Sie sind hier:

Natur in Chiemgau

Karte wird geladen...

Natur in Chiemgau

...

Natur

Hochfelln

Bergen, Chiemgau

Der 1.674 Meter hohe Hochfelln gilt als "Aussichtsterrasse des Chiemgaus" und bietet vom Gipfel einen Panoramablick über die gesamte Alpenkette von den Zentralalpen, dem Großglockner bis in die Ebene zu Chiemsee und Waginger See.Bei sehr guten Sichtverhältnissen kann man vom Hochfelln bis zu 150 Kilometer weit sehen und sogar den Großen Arber im Bayerischen Wald erkennen. Aufgrund der guten Aussicht und der Hochfellnseilbahn, die von Bergen aus bis auf den Gipfel des Berges führt, ist der Hochfelln an manchen Tagen etwas überlaufen.Neben der Seilbahn führen aber auch einige Wanderwege auf den Gipfel, so kann man den Hochfelln von Bergen oder von Ruhpolding aus erwandern. Startet man in Bergen, so kommt man in halber Höhe nach rund 1,5 Stunden Gehzeit an der Bründlingalm vorbei und kann hier eine erste Rast einlegen.Für die nötige Verpflegung am Gipfel sorgt das Hochfellnhaus, das bereits 1890 erbaut wurde und die höchstgelegene Gastronomie im Chiemgau ist.Auf dem Gipfel angekommen sollte man den Gipfelrundweg entlangwandern, denn hier erhält man auf 22 Tafeln Informationen zur Entstehung der Alpen, des Hochfelln und der reichhaltigen alpinen Pflanzenwelt. Der Hochfelln ist zudem ein beliebter Startpunkt für Drachen- und Gleitschirmflieger.
...

Natur

Kampenwand

Aschau im Chiemgau, Chiemgau

"I gangat gern auf d‘ Kampenwand, wann i mit meiner Wamp‘n kannt" - Dieser bekannte bairische Schüttelreim bezieht sich auf die 1.669 Meter hohe Kampenwand in den Chiemgauer Alpen.Aufgrund ihrer markanten Form – einem dreizackigen Gipfelgrat – ist die Kampenwand von weit her sichtbar. Ihr Name leitet sich ebenfalls vom Aussehen ab: Die Felsen des Gipfels erinnern an den Kamm auf dem Kopf eines Hahns.Wandern, MTB und Fliegen an der KampenwandAn Alpinsport bietet der Berg alles, was man sich wünschen kann: Ein weitläufiges Wegenetz unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade für Wanderer und Mountainbiker, rund 100 gut abgesicherte Kletterrouten der Stufen 3 bis 9 und beste Bedingungen für Gleitschirm- und Drachenflieger. Ein einfacher Weg für die ganze Familie führt von der Bergstation der Kampenwandbahn bis zur Steinlingalm. Der Panoramaweg ist fast eben und ermöglicht schöne Aussichten auf das Alpenvorland und den Chiemsee. Wem das passende Equipment für eine Wandertour fehlt, der kann sich am Testcenter an der Bergstation kostenlos Wanderschuhe oder GPS-Geräte ausleihen.Der Aufstieg zum Gipfel der Kampenwand ist von mehreren Seiten möglich. Von Aschau aus über die Steinlingalm bis zum Gipfelkreuz benötigt man gut 2,5 Stunden. Bis zur Alm ähnelt der Weg einer leichten Bergwanderung, danach wird es schwieriger und steiler, für das letzte Teilstück sollte man trittsicher und schwindelfrei sein. Wer den Weg geschafft hat, der kann das Gipfelkreuz der Kampenwand von Nahem betrachten: Das Chiemgaukreuz ist das größte Gipfelkreuz der Bayerischen Alpen. Außerdem erschließt sich ein einzigartiges Panorama über die weite Teile der Zentralalpen.Einkehren kann man in der Sonnenalm direkt an der Bergstation der Kampenwandbahn, die von Aschau aus auf den Berg führt, und an einigen anderen bewirteten Almen und Hütten. Täglich um 11 Uhr kann man an einer leichten geführten Wanderung teilnehmen. Unter dem Motto "Bergblumen und Bergg‘schichten" kann man unter Anleitung die Bergwelt der Kampenwand entdecken. Treffpunkt ist an der Bergstation, Erwachsene zahlen 4.50 Euro, Kinder nehmen kostenlos teil.

Natur

Achental

Schleching, Chiemgau

Das Achental ist ein Gebirgstal im Chiemgau, das sich von der österreichischen Grenze bis zum Chiemsee zieht. Durchflossen wird das Tal von der Tiroler Ache, die auf österreichischer Seite Großache genannt wird.Zum Achental gehören unter anderem die Gemeinden Schleching, Marquartstein, Grassau und Übersee. Im Achental gibt es zahlreiche Wandertouren und Radwege, von gemütlichen, ebenen Wegen im Tal bis zur alpinen Bergtour auf die umliegenden Gipfel. Der Achental-Radweg führt von Schleching bis zum Chiemsee und ist dank geringer Steigungen auch für Familien geeignet.Auf der Tiroler Ache kann man Kanu oder Kajak fahren, gemütlich mit dem Schlauchboot paddeln oder abenteuerlustig durch die Entenlochklamm raften.

Natur

Staubfall

Ruhpolding, Chiemgau

Der Staubfall ist ein rund 200 Meter großer Wasserfall bei Ruhpolding. Erreichbar ist er auf dem Staubfallweg ab der Rosthütte zum österreichischen Heutal. Der Weg war früher eine beliebte Schmugglerroute, heute besticht sie durch landschaftliche Schönheit und viele kleinere Sturzbäche. Der Steig führt direkt unter dem Wasserfall hindurch und weiter ins Heutal, wo viele Almen und Gasthäuser zur Einkehr einladen.

Natur

Mittersee

Reit im Winkl, Chiemgau

Der Mittersee bei Reit im Winkl bildet gemeinsam mit dem Löden- und dem Weitsee das Drei-Seen-Gebiet, das zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf verschiedenen Wegen erkundet werden kann. Das gesamte Gebiet steht unter Naturschutz.Der 14 Hektar große See ist gemeinsam mit seinen Nachbarseen der wärmste Gebirgssee in Bayern. Das Wasser ist außerdem kristallklar und hat Trinkwasserqualität. Am Lödensee gibt es einen FKK-Badebereich.

Anzeige

Anzeige