

Artikelvorschaubild
Sparen im Urlaub - Mit kostenlosen Bonuskarten sind viele Angebote gratis!

11.04.2024

Wir stellen die besten Angebote vor!

#Aus den Ferienregionen #Empfehlungen #Tipps

Artikelvorschaubild
Klettersteige für Anfänger, Genießer und Bergliebhaber

13.03.2024

Wir stellen einige der besten Klettersteige vor: Klettersteige für Familien, anspruchsvolle Berggeher und Genusskletterer ...

#Aus den Ferienregionen #Tipps

Artikelvorschaubild
James Bond in der Jungfrau Region

13.01.2022

1969 war der berühmteste Geheimagent der Welt mit zahlreichen Bond-Girls auf dem Piz Gloria in der Jungfrau Region zu Gast.

#Tipps

Artikelvorschaubild
Schöne Reiseziele in den Alpen für Bahnreisende

15.02.2024

Welche Ferienregionen in den Alpen lohnen sich für Bahnreisende? ...

#Aus den Ferienregionen #Nachhaltigkeit #Tipps

Artikelvorschaubild
Mittelerde liegt in der Schweiz

28.04.2023

Fans der “Herr der Ringe”-Trilogie müssen nicht bis nach Neuseeland reisen, um das echte Mittelerde-Gefühl zu erleben: Denn die Welt der Hobbits und Elben liegt in der Jungfrau Region!

#Tipps

Artikelvorschaubild
Wanderstöcke ja oder nein? Pros und Contras für das Wandern mit Stöcken

20.02.2024

Sind Trekkingstöcke beim Wandern sinnvoll? Oder eher überflüssig? Wir klären auf ...

#Infos #Sportindustrie #Tipps

Empfohlen

Artikelvorschaubild
Die längsten Sommerrodelbahnen in den Alpen

12.07.2023

Auf den längsten Sommerrodelbahnen in den Alpen ist ausgiebiger Fahrspaß garantiert ...

#Aus den Ferienregionen #Empfehlungen #Familie #News #Tipps

Mehr Artikel laden