Sie sind hier:

Klettersteige im Pillerseetal

Fieberbrunn, Österreich

Karte wird geladen...

Von einfach bis anspruchsvoll - Klettersteige im Pillerseetal

Das Pillerseetal liegt umgeben von mächtigen Gebirgsketten in der Grenzregion zwischen Tirol und Salzburg. In touristischer Hinsicht genießen vor allem die Klettersteige im Pillerseetal ein hohes Ansehen bei Urlaubern und Kletterfans aus der ganzen Welt. Das Pillerseetal hält Klettersteige in allen Schwierigkeitsgraden bereit. Familien mit kleinen Kindern werden hier ebenso fündig wie ambitionierte Kletterer, die auf der Suche nach einer hochalpinen Herausforderung sind. Als Einstieg in den Klettersport bietet sich der Klettersteig Adolari in St. Ulrich an. Er besitzt eine Länge von rund 100 Metern und verfügt über eine Seilbrücke, die den Nervenkitzel zusätzlich erhöht. Für Kletterer, die mittlere Schwierigkeitsgrade bevorzugen, sind die Klettersteige Henne und Marokka ideal. Der Panorama-Klettersteig Henne ist 800 Meter lang und bietet auf einer Höhe von 1.900 Metern einen herrlichen Ausblick über die Bergwelt der Kitzbüheler Alpen. Der Klettersteig Marokka hingegen zeichnet sich durch eine abwechslungsreiche Streckenführung und Attraktionen wie eine Schwingbrücke aus.

Für Profis: der Klettersteig Nackter Hund im Pillerseetal

Als einer der anspruchsvollsten Klettersteige im Pillerseetal ist zudem der hochalpine Klettersteig Nackter Hund erwähnenswert. Er liegt auf einer Höhe von bis zu 2.500 Metern in den Loferer Steinbergen und führt bis aufs Mitterhorn hinauf.

Klettergärten und Kletterparks für Kinder im Pillerseetal

Das Pillerseetal hat neben Klettersteigen für Erwachsene auch eine stattliche Anzahl an kindgerechten Klettersteigen zu bieten. Für die ersten Schritte im alpinen Gelände eignen sich die Granitblöcke in Timoks Kletterpark bei der Mittelstation Streuböden in Fieberbrunn. Bei schlechtem Wetter ist zudem die Indoor Kletterhalle im Erlebnispark Familienland in St. Jakob in Haus eine interessante Option. Hier warten nicht nur kindgerechte Kletterflächen, sondern auch Trampoline und Slacklines auf die Besucher.

Anzeige