Sie sind hier:

Sehenswürdigkeiten in Zell am See - Kaprun

Karte wird geladen...

Sehenswürdigkeiten in Zell am See - Kaprun

...

Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche St. Hippolyt

Zell am See, Zell am See - Kaprun

Die römisch-katholische Stadtpfarrkirche zum heiligen Hippolyt in Zell zählt zu den ältesten Kirchen im Salzburger Land. Nach der Schenkung von Zell am See, das damals noch Bisonzio hieß, durch die Brüder Boso und Johannes an das Salzburger Bistum im Jahr 743 wurde an dieser Stelle ein Kloster errichtet, das um das Jahr 790 erstmalig urkundlich erwähnt wurde. Vom Kloster und der dazugehörigen ersten Kirche ist heute nichts mehr erhalten.Geschichte der heutigen StadtpfarrkircheDer heutige Kirchenbau geht auf die im 10. Jahrhundert während der Ungarneinfälle errichteten wehrhaften ottonischen Saalkirche zurück. Der Grundriss dieser einschiffigen Kirche mit Rundapsis deckt sich im Wesentlichen mit der Lage und den Maßen der im 12. und 13. Jahrhundert errichteten dreischiffigen romanischen Pfeilerbasilika. Teile der ehemaligen Krypta der alten Kirche aus dem 10. Jahrhundert sind in diesem heute zu besichtigenden Bau erhalten.Weitere Um- und Anbauten erfolgten im späten 13. Jahrhundert im gotischen Baustil, wie das Kreuzrippengewölbe des Chorquadrates und der Seitenschiffe. Das gotische Gewölbe des Mittelschiffes wurde 1770 bei einem großen Brand zerstört. Dagegen ist der spätgotische Westturm aus dem 15. Jahrhundert heute das Wahrzeichen von Zell am See.Sehenswertes in St. Hippolyt Die Kirche wartet neben dem architektonischen Gesamteindruck mit vielen Kunstwerken auf. Die dreischiffige, spätgotische Westempore mit der Orgel aus den Jahren 1514/1515 nimmt die gesamte Breite des Kirchenmittelschiffes ein. Während einer umfassenden Renovierung der Kirche in den 1970-er Jahren wurden Fresken aus dem frühen 14. Jahrhundert bis Anfang 17. Jahrhundert freigelegt und restauriert.Direkt neben dem neugotischen Hochaltar von 1904 befinden sich die schönsten von ihnen mit einer Abbildung des Auferstandenen zwischen Johannes dem Täufer und Johannes dem Evangelisten. Zudem besitzt die Pfarrkirche mehrere wertvolle Marmorgrabsteine aus verschiedenen Stilepochen. Der älteste Grabstein für Dimud, die Schwester des damaligen Chiemseer Bischofs Friedrich II., stammt aus dem Jahr 1372.
...

Sehenswürdigkeiten

Kapruner Burg

Kaprun, Zell am See - Kaprun

Die Kapruner Burg ist das Wahrzeichen der Gemeinde Kaprun. Sie befindet sich am Rand der Gemeinde und steht etwas erhöht auf einem Hügel am Waldrand.Die Baugeschichte der Burg KaprunDie Burg wurde vermutlich im 12. Jahrhundert vom oberbayerischen Adelsgeschlecht der Falkensteiner erbaut, erstmals urkundlich erwähnt wurde sie Ende des 13. Jahrhunderts. Nachdem die Burg im Laufe der Jahrhunderte immer weiter verfallen war, begann der Kapruner Burgverein ab den 1980er Jahren mit der Restaurierung. Ziel war es, die Burg Stein für Stein wieder aufzubauen und das Gemäuer so authentisch wie möglich wieder herzustellen.Führungen und Veranstaltungen auf Burg KaprunNach den aufwändigen Restaurierungen finden auf der Burg heute kulturelle Events statt. So können Besucher jeden Montag um 16 Uhr an einer Burgführung teilnehmen, um mehr über die bewegte Geschichte der Kapruner Burg zu erfahren.Jedes Jahr im Juli kann man auf der Kapruner Burg Zeuge einer Reise ins Mittelalter werden - denn beim zweitägigen Burgfest mit über 500 Mitwirkenden wird alles gezeigt, was zur Zeit der Ritter und Knappen geboten war. Bei mittelalterlicher Musik können die Besucher Gauklern bei ihren Aufführungen zuschauen. Wer möchte, kann auf dem mittelalterlichen Markt alles erwerben, was das Herz begehrt: Essen und Trinken, Schmuck, Schwerter, Kleidung, Körbe und vieles mehr. Und beim Freikampfturnier wird der beste Ritter gekürt. Über 4.000 Besucher strömen jedes Jahr zum Burgfest, um eine Zeitreise ins Mittelalter zu wagen.Ansonsten ist die Burg Veranstaltungsort für Events und Konzerte aller Art. Wer möchte, kann die Burg für Veranstaltungen oder sogar für die eigene Hochzeit mieten.

Anzeige

Anzeige