Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

Museen in Innsbruck

Bild Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum
Fassade des Ferdinandeums Innsbruck © Freepenguin, Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

Die ursprüngliche Idee zur Schaffung eines "vaterländischen Museums für Tirol" stammte von Erzherzog Johann. Er wollte seine private Sammlung zu Lehrzwecken der Universität Innsbruck überlassen. Nachdem Kaiser Franz I. im März 1823 der Gründung eines nationalen Museums zugestimmt hatte, wurde das Tiroler Landesmuseum als Verein gegründet.

Das Museum wächst stetig

Die Bibliothek im Ferdinandeum Innsbruck
Bibliothek / © Pimpinellus, Wikimedia Commons (CC BY-SA 4.0)

Erzherzog Ferdinand übernahm die Schirmherrschaft. Er stimmte auch dem Titel "Ferdinandeum" (nach Kronprinz Ferdinand) zu. Das Ferdinandeum ist Teil der Tiroler Landesmuseen, zu dem auch das Zeughaus, das Volkskunstmuseum und die Hofkirche gehören.

Im Jahr 1833, zehn Jahre nach der Gründung, waren die Bestände der Bibliothek auf über 2.300 Bücher, Zeitschriften, Zeitungen und Urkunden angewachsen.

Darüber hinaus gab es unzählige Ölgemälde, Gravuren, Plastiken, Kupferstiche und Handzeichnungen. Aufgrund des zunehmenden Platzmangels gab es erste Überlegungen für einen Neubau. Das Museumsgebäude wurde schließlich in den Jahren von 1842 bis 1846 errichtet. Wegen der stetig wachsenden Sammlungen wurde das Museum immer wieder erweitert.

Die Sammlungen des Ferdinandeum

Grabfunde in der Vor- und Frühgeschichtlichen Sammlung des Ferdinandeums Innsbruck
Grabfunde / © Pimpinellus, Wikimedia Commons (CC BY-SA 4.0)

Die Sammlungen der Vor- und Frühgeschichte zeigen Ausstellungsstücke aus der Urzeit bis ins frühe Mittelalter. Keramik, Waffen (Pfeile, Schwerter), Schmuck (Glasperlen, Ringe, Armreifen), Haushaltsgeräte und Werkzeuge (Messer, Nähnadeln, Hämmer) gehören dazu.

Darüber hinaus gibt eine Naturwissenschaftliche Sammlung, eine Musiksammlung mit wertvollen Musikinstrumenten und das Tiroler Volksliedarchiv.

Die Historische Sammlung stellt Globen, Spiele, Plakate, Fotografien, Uhren, Münzen, Orden und Abzeichen aus. In der Grafischen Sammlung werden Kupferstiche, Druckgrafiken, Handzeichnungen und Videos aufbewahrt.

Der älteste Flügelaltar des Alpenraums im Ferdinandeum Innsbruck
Flügelaltar / © Pimpinellus, Wikimedia Commons (CC BY-SA 4.0)

Die beeindruckende Kunstgeschichtliche Sammlung umfasst Gemälde, Miniaturen und Skulpturen. Die Exponate datieren aus dem 12. Jahrhundert bis in die Moderne des 20. Jahrhunderts. Lucas Cranach d. Ä., Lucas Cranach d. J., Brueghel und Rembrandt gehören zu den berühmtesten Künstlern, die hier ausgestellt sind. Besonders eindrucksvolle Exponate sind das Relief des Goldenen Dachls und der älteste erhaltene Flügelaltar des Alpenraums.


Besucherkommentare Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

Was hat Ihnen besonders gut gefallen? Teilen Sie anderen Besuchern Ihre Meinung mit und schreiben Sie zu "Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum" den ersten Kommentar!

Kommentieren und Bewerten

Ihre Angaben

Benötigte Angaben sind mit * gekennzeichnet.

Ihre Bewertung
Ihr Kommentar
Hinweise

Bitte lesen Sie sich vor dem Absenden unsere Richtlinien für Kommentare durch.

Kontakt

Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

Museumstraße 15 6020 Innsbruck Österreich

Tel.: +43 512 59489 Fax: +43 512 59489109

info@tiroler-landesmuseen.at Homepage

  • Öffnungszeiten

    Dienstag bis Sonntag: 9-17 Uhr

  • Eintrittspreis

    Kombiticket für alle Tiroler Landesmuseen: Erwachsene 11 EUR, Kinder und Jugendliche bis 19 Jahre haben freien Eintritt

Weitere Highlights Innsbruck und seine Feriendörfer

Martinswand

Die Martinswand liegt nordwestlich von Innsbruck in ...

Schloss Ambras

Das Schloss Ambras liegt am Stadtrand von Innsbruck ...

Kunstraum Innsbruck

Der Kunstraum Innsbruck zeigt in der Innsbrucker Innenstadt ...

Hafelekar

Die Hafelekarspitze ist ein Gipfel der Nordkette . ...

Völser Badl

Sommer, Sonne, Spaß: Das Völser Badl liegt nur 5 km ...

Alle Highlights in Innsbruck und seine Feriendörfer anzeigen