Sie sind hier:

Pfarrkirche Hl. Martin

Lechtal, Österreich

Karte wird geladen...

Wenn die Besucher des kleinen Orts Häselgehr im Tiroler Bezirk Reutte die Pfarrkirche Hl. Martin am Nordostrand des Straßendorfs betreten, ist das Staunen groß. Denn die kleine Kirche überrascht mit einer reichen Ausstattung, sehenswerten Wandmalereien, einzigartigen Messingblechverkleidungen, prachtvollen Glasfenster und Mosaiken.

Spätklassizistischer Kirchenbau und Nazaranerstil

Die beeindruckende Pfarrkirche Hl. Martin in Häselgehr wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts errichtet und ist entsprechend der Bauzeit ganz dem spätklassizistischen Architekturideal verpflichtet. Das vierjochige Langhaus wird von einem Stichkappentonnengewölbe nach oben abgeschlossen und öffnet sich als breiter Saalraum dem etwa verengtem Altarraum, der zu beiden Seiten von Seitenaltären flankiert wird.

Der Gesamteindruck des Kirchenraums ist jedoch weniger durch die zurückhaltende klassizistische Architektur, also durch die vielfältige, prachtvolle Ausmalung des Innenraums geprägt. Die Deckenfresken wurden schon zur Zeit des Kirchenbaus Anfang des 19. Jahrhunderts geschaffen.

Erst im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts wurden der Altarraum und das Langschiff mit beeindruckenden Wandmalereien versehen. Sie wurden von Johann Kärle geschaffen, der dem Stile der Nazarener verpflichtet war, die eine Erneuerung der Kunst im Sinne des Christentums anstreben und daher vor allem Bezug auf die mittelalterliche Bildersprache nahmen.

Während in vielen anderen Kirchen die Malereien der Nazarener recht bald als altmodisch empfunden und entfernt wurden, blieb die originale Gestaltung der Pfarrkirche Hl. Martin in Häselgehr bis in die Gegenwart erhalten. Sie ist damit eine der seltenen Orte, in denen die Kunst der Nazarener in ihrem Gesamtkonzept betrachtet werden kann.

Einzigartige Messingblechverkleidungen

Heiligenrelief aus Messingblech / © OW, Wikimedia Commons

Die Wände des Langhauses der Pfarrkirche Hl. Martin in Häselgehr weisen eine Besonderheit auf, die in ganz Tirol vergeblich ihres Gleichen sucht. Denn an den Wänden sind Messingblechverkleidungen angebracht, die von Wendelin Ambrosi kunstvoll bearbeitet und bemalt wurden. Das Messingblechkunstwerk stellt den Einzug der Heiligen und andere Geschichten aus der Offenbarung dar.

Anzeige