Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Naturpark Gantrisch

Höhenausdehnung: 792 m bis 900 m

Wettervorhersage für Schwefelberg-Bad in Naturpark Gantrisch / Bern Region
Sonntag, den 18.11.2018FrühMittagAbend

Prognose:
Die Sonne scheint den ganzen Tag, Wolken sind kaum zu sehen

Wetter:
Temperatur:0°C4°C-1°C
Niederschlags-
wahrscheinlichkeit:
Nieder-
schlag?
25%25%10%

Quelle: ZAMG

Beeindruckende Natur im Naturpark Gantrisch

Zwischen den Schweizer Städten Bern, Fribourg und Thun befindet sich auf einer Fläche von ca. 400 km² der reizvolle Naturpark Gantrisch. Die Bezeichnung wurde von dem gleichnamigen Voralpengipfel abgeleitet. Der steile Gipfel ist ein beliebtes Kletterziel und hat eine Höhe von 2.176 Metern.

Das gesamte Gebiet des Naturparks umfasst 22 Gemeinden mit ungefähr 46.500 Einwohnern und ist vorwiegend durch Forst- und Landwirtschaft geprägt. Außerdem stellt es ein beliebtes Ziel für Naturliebhaber und Erholungssuchende dar.

Sonnenaufgang beim Gurnigel im Naturpark Gantrisch
Sonnenaufgang beim Gurnigel / © Switzerland Tourism/swiss-image.ch/Roland Gerth

Zertifizierter Regionaler Naturpark

Der Naturpark ist auch als Gantrischgebiet oder bei den Bernern als "Gäntu" bekannt. Im Jahr 2012 wurde er als Regionaler Naturpark zertifiziert. Dabei wurde die beeindruckende Vielfalt der Natur sowie die besondere landschaftliche Schönheit bewertet, die es zu erhalten gilt. Die intakte Natur des vielseitigen Parks verfügt über eine beachtliche Fauna und Flora.

Landschaftliche Akzente setzen atemberaubend tiefe Canyons, bizarre Steinformationen und imponierende Aussichtsmöglichkeiten. Ebenso faszinieren ursprüngliche Wiesen mit sattem Grün, scheinbar endlose Wälder sowie die Sense-Schwarzwasserschlucht. Regionale Spezialitäten tragen bei einem Aufenthalt im Naturpark Gantrisch zum Wohlgefühl der Besucher bei.

Eiserne Schwarzwasserbrücke über die Sense im Naturpark Gantrisch
Sense-Schwarzwasserbrücke / © Ginkgo2g, Wikimedia Commons (CC BY-SA 4.0)

Tiere und Pflanzen im Naturpark Gantrisch

Zu den im Naturpark vorkommenden Tieren und Pflanzen zählen Moorschmetterlinge, Wiesel und Kleine Hufeisennasen sowie Kopf-Kreuzkraut, Pyrenäen-Löffelkraut und Korallenkugelträger. Im Naturpark Gantrisch finden noch einige als gefährdet eingestufte, sehr seltene Tier- und Pflanzenarten ihren Lebensraum. Die notwendigen Lebensbedingungen wurden über einen langen Zeitraum geschützt und erhalten. Eine gezielte Förderung der Lebensräume findet hier für alle vorhandenen Tier- und Pflanzenarten statt.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele

Die beliebtesten Aussichtspunkte des Naturparks sind das Guggershörnli sowie das Denkmal zu Ehren Rudolf von Tavels. Wer nach abenteuerliche Aktivitäten sucht, findet dazu im Seilpark Gantrisch Gelegenheit. Umrahmt von hohen Tannen befindet sich hier die höchste Seilbahn-Plattform der Schweiz mit einer Höhe von 36 Metern.

Das Vreneli-Museum in Guggisberg präsentiert anschaulich seinen Besuchern Zeitgeschichte, Lebensstil und Hintergründe im Zusammenhang mit der Entstehung des ältesten Schweizer Volkslieds. Im Textilmuseum der Abegg-Stiftung in Riggisberg wird auch eine Objektsammlung angewandter Kunst ausgestellt.

Nordansicht von Schloss Schwarzenburg im Naturpark Gantrisch
Nordansicht Schloss Schwarzenburg / © Krol:k, Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

Ein sehenswertes historisches Gebäude stellt das Schloss Schwarzenburg dar. Das gut erhaltene Herrschaftshaus aus dem 16. Jahrhundert dienst seit 430 Jahren als Sitz der Bezirksverwaltung und ist als Baudenkmal geschützt.

Die Region Schwarzsee

Der Schwarzsee liegt im Süden des Naturparks Gantrisch und besticht durch seine wildromantische Lage. Die Rodelbahn Schwarzsee bietet von Juni bis Ende Oktober spannende Abwechslung für die gesamte Familie. Der 1. August als Nationalfeiertag wird am Schwarzsee mit volkstümlicher Musik, Feuerwerk und Brauchtum gefeiert.

Sport und Freizeit im Naturpark Gantrisch

Tiefe Einblicke in die eindrucksvolle Natur ermöglichen Wanderungen und Fahrradtouren. Dazu eigenen sich insbesondere der Naturerlebnispfad Grasburg, der Panoramaweg und der Gürbetaler Höhenweg mit fantastischer Fernsicht. Im Zuge des 22 km langen Panoramawegs bildet ein zum Gäggersteg führender hölzerner Hochsteg über dem Lothar-Sturmholz ein Highlight, das insbesondere Kinder begeistert.

Gaeggersteg über dem Sturmwurfwald am Gaegger im Naturpark Gantrisch
Gaeggersteg über dem Lothar-Sturmwurfwald / © Switzerland Tourism/swiss-image.ch/Lorenz Andreas Fischer

Optisch reizvoll ist auch ein Besuch der beeindruckenden Sense-Schwarzwasserschlucht sowie der Urlandschaft Brecca. Zur Begehung dieser rauen Landschaft wird Trittsicherheit empfohlen. Der anspruchsvolle Klettersteig am Gurnigel ist nur für geübte Kletterer und führt um Gipfel des Gantrisch.

Zu gemütlichen Wanderungen bis zu längeren Bergtouren laden zahlreiche attraktive Routen bis zu einer Höhe von 2.239 Metern ein. Darunter befinden sich auch besondere Angebote wie ein Bienenlehrpfad, eine Dorfwanderung und eine Baumpatenschafts-Wanderung. Eine Teilnahme am "Flower Walk Schwarzenburg" bietet Informationen über heimische Pflanzen und Sträucher.

Wissenswertes über die verschiedenen Baumarten ist bei einer Wanderung über den Waldpfad Gurnigelbad in Erfahrung zu bringen. Der Hexenweg sorgt als Themenweg mit Sagen und Märchen aus dem Schwarzsee-Senseland für Spannung und Aufmerksamkeit bei Kindern. Verschiedene Ausstellungen und ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm bietet die Klosterruine Rüeggisberg und die ehemalige Tuffgrube in Toffen.