Sie sind hier:

Natur in Tannheimer Tal

Karte wird geladen...

Natur in Tannheimer Tal

...

Natur

Haldensee

Grän-Haldensee, Tannheimer Tal

Der Haldensee liegt im Tannheimer Tal zwischen den Gemeinden Grän-Haldensee und Nesselwängle.Baden am HaldenseeDer 73 Hektar große Haldensee liegt umgeben von Bergen. Das Ufer auf der Nord- und Südseite fällt steil ab, während es im Westen und Osten recht flach ist. Die Wasserqualität des Haldensees ist ausgezeichnet, die Wassertemperatur kann im Sommer bis auf 26° C steigen. Dies macht den See bei Badegästen sehr beliebt.Wer nicht direkt im See schwimmen möchte, kann das beheizte Freibad direkt am Haldensee besuchen. In der Wasserwelt Haldensee gibt es neben dem Sportbecken u.a auch einen eigenen Kinderbereich und eine Wasserrutsche, so dass die Anlage auch und gerade für Familien mit Kindern ein lohnendes Ziel ist.Wandern, angeln und mehr!Rund um den Haldensee gibt es zahlreiche Wander- und Radwege. So können am See verschiedene Outdoor-Aktivitäten prima miteinander verknüpft werden.Der See gilt als nährstoffarm, so dass die Sichttiefe beeindruckt. Dabei gilt der Blick vielleicht auch dem reichen Fischleben. Denn im klaren Wasser tummeln sich Karpfen, Renken und Hechte, die die Petrijünger unter den Gästen gerne aus dem See ziehen. Auch Steinkrebse haben sich am Südufer des Haldensees angesiedelt.Das Einzugsgebiet des Haldensees präsentiert sich bewaldet, so dass die Umgebung auch für Naturfreunde und Hobbyfotografen der Hit ist. Die kommen auch am See selbst auf ihre Kosten. Denn die Verlandungszone und der Schilfgürtel ziehen zahlreiche Wasservögel an, unter anderem können hier Stockenten, Haubentaucher oder Blessrallen bestaunt werden. Am flachen Ufer wachsen verschiedene Wasserpflanzen wie Schilf oder Tannenwedel.An der Verleihstation können Boote ausgeliehen werden. So können die Besucher den Haldensee per Kanu, Ruder- und Segelboot erkunden. Die guten Windverhältnisse locken zudem Surfer an und runden das Erlebnis Haldensee ab.
...

Natur

Naturschutzgebiet Vilsalpsee

Tannheim im Tannheimer Tal, Tannheimer Tal

Naturschutzgebiet und Natura 2000-Gebiet VilsalpseeDas Naturschutzgebiet Vilsalpsee ist ein 18,2 km² großes Natur- und Vogelschutzgebiet in den Allgäuer Alpen. Allein die Pflanzenwelt im Naturschutzgebiet besteht aus einer für Mitteleuropa seltenen Artenvielfalt. Viele hier lebende Tierarten sind anderswo vom Aussterben bedroht.Seltene Tier- und PflanzenweltDas Naturschutzgebiet umfasst neben dem glasklaren Vilsalpsee auch das umliegende Gebirge und drei höher gelegene, kleinere Bergseen: die Lache, den Traualp- und den Alplsee.Zu den hier vorkommenden Vogelarten gehören z.B. Steinadler, Schwarzspecht und Uhu sowie Auerhuhn, Raufußkauz und Wanderfalken. Darüber hinaus sind Arten hier zu Hause, die auf der Roten Liste stehen, wie Turmfalke, Rauchschwalbe und Grünspecht. Mindestens ebenso vielfältig ist die Pflanzenwelt im Naturschutzgebiet mit Moorwäldern, Niedermooren, Hochstaudenfluren, Fichtenwäldern, Heidegebieten und vielem mehr. Die kalkhaltigen Gewässer beherbergen u.a. eine schützenswerte Vegetation aus Armleuchteralgen.Unterwegs im Naturschutzgebiet VilsalpseeEiner der schönsten Ausflüge ins Naturschutzgebiet führt zum tiefblauen Vilsalpsee. Der etwa einstündige Wanderweg führt durch eine traumhafte Landschaft mit atemberaubenden Aussichten. Am Ende des Wegs wartet der gigantische 400 m hohe Berggaicht-Wasserfall, der zur Schneeschmelze besonders spektakulär erscheint. Der Bummelzug / © Kauk0r, Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0) Nach einer kleinen Stärkung auf der Vilsalpe geht es mit dem Bummelzug "Alpenexpress" oder auf Anfrage sogar mit der Pferdekutsche zurück. Wanderungen zum Lachensee, auf das Neunerköpfle oder zur Oberen Traualpe mit Traualpsee hinterlassen viele bleibende Eindrücke. Auch das vielfältige Freizeitangebot am Vilsalpsee mit Surfen, Boot fahren oder Angeln lässt keine Wünsche offen.Verhaltensregeln am und rund um den VilsalpseeBootfahrer sollten sensibel sein und Abstand zum südwestlich gelegenen Verlandungsmoor halten (Brut von Wasservögeln, Lebensraum von Amphibien etc.). Müll muss wieder mit nach Hause genommen werden. Hunde sind an der Leine zu führen - Wasservögel und Co. werden es den Besuchern danken. Bitte auf den ausgewiesenen Wegen bleiben und geschützte Pflanzen- sowie Tierarten in ihrem Lebensraum belassen.

Anzeige

Anzeige