Sie sind hier:

Ausflüge in Schaffhausen

Karte wird geladen...

Ausflugsziele in Schaffhausen

Essen & Trinken

Bistro

Schaffhausen, Schaffhausen

Im Bistro-Café mit legerer Atmosphäre gibt es durchgängig Bistrogerichte für den kleinen Hunger.

Sehenswürdigkeiten

St. Johann in Schaffhausen

Schaffhausen, Schaffhausen

Breite, spätgotische Pfarrkirche, ehemals Leutkirche, mit auffallendem Turm.

Essen & Trinken

im Kronenhof

Schaffhausen, Schaffhausen

Internationale Küche mit regionalem Touch wird in edlem Rahmen des modernen Internieurs serviert.

Sehenswürdigkeiten

Münster

Schaffhausen, Schaffhausen

Die dreischiffige romanische Säulenbasilika wurde nach dem Vorbild des Klosters Cluny von 1087 bis 1103/04 erbaut. Zum ersten mal wurde hier das Hirsauer Bauschema verfolgt. Das Kloster, gegründet 1049, entwickelte sich zu einem der einflussreichsten Reformklöster am Oberrhein. Im Schiff finden sich Reste eines romanischen Mäanderfrieses, im Chor und im Querhaus Fresken aus dem 15. Jh. Der Kreuzgang (um 1100) ist ungewöhnlich groß und breit, an seinen Wänden sind bemerkenswerte Renaissance-Epitaphien befestigt. Das Münster ist heute die evangelische Stadtkirche von Schaffhausen; im einstigen Klosterbereich ist das Museum Allerheiligen untergebracht.

Sehenswürdigkeiten

Museum zu Allerheiligen

Schaffhausen, Schaffhausen

Das Museum Allerheiligen, zum Großteil in den Räumen des einstigen Benediktinerklosters Allerheiligen untergebracht, besitzt eine universale Ausrichtung. Archäologische, historische, numismatische, graphische und naturhistorische Sammlungen, sowie eine Kunstsammlung und eine Spielkartensammlung sind hier unter einem Dach vereinigt. Im archäologischen Teil kann man Funde aus dem Kanton, in der historischen Abteilung zum Beispiel Handschriften aus der Klosterbibliothek begutachten. Die Kunstsammlung umfasst sowohl Werke einheimischer als auch internationaler Künstler wie Cranach, Hodler und Dix. Das bedeutendste Stück der Schatzkammer ist ein Sardonyx-Cameo (1. Jh. n.Chr.) in einer Fassung aus dem 13. Jh.

Essen & Trinken

Die Fischerzunft & Vinopium

Schaffhausen, Schaffhausen

Vor kulinarischen Reinfällen in Schaffhausen bewahrt uns der Schweizer Starkoch André Jaeger. Sein Haus am Quai vereint die besten Traditionen der Schweizer Hostellerie mit euro-asiatischer Küche voller Aromen und Finesse. Traditionsbewußt und innovativ zugleich, verführt er etwa mit Seeteufelfilets, die mit Langustinen gefüllt sind, Simmentaler Kalbsfilet in Gemüse-Reis-Mantel mit Linsencremesuppe oder mit Yunan-Schinken auf Kressenudeln.Jaeger kredenzt dazu hervorragende Weine.Im Sommer reizt zusätzlich die Terrasse am Rhein.

Anzeige

Sehenswürdigkeiten

Hallen für Neue Kunst

Schaffhausen, Schaffhausen

Der Name ist richtungsweisend: Wer sich für die Gegenwartskunst begeistert, ist hier gut aufgehoben. Die Hallen für neue Kunst genießt internationales Renommée und zeigt auf 5500 qm Ausstellungsfläche Werkgruppen der 60er und 70er Jahre. Eine nicht um Vollständigkeit bemühte Aufzählung der Künstler: Andre, Beuys, Flavin, Judd, Kounellis, LeWitt, Long, Mangold, Merz, Morris, Naumann, Ryman, Weiner u.a.

Sehenswürdigkeiten

Munot

Schaffhausen, Schaffhausen

Neben dem Rheinfall ist das Kastell Munot das Wahrzeichen der Stadt. Die wuchtige Stadtfestung hoch über der Stadt und dem Rhein wurde 1564 -1589 von Schaffhauser Bürgern errichtet. Die Idee Albrecht Dürers von einer kreisrunden, nach allen Seiten hin offenen Bastei für eine optimale Verteidigung, bildete die Grundlage zu diesem Bauprinzip. Baugeschichtlich ist diese Festung ein Unikat: es ist der einzige Bau, in dem die Idee der Zirkularfestung verwirklicht und zugleich das einzige bekannte Bauwerk, in dem eine Theorie Düreres ausEtliche underricht, zu befestigung der Stett, Schloss und Flecken‘ (1527) in die Praxis umgesetzt wurde. Besonders eindrucksvoll sind der Turm mit 41 m Höhe, die über 4 m dicken Außenmauern und die Kasematte.
...

Natur

Rheinfall bei Schaffhausen

Schaffhausen, Schaffhausen

Der Rhein, ganz wildIn den Schweizer Alpen entsprungen, macht der Rhein noch in der Schweiz seinen größten Sprung. Genau genommen ist es ja ein Fall. Kein zweiter Fluss auf dem Kontinent fällt mit solcher Wucht wie der Rhein bei Schaffhausen. Fährt man über Jestetten zum Rheinfall, liegt auf einer Strecke von gut 20 km die Schweiz nicht nur, wie sonst, im Süden des deutschen Territoriums, sondern auch im Norden. Weit ausbauchend, zipfelt der Kanton Schaffhausen nördlich bis an den Breitengrad des Schluchsees. Den kuriosen Grenzverlauf musste die Stadt Schaffhausen 1944 als irrtümliches Ziel eines amerikanischen Bomberangriffs bitter erfahren. Historisch profitierte das ums Jahr 1000 gegründete Schaffhausen vom Warentransport der Schiffe, die hier umladen mussten. War der Rheinfall einst ein einkömmliches Hindernis, wurde er ab dem 19. Jh. zum touristischen Besuchermagneten. Auch dies nicht zum Nachteil Schaffhausens, obwohl der "Rhyfall", wie er schwyzerdütsch heißt, 2,5 km flussabwärts auf dem Gebiet der Nachbargemeinde Neuhausen liegt. Gleichwie: Erst vor 15.000 Jahren in der Würmeiszeit entstanden, jagen sommers pro Sekunde 600.000 l Wasser über die 23 m hohe, 150 m breite Klippe.Die Gumpe, also die ausgebuchtete Prallfläche, ist 13 m tief. Schloss Laufen, am Südufer auf einem Felsen hoch über dem Fall, wurde schon im 9. Jh. erwähnt. Das jetzige Bauwerk (16. Jh.) gehört dem Kanton Zürich. Heute befinden sich ein Lokal und eine Jugendherberge darin. Unterhalb führen Treppen zu Aussichtsplattformen, ganz dicht überm herabdonnernden Strom. Noch spektakulärer ist die Betrachtung des Falls aus seiner Mitte. Der größere der beiden Felsen darin lässt sich besteigen, wobei man sich bange wundern mag, dass der Stein dem Wasserdruck noch standhält. Schiffe bringen einen ans untere Ende des Felsens – eine unheimliche Anfahrt, direkt vor dem wild tobenden Rhein.

Anzeige

Schön- und Schlechtwetter-Tipps für den Ausflug: