Sie sind hier:

Sehenswürdigkeiten in PillerseeTal

Karte wird geladen...

Sehenswürdigkeiten in PillerseeTal

...

Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche zu den Hl. Primus und Felizian

Fieberbrunn, PillerseeTal

Die Pfarrkirche zum Hl. Primus und Felizian in Fieberbrunn ist ein beliebtes Ausflugsziel und wichtiges Bauwerk der kirchlichen Tradition und Prägung in der Region in Tirol. Die Lage auf einem imposanten Kirchhügel macht die Kirche zusätzlich besonders sehenswert und zum idealen Ziel für Wanderer, die Andacht und Rast suchen. Auf dem Kirchhügel haben sakrale Bauten eine lange Tradition. Bereits im Jahr 1214 ist der erste Bau einer Kapelle durch das Stift Rott dort am heutigen Standort urkundlich vermerkt. Eine Vergrößerung der Kapelle ist im Jahre 1445 erfolgt. Als Kirchenpatrone dienen Primus sowie Felican, zwei Heilige, die auch Namensgeber der Pfarrkirche zum Hl. Primus und Felizian in Fieberbrunn sind. Die Pfarrkirche zum Hl. Primus und Felizian in Fieberbrunn weist auch besondere architektonische Glanzlichter auf. Zu nennen ist hier der imposante Hochaltar sowie die Kirchenorgel, die frisch renoviert wurde.Architektur des Barock dominiert in der PfarrkircheDie gesamte Pfarrkirche zum Hl. Primus und Felizian in Fieberbrunn ist im barocken Stil in der heutigen Form errichtet. Insgesamt kam es seit 1855 zu drei wesentlichen baulichen Veränderungen. Im Jahre 1855 erfolgte die zeitgenössische Romanisierung der Pfarrkirche auf dem Kirchhügel. 1954 wurde das gesamte Erscheinungsbild im einfachen und nüchternen Stil neu gestaltet. Erst in den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts erfolgte die Renovierung bis zum heutigen Erscheinungsbild im barocken Gewand.Am Sonnabend und Sonntag finden Gottesdienste im katholischen Ritus statt. Am Sonnabend um 18 Uhr, am Sonntag um 10 Uhr.
...

Sehenswürdigkeiten

Jakobskreuz

St. Ulrich am Pillersee, PillerseeTal

Zu Gast im Pillerseetaler WahrzeichenDas weltweit größte begehbare Gipfelkreuz befindet sich in 1.456 Metern Höhe auf dem Aussichtsberg Buchensteinwand. Vom Tiroler Jakobskreuz genießen Besucher einen grandiosen Panoramablick auf Kitzbüheler Alpen, Alpenhauptkamm und Kaisergebirge, Steinberge und Wildseeloder. Das Top-Ausflugsziel ist über Wanderwege oder per Bergbahn erreichbar.Von der Idee bis zum Bau des Jakobskreuzes vergingen elf JahreIm Juli 2014 wurde die 30 Meter hohe Attraktion eröffnet. Der Entstehung ging eine Pilgerreise auf dem Jakobsweg voraus. Den Monumentalbau gab die Bergbahn Pillersee in Auftrag. Für die Ausführung waren Bauingenieur Josef Straif und Architekt Axel Naglich verantwortlich. Sie gestalteten das Bauwerk in Stahlfachwerkkonstruktion mit einer Fassade aus Holzschindeln. Zu den sechs Ebenen im Jakobskreuz ermöglicht ein Fahrstuhl den barrierefreien Zugang. Die vier beheizbaren Aussichtsräume mit großflächiger Verglasung werden zu Seminaren, Lesungen, Ausstellungen und Hochzeiten genutzt. Das Gipfelkreuz dient als Pilgerziel, Denkort und Kraftplatz. In 28 Metern Höhe befindet sich eine Besucherplattform mit Traumsicht auf die umgebende Bergwelt.Auf Wandersfüßen gelangt man zum JakobskreuzÜber den Kamm der Buchensteinwand führt ein 1.600 Meter langer Blumenlehrpfad. Den romantischen Panoramaweg säumen Hinweistafeln zu alpinen Pflanzen. Der Rundweg verläuft weiter zu einem malerisch gelegenen Speichersee. Für die einstündige Strecke empfiehlt sich festes Schuhwerk. Rund um das Jakobskreuz laden die Restaurants Weitblick auf dem Gipfel und Bergblick an der Talstation zum Verweilen ein. Wanderer dürfen sich auf eine Einkehr in die Hoametzlhütte und Tennalm freuen. Von Mai bis Oktober vereint sich jeden Donnerstag Tiroler Küche mit Musik am Berg. Mountainbikerennen, Halbmarathon, Bergmesse und Sonnenwendfeuer zählen zu den jährlichen Events. Ab St. Jakobs in Haus, Hochfilzen und Fieberbrunn führen Wanderrouten mittlerer Schwierigkeit zum beliebten Aussichtsberg.

Anzeige

Anzeige